Edeka ist einer der größten Discounter des Landes – und auch dieser stellt sich auf die Digitalisierung der Welt ein. So macht der Supermarkt mit einer Innovation gerade Schlagzeilen: Edeka möchte einen digitalen Kassenbon einführen.

Digitaler Kassenbon bei Edeka geht gegen Papierverschwendung vor

Viele Kund:innen haben sich in letzter Zeit vielleicht gewundert, warum ihr Kassenbon bei Edeka blau ist. Mit dem umweltfreundlicheren Papier möchte der Discounter in Richtung Nachhaltigkeit gehen. Doch das reichte dem Supermarkt-Riesen nicht. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, führt Edeka in Zukunft einen digitalen Kassenbon ein.

Anstatt eines Kassenbons aus Papier, der hinterher oft zusammengeknüllt im Mülleimer landet, soll nun ein QR-Code an der Kasse ausgestellt werden, der die Papiervariante ersetzt. Seit 2020 besteht in Deutschland eine Kassenbonpflicht, sodass diese digitalisierte Variante der Papierverschwendung effektiv entgegenwirken kann.

Gewusst? Im Schnitt verbrauchen Edeka-Filialen 31,3 Rollen Kassenpapier pro Tag.

Digitaler Kassenbon: QR-Code anstatt Papierfetzen

An der Kasse wird für jede:n Kund:innen also in Zukunft ein QR-Code generiert, den man mit dem Smartphone einscannen und so einsehen kann, was man zu welchem Preis gekauft hat. Auf diese Weise liegt die Entscheidung, ob eine Rechnung in Papierform benötigt wird, alleine bei den Verbraucher:innen.

Edeka hofft mit dieser Innovation den Papierverbrauch um bis zu 20 Prozent zu senken. Auch Lidl und Kaufland benutzen mittlerweile das blaue Thermopapier, mit welchem auch in Richtung Nachhaltigkeit gesteuert wird. Es bleibt abzuwarten, wann der QR-Code den Kassenzettel ersetzt.

Das könnte dich auch noch interessieren: