Wer ab und an versehentlich mal auf Pornhub landet, der kennt vermutlich Lou Nesbit. Mit 18 drehte sie ihre ersten Pornos. Jetzt mit gerade einmal 21 Jahren rechnet sie mit der Porno-Industrie ab. Was lief schief?

Lou Nesbit & die deutsche Porno-Industrie

Die Porno-Industrie ist ein gigantischer Markt und wir Deutschen führen ihn an. Knapp 25 % unserer Suchanfragen zielen auf pornografische Inhalte ab. Insgesamt werden 12,6 Millionen Euro Umsatz pro Tag mit pornografischen Inhalten gemacht. Und 43 % aller Internetnutzer konsumieren sie und das mit durchschnittlich 11 Jahren zum ersten Mal.

Porno ist fester Bestandteil unserer Gesellschaft und unter jungen Leuten auch kein Tabuthema mehr. Pornoarbeiter hingegen sind noch immer nicht akzeptiert. Sie sind vielmehr Trophäen, aber wehe, es gibt sie in der eigenen Familie. Das war allerdings noch nicht einmal der Grund, warum Lou Nesbit ausgestiegen ist.

Vielmehr waren es falsche Vorwände und Versprechungen, unseriöse Produzenten und ihr junges Alter.

Porno-Industrie
Lou Nesbit hat laut eigenen Aussagen ein Trauma von den ersten Drehs & immer wieder Flashbacks.(Photo: istock.com/bunditinay)

Lou Nesbit will junge Frauen vor der Porno-Industrie warnen

Vor 17 Wochen gab Lou Nesbit auf ihrem Instagramkanal bekannt, dass sie aus der Porno-Industrie aussteigen wird. Angefangen hatte alles als sie 18 Jahre war und als Webcamgirl versuchte, ihr Selbstbewusstsein aufzubauen. Prompt meldete sich ein Produzent. John Thompson machte ihr Pornos schmackhaft.

Eigentlich sollte bei dem ersten Dreh nur Sex mit einem Mann stattfinden, stattdessen wurde es ein Gangbang, also Sex mit vielen Männern auf einmal. Eine Masche, die John Thompson bei vielen Einsteigerinnen durchzieht wie sich in einem Video-Beitrag von STR-F herausstellt.

Lou war laut eigener Aussagen damals zu schüchtern und unreif, um Nein zu sagen. Sie hat es mit sich machen lassen und sich selbst eingeredet, dass sie es gut findet und darauf steht. Aus heutiger Sicht weiß sie, dass sie einfach zu jung war. Ihr war nicht bewusst, worauf sie sich eingelassen hat und wo die Grenzen sind. Immer wieder hat sie Flashbacks von extremen Drehs oder Gangbangs. 

Warum sie in ihren Videos trotzdem lächelt und offenbar Spaß hat? Daran sind nicht nur ihre Schauspielkünste schuld, auch Drogen waren wohl öfter ein Thema. Ein bekanntes Mittel, um Darstellerinnen extreme Drehs erträglich zu machen.

Tipp: Wie junge Frauen in die Porno-Industrie gezogen werden zeigt auch die Netflix Doku Hot Girls Wanted. Auch hier sind Drogen ein großes Thema.

Porno-Industrie
Warum sie weitergemacht hat? Selbsthass.

Aber nicht alles ist schlecht

Und das ist ihr sehr wichtig. Die schlechten Erfahrungen, die sie hatte, waren wenige und die ersten. Die haben sich natürlich eingebrannt. Sie hat mit Hardcore Pornos begonnen. Später hat sie viel mehr Amateurproduktionen gemacht, unter anderem auch mit ihrem jetzigen Freund Egon Kowalski, ein echtes Porno-Urgestein aus Deutschland. Alles was sie bereut, geschah mit 18 Jahren. Danach wusste sie, was sie wollte und was nicht.

Ihrer Meinung nach sollte die Altersgrenze für Pornos viel weiter oben liegen, bei mindestens 21 Jahren, besonders für Hardcore Drehs. Denn es gibt Frauen, die diesen Beruf gerne ausüben. Sie selbst ist davon überzeugt. Aber leider nicht alle und viele fangen viel zu früh und aus den falschen Gründen an. 

Fazit: Selbstliebe ist der beste Schutz

Und das macht Lou Nesbit auch noch einmal deutlich: Sie ärgert sich über sich selbst, über ihr fehlendes Selbstbewusstsein, ihre Sehnsucht nach Anerkennung und männlicher Aufmerksamkeit, ihr eigenes selbstzerstörerisches Verhalten. Aber natürlich ist sie nicht nur Opfer. Auch die schwarzen Schafe in der Industrie sind schuld. 

Was würde helfen? Die Porno-Industrie aus der Schmuddelecke rausholen und härtere Gesetz verfassen, um Darsteller zu schützen. Das würde sicherlich auch immer wieder auftretende Probleme mit Kinderpornografie entgegenwirken. Eine Petition gegen Pornhub fordert genau das ein.

Dass Pornos nicht nur schlecht sind, und sogar Frauen helfen können, erkläre ich in meinem Artikel über Pornos und Selbstliebe.