Am 28.01.2020 wurde der erste Fall des Coronavirus in Deutschland gemeldet. Genauer gesagt kam der erste Fall in Bayern auf. Damals waren sich das RKI und die Task Force Infektiologie noch sicher, dass das Risiko einer Ansteckung “sehr gering” ist. Die Tragweite dieser Fehleinschätzung ist uns in den letzten Monaten schmerzlich bewusst geworden. 

Denn Obwohl Deutschland nicht den kompletten Lockdown erfahren hat und sich gegenüber Spanien, Italien und Frankreich noch glücklich schätzen kann, hat die Krise uns vor eine der eindrücklichsten Krisen der Geschichte gestellt.

Eine zweite Welle nach einem halben Jahr

Sechs Monate Coronakrise und die meisten haben absolut keine Lust mehr darauf, sich im Alltag einzuschränken. Wo der Sommer sonst immer Party und Überseeulaub heißt, sind dieses Jahr Alltagsmaske und Sächsische Schweiz angesagt. Das Problem ist aber: Selbst wenn die Bevölkerung sich Mühe gibt die Regeln einzuhalten, werden dennoch überall große Fehler begangen.

1. Fehler: Die Corona Warn-App ist fehlerhaft

Deutschland hat Ewigkeiten auf die lang ersehnte Corona Warn-App gewartet und als die endlich da war, funktionierte sie nicht richtig. Letzte Woche wurde endlich bekanntgegeben, dass die Warnmeldungen in der App viel zu spät ausgespielt wurden. So kann das ja nichts werden mit der Prävention.

2. Fehler: China wird unterschätzt

Zwar hat das Coronavirus in China seinen Ursprung, doch seit die Regierung die Vorsichtsmaßnahmen massiv verstärkt hat, gingen die Zahlen zurück und die Öffentlichkeit konzentrierte sich auf andere Infektionsherde. Seit einigen Tagen gehen die Infektionszahlen aber wieder nach oben. China ist also noch nicht über den Berg. Zum Glück gelten strenge Vorsichtsmaßnahmen und die Regierung streicht schnell Reisen in Risikogebiete.

3. Fehler: Reisen in Risikogebiete

Das Rückreise aus einem Coronavirus-Risikogebiet ist derzeit nur mit einem Test möglich. Dieser wird von der Regierung kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Gute: So werden die meisten reisenden Infizierten entdeckt. Das Schlechte: Was als Risikogebiet gelten sollte und was nicht liegt im Auge des Betrachters. Der Betrieb Tönnies lag nicht um Risikogebiet und verzwichnete dennoch mehr als 1.000 Infektionien. Konsequenter wäre es, jeden Menschen bei der Ankunft auf Deutschem Boden zu testen.

Wie ging es vor einem halben Jahr los mit Corona?

Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn war nicht überrascht über die ersten Coronavorfälle.

Jens Spahn am Anfang der Krise über Corona.

Kurze Zeit später galt Corona als weltweite Pandemie. Fast kein Land auf der Erde war noch von dem Virus verschont. Und jetzt, ein halbes Jahr später? Nach Lockdown, Kurzarbeit und Bananenbrot schaut Deutschland wieder nach vorne.

Wie und warum Corona nun eine Endemie wird, zeigen wir hier.

Corona in Deutschland nach einem halben Jahr

Die Zahl der Coronainfizierten beläuft sich ingesamt auf 201.823 Menschen (Stand 20.07.2020). Die Tendenz ist noch immer steigend, doch sind es pro Tag so wenige Neuinfektionen, dass die Krise weithin als gebannt gilt. Gestorben sind in Deutschland 9.086 an oder mit dem Coronavirus.

Wie sollen wir uns schützen?

Wir haben mittlerweile alles durch, was man an Schutzmaßnahmen auf sich nehmen kann. Corona hat uns zu Social Distancern und Einsiedlern gemacht. Wir desinfizieren uns alle paar Minuten die Hände und tragen wo immer möglich eine Alltagsmaske. Kuscheln mit Fremden ist auch nicht mehr so gern gesehen.

Das Verrückte daran? Es hilft! Deutschland hat derzeit die niedrigsten Neuinfektionszahlen. 

tyboy Street Art
Nicht nur Banksy kämpft künstlerisch gegen Corona! Diese 7 Street Artists solltest du kennen.(Photo: Instagram Screenshot/ tvboy)

Wie steht es um einen Impfstoff?

Corona kann nur durch eine einzige Möglichkeit endgültig bekämpft werden: Durch den lang ersehnten Impfstoff. Der lässt aber noch immer auf sich warten. Derzeit sind laut WHO 162 Impfstoffprojekte in Gange, mindestens weitere 9 inoffizielle Projekte kommen hinzu. 

Das Gute bei dieser neuen Art und Weise der Impfstoffsuche? Die einzelnen Unternehmen und Labore sind endlich gezwungen zusammenzuarbeiten. Denn jedes Land ist auf den Stoff angewiesen.

Normalerweise dauert die Entwicklung neuer Impfstoffe gut 15 bis 20 Jahre. Bei Corona soll das Ganze in nur einem Jahr über die Bühne gehen. Welche Risiken das birgt? Das weiß niemand so genau.

Noch mehr Corona?

Sind die Alltagsmasken überhaupt sinnvoll?

Warum sterben Männer so viel eher an Corona als Frauen?

Und welche Auswirkungen hat Corona eigentlich auf unseren Alkoholkonsum?