Der 28.05. ist Weltmenstruationstag. Für viele Frauen in Deutschland ist es nur ein Tag wie jeder andere. Denn die Periode der Frau ist hier zum großen Teil zu einer allmonatlichen Lästigkeit verkommen. Ein bisschen nervig, aber eben nicht besonders schlimm. Warum wir gerade deswegen umso mehr Aufmerksamkeit für das Thema schaffen müssen, erklären wir hier dir. 

Deutsche Influencer wie Alexa Grassmann (@alexasearth) haben die Notwendigkeit erkannt, über ihre Periode zu sprechen und ihr damit die Tabuisierung zu nehmen. Das Problem des Period Shaming ist weltweit bekannt und wird genauso ignoriert. 

Alexa Grassmann
Alexa Grassmann zeigt sich auch sonst auf Instagram sehr offen was ihre Periode angeht. #noshame ist das Motto.(Photo: Yella Hawk)

Period Shaming around the globe

In Ländern wie Indien ist die Periode der Frau mit Schmutz und Unreinheit verbunden. Unicef India rief deswegen die Aktion #reddotchallenge hervor. In dieser Instagram-Challenge posteten Frauen ein Foto von sich und konnten dazu ihre persönliche Geschichte loswerden. Viele dieser Periodenstories gehen uns durch Mark und Bein.

#reddotchallenge
Period is normal. Period is healthy.(Photo: via Instagram @ritikacpathak)

In Indien wird die Periode als unrein angesehen. Das bedeutet, dass die Frauen 5 Tage lang nichts berühren dürfen, was “göttlich” ist. Den oft sehr gläubigen Inderinnen ist es also nicht erlaubt, Tempel zu betreten oder zu beten. 

#reddotchallenge
Lets all come together and put a full stop to period shaming.(Photo: via Instagram @dashana_nehulkar)

Was bedeutet der rote Punkt?

Der rote Punkt in der Handfläche ähnelt dem Punkt, den viele Inderinnen auf der Stirn tragen, dem Bindi. Mit dem Bindi wird traditionell sehr viel Positives verbunden. Verheiratete Frauen tragen ihn, um Energie und Schutz in ihre Familie zu bringen. Es ist ein Segenszeichen.

Dass der Bindi hier aus der Handfläche getragen wird, ist sehr provokant. In der #reddotchallenge steht er für die Flecken, die Periode mit sich bringt. Er steht aber auch dafür, dass die Periode ebenfalls ein Segen ist, denn ohne sie könnte niemand auf der Welt Kinder bekommen.

#reddotchallenge
Menstrual cycle is God’s most precious gift to humanity.(Photo: via Instagram @pritkamani)

Period Shaming: Geht’s noch schlimmer?

In Nepal gehen die Traditionen rund um das Period Shaming sogar noch einen Schritt weiter. Hier gelten die blutenden Frauen in traditionellen Haushalten als so dreckig, dass sie weder in die Küche dürfen, noch die Schule besuchen oder sonst irgendwie am sozialen Leben teilhaben. In traditionellen nepalesischen Familien sind sie untouchable, bis der rote Fluch wieder vorbei ist.

Im Hinduismus ist die Menstruation eine göttliche Strafe, damit die Frauen besonders viel leiden müssen. So ähnlich steht es auch in der Bibel geschrieben. Religionen sind sich oft so ähnlich. 

Das Gefährliche ist jedoch, dass die alten hinduistischen Schriften davon schreiben, dass Frauen während der Periode infektiös sind und besonders leicht Krankheiten an Mitmenschen verbreiten. Dass sie als untouchable gelten, ist also nur die logische Konsequenz.

#reddotchallenge
When I first got my period, my godfather took me and my cousins out for ice cream.(Photo: via Instagram @rochelle.pinto)

Menstruation ist selbst hier kein einfaches Thema

Ja, selbst das aufgeklärte Deutschland hat noch immer echte Probleme damit, über Menstruation zu sprechen. Die meisten Männer und sogar viele Frauen wissen gar nicht, was genau „da unten“ passiert, wenn wir bluten. Aufklärung ist King!

Sich während der Periode wohlzufühlen ist mindestens genauso wichtig. Eine Bewegung, die und allen noch etwas gewöhnungsbedürftig erscheint, aber definitiv eine Überlegung wert ist, ist das Free Bleeding. Wie es ist, komplett ohne Periodenartikel auszukommen. Muss nicht? Nachhaltige Alternativen für Tampons findest du hier.

Zum richtigen Umgang mit deiner Periode gehört auch eine Liebe zu deiner Vulva und deiner Vagina. Wie du es schaffst, beide frisch und putzmunter zu halten, zeigen wir dir in unserem Artikel über Intimpflege.