Heißer, inniger Sex am See oder auf dem Balkon ist im Sommer zu verlockend. Die warmen Temperaturen machen möglich, dass ihr euch eurer Leidenschaft an den aufregendsten Orten hingeben könnt. Wäre da nicht das Problem mit dem Schwitzen. Je wärmer die Temperaturen, desto schneller tropfen euch auch die Schweißperlen von der Stirn – und das kann ziemlich unerotisch sein. Damit euch die Wärme zukünftig keinen Strich mehr durch die Rechnung macht, erfährst du hier die Ursachen des Schwitzens und was du gegen Schwitzen beim Sex tun kannst.

Warum kommst du ins Schwitzen?

Je wärmer es ist, desto mehr wirst du schwitzen. Dieser Schweiß mag zwar unangenehm sein, erfüllt aber wichtige Körperfunktionen. Damit alle Organe funktionieren, muss dein Körper eine konstante Temperatur von 37 Grad halten. Wenn dein Organismus von innen beim Sport oder von außen im Sommer überhitzt, sorgt der Schweiß dafür, dass dein Körper wieder abkühlt. Du wirst die Wärme also los, indem die Flüssigkeit auf der Hautoberfläche verdunstet.

Wmn Tipp: Wische den Schweiß von deiner Stirn oder deinem Körper nicht direkt ab. So kann sich dein Körper nicht abkühlen und deine Schweißdrüsen produzieren munter weiter. Kommst du also ins Schwitzen, dann lasse den Schweiß ruhig mal an Ort und Stelle, so wirst du ihn am schnellsten wieder los.

Ein weiterer Grund für die Schweißproduktion ist die Reinigung des Körpers. Zwar ist die Leber das wichtigste Ausscheidungsorgan des Körpers, jedoch helfen die Schweißdrüsen dabei, den Körper zu reinigen. Sie befördern Alkohole, Harnstoffe, Arzneimittelreste und weitere Giftstoffe nach außen – und auch zum Schutz des Körpers ist der Schweiß besonders wichtig.

Die Ausdünstung aus ekkrinen Schweißdrüsen sind über den ganzen Körper verteilt und haben einen sauren pH-Wert. Der Schweiß auf deinem Körper sorgt hier für einen Schutzmantel, da Bakterien im sauren Milieu schlechter überleben können. Zusätzlich scheidet der Körper zusammen mit dem Schweiß den Stoff Dermcidin aus, der als körpereigenes Antibiotikum funktioniert.

Vorab solltest du dir daher bewusst machen, dass Schwitzen eine ganz normale körperliche Reaktion ist und es deinem Partner häufig auch gar nicht negativ auffallen wird. Außerdem wird er bei den heißen Temperaturen beim Sex ebenso ins Schwitzen kommen wie du. Falls du dich dabei dennoch unwohl fühlst, wird es jetzt Zeit, dem Schwitzen auf den Grund zu gehen, um ihm zukünftig vorbeugen zu können. 3 mögliche Ursachen kommen hier in Frage:

Analsex Tipps
Beim sex strengst du dich körperlich an, sodass dein Körper vermehrt Schweiß produziert um dich abzukühlen. Credit: Lightfield Studios/ Shutterstock

1. Körperliche Anstrengung

Ein möglicher Grund kann die körperliche Anstrengung sein. Dies ist besonders naheliegend, da du dich beim Sex bewegst, ähnlich wie bei anderen körperlichen Aktivitäten. Je nachdem, wie intensiv der Sex ist, ist auch die körperliche Anstrengung enorm. Hinzu kommen die hohen Temperaturen, die dafür sorgen, dass ihr auch dann anfangt zu schwitzen, wenn ihr eigentlich körperlich fit seid.

2. Emotionen

Du bist vor dem Sex nervös oder angespannt? Dann können auch deine Emotionen schuld an deinen Schweißausbrüchen sein. Sicher kennst du es bereits aus anderen Situationen, dass deine Handflächen feucht werden, wenn du aufgeregt bist. Ähnlich ist es auch beim Sex.

