Veröffentlicht inGeld

So viel Geld verdient man als Geheimagent

Als Erwachsener sein Geld als Agent zu verdienen, war mit Sicherheit der Kindheitstraum von vielen. Doch wie viel Kohle springt monatlich beim Geheimdienst so raus? Wir haben uns auf Spurensuche begeben.

Gehalt Geheimagent
© Getty Images/joegolby

Über Gehalt sprechen: Ist das erlaubt?

In vielen Arbeitsverträgen gibt es eine Klausel, die den Arbeitnehmern verbietet, über das Gehalt zu sprechen. Aber ist das überhaupt rechtens? Wir klären auf!

Seien wir mal ehrlich: Als Kind hat fast jede:r von uns davon geträumt, wie James Bond als Geheimdienstagent Vebrecher:innen zu jagen und Staatsgeheimnisse aufzuspüren. Wer sein Leben riskiert, muss für diesen Job auch ordentlich entlohnt werden. Aber wie viel Geld verdient man eigentlich als Geheimagent? Wir haben einmal nachgeforscht.

Arbeiten beim Geheimdienst: In Deutschland gibt es drei Nachrichtendienste

In Deutschland gibt es drei Nachrichtendienste: das Bundesamt für Verfassungsschutz, den Militärischen Abschirmdienst (MAD) und den Bundesnachrichtendienst (BND). Wer ähnlich wie James Bond sein Geld als Geheimagent im Ausland verdienen möchte, sollte sich nach einer Stelle beim BND umsehen. Denn dieser ist die einzige Behörde in Deutschland, die für die Auslandsaufklärung zuständig ist, ausländische Spion:innen anheuert und eigene Geheimagent:innen ins Ausland schickt.

So viel Geld verdienst du als Geheimagent

Okay, nun wissen wir, wo wir unseren Traumjob finden. Damit man sich jedoch ein schickes Leben wie James Bond leisten kann, muss auch das Gehalt stimmen. Wie viel Geld Geheimagent:innen für ihre Tätigkeit erhalten, ist ein streng gehütetes Geheimnis. Doch ein großes Vermögen dürfte dies nicht sein. Denn schließlich könnten sie als Spion:in auffliegen, wenn das Gehalt nicht zu ihrem vorgespielten Lebensstil passt, erklärt Erich Schmidt-Eenbom, Friedensforscher und Publizist mit dem Schwerpunkt Nachrichtendienste gegenüber Business Insider.

Dies bedeutet allerdings nicht, dass man für seine Arbeit nicht gut entlohnt wird. Denn laut Erich Schmidt-Eenbom hat ein polnischer Offizier in den 1980er Jahren für seine jahrelange Tätigkeit als ausländischer Spion rund eine Millionen Mark erhalten. Diese gewaltige Summe hat er nach seiner Flucht in den Westen auf einem extra für ihn eröffneten Konto ausgehändigt bekommen. 

Auch andere Stellen beim Bundesnachrichtendienst werden gut bezahlt

Beim Bundesnachrichtendienst gibt es aber auch noch viele andere und deutlich weniger riskante Stellen, die auch gut bezahlt werden. So verdienen zum Beispiel Ingenieur:innen ein Monatsgehalt von zwischen 2605 und 4414 Euro netto pro Monat. Aber auch Expert:innen für Cybersicherheit winkt als Berufseinsteiger:innen ein solides Gehalt von zwischen 44.700 und 63.364 Euro. Dabei gilt stets: Je mehr Erfahrung man vorweisen kann, desto höher fällt auch die Besoldungsgruppe aus.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok