Stell dir vor, du darfst nach 22 Uhr noch vor die Tür, auch wenn der Inzidenzwert in deiner Region deutlich über 100 liegt. Und nicht nur das: Auch das Treffen mit mehreren Freunden aus verschiedenen Haushalten ist kein Problem. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist es aber! Zumindest steigt die Wahrscheinlichkeit, dass bereits am Freitag die Geimpften ihre Freiheiten zurückbekommen. Eine Party sollten sie deswegen aber noch lange nicht feiern …

Diese Freiheiten könnten Geimpfte erhalten

Hoffnungen auf Freiheiten machte jetzt Vizekanzler Scholz. In der ARD sagte er, dass Erleichterungen für vollständig Geimpfte auf Bundesebene schon am kommenden Freitag beschlossen werden könnten. „Wir haben den Ehrgeiz, dass wir diese Zustimmung bekommen und für die Rechte der Bürgerinnen und Bürger wäre das auch richtig“, sagte der SPD-Politiker.

Dann würden Geimpfte und Genesene von Ausgangssperren und Kontaktbeschränkungen befreit werden, so Scholz weiter. „Wir haben ganz bewusst in das Infektionsschutzgesetz diese Verordnungsermächtigung reingeschrieben, weil wir wussten und wollten, dass wir davon Gebrauch machen.“

In mehreren Bundesländern gelten bereits Freiheiten für vollständig Geimpfte und Genesene. Diese müssen zum Beispiel im Einzelhandel keinen negativen Schnelltest mehr vorzeigen.

Feiern Geimpfte bald Partys & der Rest sitzt allein zuhause?

Doch, wer als Geimpfter oder Genesener jetzt auf die erste Party freut, den müssen wir enttäuschen. Laut Gesundheitsminister Jens Spahn sind wir davon noch weit entfernt. Einen Anspruch aufs Partyfeiern, so machte er es im Interview mit Mariette Slomka im ZDFheute Journal deutlich, gebe es nicht. „Auch nicht für Geimpfte, wenn wir zum Beispiel Gastronomie wieder öffnen sollten und können nach der dritten Welle.“ Vielmehr müssten Geimpfte und negativ Getestete dann gleichbehandelt werden.

„Mit Party meinte ich jetzt auch nicht, dass man in einen Club geht, sondern dass man zuhause mal mit acht Leuten an einem Tisch sitzt. Das wird der Staat nicht kontrollieren“, stellt die Moderatorin fest. Dem kann der CDU-Politiker nur zustimmen. „Das wird schwierig und das ist schwierig„, so Spahn. „Diese Übergangsphase jetzt von einigen Wochen, wo viele schon geimpft sind, sehr viele aber auch noch nicht, die eigentlich gerne geimpft sein wollten.“ In dieser Zeitspanne würden zum Beispiel beim Maske-Tragen Geimpfte, Getestete und Nicht-Geimpfte und Nicht-Getestete gleichbehandelt werden.

Wer nun bald wirklich seine Rechte zurückbekommen könnte

Doch wann gilt man überhaupt als vollständig geimpft? Entgegen der Vermutung vieler, heißt das nicht, dass zwei Impfungen mit gängigen Impfstoffen, wie Biontech, Moderna oder Astrazeneca ausreichen. Tatsächlich müssten nach der „letzten erforderlichen Einzelimpfung“ zwei Wochen vergangen sein.

Und wer gilt als Genesen? Auch hier gibt es Bestimmungen. Denn einfach nur zu behaupten, man habe Corona gehabt, genügt natürlich nicht. Stattdessen müssten Betroffene dann einen Nachweis für einen PCR-Test vorlegen, der mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist.

Ob die Freiheiten für Geimpfte nun wirklich kommen und wie sie genau aussehen, erfahren wir wahrscheinlich am kommenden Freitag. Bis dahin müssen wir uns Geduld üben. Aber das dürfen wir in den vergangenen Monaten ja schon gelernt haben …

Noch mehr News?

Welche Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung gibt es denn überhaupt? Und warum solltest du vor und nach einer Corona-Impfung keinen Alkohol trinken? Mehr dazu liest du hier!