Als weitere Ursache kann die Vorfreude auf den Geschlechtsakt gesehen werden. Je mehr du ihm entgegenfieberst, desto mehr kann dich das in Schwitzen bringen.

3. Temperaturen

Abseits eurer körperlichen Anstrengung und jeglichen Emotionen können es auch einfach nur die Temperaturen sein, die deine Schweißproduktion erhöhen. Tropft der Schweiß, versucht dein Körper sich abzukühlen. Auch, wenn das natürlich hin und wieder lästig sein kann, ist es ein wichtiger Vorgang. Das Gute daran ist jedoch, dass du einiges dagegen tun kannst.

Das kannst du gegen das Schwitzen beim Sex tun

Vorab: Einfach wegzaubern kannst du die erhöhte Schweißproduktion natürlich nicht. Aber du kannst sie reduzieren und an besonders heißen Tagen auch in den Sex mit einbeziehen. Hier kommen verschiedene Möglichkeiten, wir dir das gelingt.

  • Im Sommer bietet es sich an, Sex im Freien zu haben, in kühlen Räumen oder auf Fliesenboden – und auch Sex auf dem Balkon hat seine Vorteile.
  • Sex in der lauwarmen oder kühlen Badewanne wird starkes Schwitzen beim Sex vermeiden.
  • Geht es bei heißen Temperaturen etwas langsamer an und nehmt euch ausgiebig Zeit für eure Berührungen und Küsse.
  • Wählt Stellungen beim Sex, bei denen ihr nicht zu viel Körperkontakt habt – wie bei der Doggy Stellung.
  • Experimentiert mit Eiswürfeln; diese sorgen für einen kühlenden und prickelnden Effekt.
  • Stellt einen Ventilator auf – dieser wird die Luft in eurem Zimmer etwas angenehmer werden lassen.
  • Habt Sex in den Abendstunden, denn hier haben sich die Temperaturen meist etwas runtergekühlt.
  • Schiebt eine Duschsession vor dem Sex ein, so könnt ihr alten Schweiß entfernen und starkes Schwitzen beim Sex vermeiden. Hier gilt jedoch: Nicht zu kalt duschen. Außerdem hat eine unserer Autorinnen den Sex in der Dusche genauer unter die Lupe genommen und 7 Gründe gefunden, warum Sex in der Dusche doch eher scheiße ist. Es lohnt sich jedoch, dass du dir dein eigenes Bild von leidenschaftlichem Sex in der Dusche machst.

Kommst du doch einmal ins Schwitzen, vergiss nicht, dass Schweiß auch heiß sein kann. Denn Schweiß gilt noch immer als das Lockmittel schlechthin. In deinem Schweiß befinden sich sogenannte Pheromone, die auch als Träger von Erregung bezeichnet werden. Der Stoff Pheromon beeinflusst dabei nicht nur deine Partnerwahl, sondern auch die Intensität beim Sex. Und obwohl dieser Stoff geruchlos ist, wird er von deinem Partner/ deiner Partnerin wahrgenommen. Das Gemisch, was beim Schwitzen aus deinen Poren dringt, kann also in der richtigen Zusammensetzung der Schlüssel zu einer verdammt hotten Liebesnacht werden.

wmn Tipp: Bringt euch vor dem Sex mit Sexting ordentlich in Stimmung. Was das bewirken kann und wie du es anstellst, verrät dir diese Story.

Schwitzen beim Sex ist natürlich und gehört irgendwie dazu

Meist ist es unangenehm, wenn dir beim Sex plötzlich die Schweißperlen von der Stirn tropfen oder ihr aneinander abglitscht. Dennoch handelt es sich dabei um einen natürlichen Vorgang in deinem Körper, der dazu beiträgt, sich selbst abzukühlen. Falls dich das starke Schwitzen beim Sex dennoch stört, teste ein paar der oben genannten Tipps und fange an, euren Sex an heißen Sommertagen wieder in vollen Zügen zu genießen.

Lust auf noch mehr Sex-Themen?