Ein Großeinsatz im Stadtteil Neukölln endete für zwei Corona-Teststellen mit der Schließung. Was es mit dieser Corona-Razzia auf sich hat, erfährst du hier.

Corona-Razzia in Neukölln

Mitarbeiter:innen des Bezirksamts Neukölln, der Senatsverwaltung für Gesundheit und Wirtschaft, Polizei und der Zoll mit Geldwäscheexpert:innen haben am Dienstagabend mit einem Großaufgebot fünf Teststellen in Neukölln kontrolloert. Das Ergebnis: Zwei davon mussten geschlossen werden, drei weitere werden überprüft.

Vier Einsatzwagen kontrollierten die Teststellen bei der Sportsbar namens Elegance in der Karl-Marx-Ecke Emser Straße. 15 Mann durchsuchten die komplette Teststation, gaben dann aber Entwarnung: Die Corona-Razzia hat ergeben, dass alles nach Plan in dieser Teststelle läuft.

Betrug von zwei Teststellen durch Corona-Razzia aufgedeckt

Für zwei weitere Teststellen fiel das Urteil der Beamt:innen allerdings nicht gut aus: In einer Fahrschule an der Saalestraße und in einer Bar in der Sonnenallee wurde ein Betrug aufgedeckt, der die Schließung zur Folge hatte. Grund dafür ist Unprofessionalität beim Corona-Abstrich. Eine nicht korrekte Testdurchführung ist somit ein sofortiger Schließungsgrund.

Noch mehr Betrüger:innen unter den Teststellen?

Schon seit einigen Tagen sorgen die Corona-Teststellen für Wirbel. Die Zulassungen zum Testen werden großzügig verteilt, eine Qualitätskontrolle erfolgt eigentlich gar nicht. Durch diese mangelnde Überprüfung dürfte es immer mehr und mehr zu Betrügereien kommen.

Das könnte dich auch noch interessieren: