Die Impfungen werden nun auch in Deutschland immer mehr zur Normalität und langsam ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, welche Lockerungen Geimpfte und Genesene genießen können und welche nicht. Schon seit Wochen wird darüber debattiert, wann die Maskenpflicht endlich das Zeitliche segnet und Menschen wieder mit nacktem Mund in der Bahn und im Restaurant sitzen dürfen. In diesem Artikel erfährst du, welche Lockerungen sinnvoll sind und welche nicht.

Wie sinnvoll ist die Lockerung der Maskenpflicht in Deutschland?

Selbst Epidemiologen wie Martin Scholz sind sich mittlerweile sicher, dass wir eigentlich keine Maskenpflicht mehr im Freien benötigen. So sagte er es gestern im Gespräch mit watson.de. Das Risiko der Ansteckung ist hier sehr gering. Allerdings seien große Menschenansammlungen noch immer eine Gefahr und müssten von einer Maskenpflicht begleitet werden.

Diese Personen dürfen nicht vergessen werden

Die Maskenpflicht wird nach und nach zum Auslaufmodell. Allerdings sollten wir uns nicht zu schnell gegen die Stoffbarrieren im Gesicht entscheiden. Martin Scholz erklärt, dass es noch immer einige Menschen gäbe, die ganz und gar nicht gegen das Virus geschützt seien.

Das sind zum Einen die Kinder und zum anderen die Menschen, die bis jetzt keine Impfung bekommen haben. Selbst wenn wir eine Herdenimmunität anstreben, dann heißt das noch lange nicht, dass die gesamte Bevölkerung geschützt ist. Es gibt zudem auch Menschen, bei denen die Impfung nicht gut funktioniert, weil sie beispielsweise ein sehr schwaches Immunsystem haben. Diesen Menschen wäre mit einer generellen Maskenpflicht weitgehend geholfen.

Die drei Personengruppen, die die Lockerung der Maskenpflicht verhindern können, sind also:

  • Kinder
  • Ungeimpfte
  • Menschen mit einem schwachen Immunsystem
FFP2-Masken schützen sowohl andere als auch den Träger selbst.
FFP2-Masken schützen sowohl andere als auch den Träger selbst. Credit: Images/Eduardo Parra/Europa Press / Getty Images/Eduardo Parra/Europa Press

Lockerungen für Geimpfte: Was erwartet uns eigentlich?

In Bayern ist es bereits so weit. Auch Hessen will so schnell wie möglich nachlegen: Die Lockerungen für bereits geimpfte Personen sind unfassbar wichtig. Nicht nur, um Papier- und Organisationschaos zu vermeiden, sondern auch deswegen, weil viele Menschen von ein paar Lockerungen zu ihren Gunsten eher davon überzeugt werden könnten, sich wirklich impfen zu lassen. Derzeit haben Geimpfte und Ungeimpfte nämlich die gleichen Corona-Auflagen.

Diese Regelungen sollte es zuerst geben

  • Geimpfte brauchen keinen negativen Corona-Test mehr vorzuzeigen, wenn sie den Friseur besuchen wollen.
  • Der nächste Schritt wäre, Gleiches beim Reisen einzuführen. Dürften Corona-Geimpfte auch ohne einen Test wieder in den Flieger steigen, würde sicher die Zahl der Impfwilligen hochgehen.
  • Ein bundesweiter Entschluss muss her, damit nicht wieder alle Länder für sich selbst entscheiden.

Vielen gehen auch diese Beschlüsse und Entscheidungen zu langsam. Schließlich haben die Menschen lange genug zu Hause gesessen und darauf gewartet, endlich geimpft werden zu können. Nun, da sie endlich immun sind, wollen sie auch ihre Freiheiten wieder zurückhaben.

Es kann doch nicht wahr sein, dass die Bundesregierung beim Einschränken der Grundrechte den Turbo einlegt, aber bei der Rückgabe in den Trödelmodus verfällt.

FDP Generalsekretär Volker Wissing

Die USA als Vorbild?

Erinnerst du dich noch daran, dass Joe Biden Ende des Jahres 2020 den US-Amerikaner:innen empfahl, 100 Tage lang eine Maske zu tragen?

Ich bitte die Menschen, 100 Tage eine Maske zu tragen. Nicht für immer, nur 100 Tage.

Joe Biden

Diese 100 Tage sind zwar längst vorbei, doch die Maskenpflicht in Amerika wird nur schleppend aufgehoben. In den USA galt die Maskenpflicht aber auch im Freien und auf den Straßen. Diese Regelung konnte aber nun dank der hohen Impfprozente bereits wieder gelockert werden. Bei uns in Deutschland war das nur in einer kurzen Zeit in einigen wenigen Städten angedacht. Beispielsweise in Hamburg. Das hat sich aber weitestgehend nicht durchgesetzt und wurde nur auf öffentlichen Plätzen mit vielen Menschen gefordert.

In den USA sind bereits gut 30 % der Bevölkerung komplett geimpft. Da können wir hier noch lange von träumen. Allerdings ist es eine Art Blick in die Zukunft. Der US-amerikanische Präsident Joe Biden stimmt den neuesten Erkenntnissen des CDC (Centers for Disease Control and Prevention) zu und sagt, dass Geimpfte Personen bereits einige Aktivitäten ohne Maske tun könnten, für die andere Menschen noch einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Ein Picknick mit Freunden im Park beispielsweise oder auch bei einem Treffen im Außenbereich eines Kaffees. In geschlossenen Räumen, so Biden, sei das Maske-Tragen aber noch immer empfehlenswert.

Die Chefin des Centers for Disease Control and Prevention der USA Rochelle Walensky erklärte, dass diese Maßnahme nicht für große Menschenansammlungen wie beispielsweise in Sportstadien oder bei Open-Air-Konzerten gelte. Hier wird eine Schutzmaske auch weiterhin empfohlen – für Geimpfte genauso wie für Nichtgeimpfte.

„Es gibt eine wachsende Daten­lage, wonach sich die meisten Ansteckungen im Inneren und nicht im Freien zutragen“, erklärte Walensky.

Im Freien keine Schutzmasken, weil…

Im Gegensatz zu Innenräumen verbreitet sich das Coronavirus im Freien sehr viel weniger. Nur 10 % der Infektionen sind im Freien passiert, so Walensky. So gilt es als sehr viel weniger gefährlich, im Freien keine Maske zu tragen als in geschlossenen Räumen.

Die neusten Entwicklungen, so hofft Walensky, wird die Impfbereitschaft der US-Amerikaner:innen noch weiter in die Höhe schießen lassen. Gerade durch Lockerungen kann man nämlich Menschen dazu bringen, eine Impfung in Erwägung zu ziehen.

Welche Lockerungen auch diese Woche schon für Geimpfte und Genesene auf die Deutschen zukommen, liest du hier.

Ab wann wird es eigentlich Partys für Geimpfte geben? Hier kannst du das nachlesen.