Das gab es noch nie: Bald brauchst du für den Einkauf bei Aldi weder Bargeld noch EC-Karte. Als erster Discounter testet dieser nun nämlich einen Supermarkt ganz ohne Kassen. Vorbild für diese hochmoderne Idee ist der Onlineversandhändler Amazon, die mit Amazon Go bereits große Erfolge feiern.

Der Einkauf ohne Kasse 

Für den Einkauf bei Aldi benötigt man statt einem Portemonnaie dann nur noch eine App, die beim Betreten des Ladens gescannt wird. Durch Technologie registriert die Filiale dann, welche Waren mitgenommen worden sind, und beim Verlassen des Geschäfts wird der Preis über die App abgebucht.

Bei Aldi kann man bald nur noch durch eine App seinen Einkauf zahlen. Credit: Unsplash/BRUNO EMMANUELLE

Der Test wird zunächst in der englischen Hauptstadt London stattfinden. Laut dem Chef von Aldi in Großbritannien und Irland sind neue Erkenntnisse immens wichtig für den Supermarkt: “Wir sind immer bestrebt, neu zu definieren, was es bedeutet, ein Discounter zu sein, und die in diesem Test verwendete Technologie wird uns eine Fülle von Erkenntnissen liefern.”

Aldi-Mitarbeiter:innen testen den Supermarkt  

In welcher Londoner Filiale der Test-Supermarkt entstehen wird, hat der Discounter bisher nicht verraten. Fest steht, dass nicht Kund:innen den Supermarkt testen, sondern Mitarbeiter:innen der Supermarktkette. Erst danach steht der kassenlose Supermarkt auch für Kunden und Kundinnen zur Verfügung. 

Amazon Go war Vorreiter 

Das kassenlose System ist nicht die erste moderne Technologie, die Aldi anbietet. Bereits im letzten Jahr hatte der Discounter in Großbritannien angeboten, Waren vor Ort abzuholen, die man zuvor online gekauft hat. Mittlerweile ist diese Abholfunktion in mehr als 200 Läden landesweit möglich.

Vorreiter der kassenlosen Supermärkte ist jedoch zweifelsohne Amazon. So hatte der Onlineversandhändler bereits im März in London unter Amazon Fresh erstmalig ein Geschäft ohne Kassen eröffnet. In den USA gibt es mittlerweile 24 Amazon Go-Läden.