Amorelie will dem Coronavirus gerade ein Schnippchen schlagen und hat die #StayHomeAndFuck-Challenge ins Leben gerufen. In einer Zeit, in der wir uns einander Fremden nicht auf 1,5 Meter nähern dürfen, in der Panikmache grassiert und Klopapier-Hamsterkäufe an der Tagesordnung sind, ist es an der Zeit, ein wenig Liebe zu vergeben – und zwar Zuhause!

Warum brauchen wir #StayHomeAndFuck?

Isolation ist eine wahre Folter für die meisten Menschen. In Amerika ist Isolationshaft nur für die schlimmsten Häftlinge vorgesehen. Seit Tagen sitzen wir bereits im Home-Office und es wird wohl auch noch wochenlang so weitergehen. 

Dank Coronavirus gibt es keine Dates, keine Candle-Light-Dinner, keine freizügigen Partynächte. Nicht nur, dass da das Duschen oft zu kurz kommt. Auch sexuelle Interaktion bleibt oft aus. Damit deine Vulva nicht komplett verstaubt, solltest du sie im Training halten. 

Amorelie #stayhomeandfuck
Wegen Corona werden mit #stayhomeandfuck neue Wege des Sex gegangen.(Photo: Amorelie)

 Für wen ist die #StayHomeAndFuck-Challenge?

Kurz gesagt: Alle sollten mitmachen. Sex macht nicht nur Spaß (wenn man es richtig macht), sondern ist auch noch supergesund. Auf Instagram bekommen wir ab jetzt unter dem Hashtag #StayHomeAndFuck alles Wichtige mit.

Für Paare: 

Die Pärchen, die die Coronazeit gemeinsam verbringen, sind fein raus. Eure Wohnung ist eine wahre Spielwiese für alle Verrücktheiten, die ihr unbedingt schon einmal ausprobieren wolltest, es euch aber noch nie getraut habt, auszusprechen.

Für Singles: 

Singles haben es weitaus schwerer, sexuell aktiv zu bleiben und genau den selben Zauber im Bett mit sich selbst zu versprühen wie mit einem Partner. Aber unmöglich ist es nicht. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#stayhomeandfuck

Ein Beitrag geteilt von AMORELIE (@amorelie) am

Auch Singles können bei #stayhomeandfuck easy mitmachen.