Penisse und Vaginen können teilweise lustige Geräusche von sich geben. Im ersten Moment können wir uns meist nicht so recht erklären, wo sie gerade herkommen. In den meisten Fällen sind sie aber vollkommen normal und sollten nicht weiter beachtet werden. Wir haben lustige und ernsthafte Penis Geräusche gesammelt.

3 Penisgeräusche, die man kennen sollte

Penisse machen normalerweise keine Geräusche. Sie sind stumme und schweigsame Begleiter im Leben eines Mannes und eben oft auch im Leben der Frauen. Doch hin und wieder haben diese hübschen Muskelschlangen ihren ganz eigenen Willen und lassen sich zu Geräuschen herab. Wir klären auf, welche das sein können. 

1. Der Penisfurz: “pfffft”

Auf gutefrage.net werden immer mal wieder wirklich gute Fragen gestellt. Unter anderem meldete sich dort ein anonymer User mit einem ungewöhnlichen Penisgeräusch.

„Wenn ich mein Penisloch (Keine Ahnung für den Fachbegriff :D) auseinander ziehe (Es ist ja normalerweise zu und ich öffne es zu einem Loch sozusagen) mit 2 Fingern kommt so ein quitsch Geräusch. Und wenn ich dann die Eichel eindrücke oder ganz normal meine Vorhaut nach vorne ziehe kommt so ein Schlamm/Furz Geräusch aber es kommt nichts raus. Woran liegt das? P.S. Ich hatte noch nie einen Samenerguss

Bedanke mich für jegliche Hilfe“

Die Antworten auf die gutefrage.net-Frage sind eindeutig: Der junge Mann beschreibt einen Penisfurz. DerGuteBauer001 erklärt, dass das ein Teilvakuum sein könne.

Der Penisfurz entsteht, wenn man die Vorhaut vorzieht. Sollte die Vorhaut etwas enger sein, entstehe ein Unterdruck, so der User. Wenn dann auch noch ein wenig Feuchtigkeit unter der Vorhaut herrscht, kann das ein pupsendes Geräusch auslösen. Mit einem ähnlichen Unterdruck passiert ja auch ein Scheidenfurz. Diese sind aber weitaus häufiger als Penisfürze. 

Sex fruit
Das sind die besten Übungen, um den Penis zu trainieren.(Photo: shutterstock/ Roseti Bruno)

2. Der Penisbruch: “knack”

Ein Penisbruch ist eine weitaus weniger lustige Angelegenheit als ein Penisfurz. Und er tut höllisch weh. Beim einem Penisburch reißt die Bindegewebsschicht um den Schwellkörper des Penis herum. Es kann aber auch passieren, dass der Schwellkörper an sich eine Ruptur erfährt. Beide Szenarien bedeuten für den Mann schreckliche Schmerzen.

Kommt es zum Penisbruch, können wir das durch ein lautes Knacken hören. Oft passiert das in erigiertem Zustand des Penis. Nach dem Bruch erschlafft der Penis jedoch direkt. Die Schmerzen sind aber nicht das Einzige: Auf dem Penis können sich schnelle blaue bis schwarze Blutergüsse bilden. Mit einem Penisbruch ist also nicht zu spaßen und er sollte direkt von Ärzt:innen untersucht werden.

Hier sind 7 Sex-Fakten, die du sicher noch nicht kanntest.

3. Die Penisgeige: *fidel*

Ja, es klingt absurd und das ist es auch. Tatsächlich haben Forscher aber herausgefunden, dass der Penis eines bestimmten Insekts als Instrument genutzt werden kann. Im Jahr 2011 untersuchen Wissenschaftler die nur zwei Millimeter große Ruderwanze (Micronecta scholtzi) und machten dabei eine kuriose Entdeckung.

Die Wanze ist im Verhältnis zu ihrer Körpergröße mit 99,2 Dezibel das das lauteste Tier der Welt. Und nicht nur das: Sie schafft diese erstaunliche Lautstärke mit ihrem Penis. Übrigens: 99, 2 Dezibel entsprechen der Lautstärke eines Orchesters für einen Konzertbesucher in der ersten Reihe.

So wird das Peniskonzert gespielt: Die männlichen Wanzen versuchen zur Paarungszeit die Weibchen zu beeindrucken. Ihr lautes Penisgeräusch wird vor allem über das Aneinanderreiben des gerippten Penis über die Bauchkante erzeugt. Der Wissenschaftler Jérome Sueur vom Natural History Museum in Paris setzt diese außergewöhnliche Art des Musizierens mit dem Geigenspiel entgegen.