Viele Analsex-Stellungen fühlen sich FÜR SIE unangenehm an. Im Gegensatz zu diesen 3 Positionen! Denn sie sind besser als die Klassiker.

Die Hälfte aller heterosexueller Paare hat ihn bereits ausprobiert, viele beschreiben ihn als wunderschön und intensiv, andere hingegen als schmerzhaft – den Analsex! Die beliebte Sexpraktik kann sowohl für den Mann als auch für die Frau sehr schön sein. Denn der Anus enthält zahlreiche Nerven, die empfindlich auf Berührungen reagieren. Aber: Nicht immer wird der Analsex zum Hochgenuss, oft liegt das auch an der jeweiligen Position, die ungemütlich ist oder Schmerzen verursacht. Deshalb stellt dir wmn 3 Analsex-Stellungen vor, die sich besonders gut für einen Ausflug ins Hintertürchen eignen. Bereit?

Die drei besten Analsex-Stellungen

Dann lass uns loslegen! Wir wollen dir drei Analsex-Stellungen vorstellen, die den Spaß im Bett erhöhen können.

Das Löffelchen

Das Löffelchen ist die perfekte Analsex-Stellung. Denn hierbei liegen sowohl der Mann als auch die Frau entspannt auf der Seite. Dadurch entspannt sich auch der Schließmuskel, wodurch der Mann leichter in die Frau eindringen kann und sie weniger Schmerzen empfindet. Gleichzeitig können die Bewegungen in dieser Stellung nicht so schnell, nicht so ruckartig erfolgen und der Penis nicht so tief eindringen, wodurch sich die Stellung perfekt für einen sanften Einstieg eignet.

löffelchen stellung in der sexperience
Die Löffelchenstellung ist beliebt, aber aufregend ist sie in der klassischen Variante eher nicht so. Foto: wmn /

Die Missionarsstellung

Auch der Missionar ist eine gute Analsex-Stellung. Denn hierbei kann die Frau ihre Beine nach hinten abklappen, wodurch die unteren Muskeln das Gewicht nicht halten müssen. Die Folge: Die Frau entspannt sich, das Poloch wird gespreizt, das Eindringen gelingt leichter.

Aber Vorsicht: Hierbei bestimmt der Mann, wie tief und wie schnell er eindringt. Frauen, die sich sicherer fühlen, wenn sie Gescwindigkeit und Takt vorgeben, sollten lieber eine andere Analsex-Stellung ausprobieren.

Analsex-Stellungen
Auch die Missionarsstellung eignet sich perfekt für Analsex. Credit: wmn

Der Elefant

Für diese Stellung liegt die Frau auf dem Bauch. Sie kann das Becken leicht anheben, der Mann stützt sich auf seine Hände, legt sich von hinten auf sie rauf und kann sehr leicht in sie eindringen. Der große Vorteil: Der Mann kann den Ausblick auf ihren Po genießen und sehen, wie sein Penis langsam in ihr Poloch eindringt und die Frau kann sich entspannen, weil er nicht zu tief eindringen kann.

Warum der Doggy nicht auf unserer Liste mit den liebsten Analsex-Stellungen steht

Du wunderst dich darüber, dass wir die Doggy-Position nicht mit in unsere Top 3 der besten Analsex-Stellungen reingenommen haben? Das hat auch einen bestimmten Grund. Denn die Stellung ist DER Klassiker für den Sex von hinten. Doch für viele ist die Position nicht besonders schön. Denn dabei kann der Mann sehr tief in ihr Hintertürchen eindringen, was sehr schmerzhaft werden kann. Aber mehr als das. Durch den weiten Bewegungsradius kann es im Eifer des Gefechts auch schnell dazu kommen, dass er keine sanften, kleinen Bewegungen macht, sondern schnell und fest zustößt. Gerade für Anfänger:innen ist es jedoch oftmals besser, erst sanft zu starten, sich an das ungewohnte Gefühl zu gewöhnen und erst später Tempo und Härte zu steigern.

Willst du mehr zum Thema Analsex erfahren?
Wir haben Frauen gefragt, ob sie Analsex mögen. Hier findest du ihre ehrlichen Antworten.

Außerdem haben wir einen Experten interviewt und mit ihm gesprochen, ob auch Frauen einen analen Orgasmus bekommen können. Seine überraschende Antwort liest du hier.