Veröffentlicht inFamily

Vorsicht, Eltern! Das kann passieren, wenn Kinder Schnee essen

Du fragst dich, was passiert, wenn deine Kinder Schnee essen? Wir verraten dir, warum das nicht unbedingt eine gute Idee ist.

© Volodymyr - stock.adobe.com

Autofahren im Winter: Mit oder ohne Jacke?

Im Winter kann es im Auto ganz schön kalt sein, bevor die Heizung für eine angenehme Temperatur gesorgt hat. Viele Fahrer lassen deshalb die Jacke an. Doch ist das eine gute Idee?

Winterzeit ist Schneezeit, und viele Kinder können es kaum erwarten, draußen im weißen Pulverschnee zu spielen. Dabei kommt es nicht selten vor, dass der ein oder andere kleine Schneeflocken-Genießer auf die Idee kommt, eine Handvoll Schnee zu kosten. Doch was passiert eigentlich, wenn Kinder Schnee essen? Ist das bedenkenlos oder gibt es Risiken? In diesem Artikel gehen wir dieser Frage auf den Grund.

Kinder essen Schnee: Harmlos oder gefährlich?

Dass Kinder neugierig sind, ist kein Geheimnis. So ist es nicht verwunderlich, dass Kinder, wenn der erste Schnee fällt, auch mal daran naschen wollen. Viele Eltern fragen sich dabei zurecht, ob das Essen von Schnee harmlos oder gefährlich ist.

Schnee Deutschland
Schnee essen: Harmlos oder gefährlich? Foto: Getty Images/ Lorenzo Capunata

Schnee besteht aus gefrorenem Wasser, das in Form von Eiskristallen vom Himmel fällt. Das an sich ist erstmal unbedenklich, denn Wasser ist bekanntlich lebensnotwendig. Wenn Kinder also eine Handvoll Schnee naschen, nehmen sie in erster Linie Wasser zu sich. Doch hier ist Vorsicht geboten: Der Schnee kann auch Schadstoffe enthalten, die die Gesundheit beeinträchtigen können.

Daher solltet ihr immer beachten, wie die Umwelt in eurem Wohnort ist. In städtischen Gebieten kann Schnee Schadstoffe aus der Luft aufnehmen, die sich dann im Schnee ablagern. Diese können von Industrieemissionen oder Autoabgasen stammen und reichen von Schwermetallen bis hin zu Kohlenmonoxid. Daher ist es ratsam, darauf zu achten, dass der Schnee fernab von stark befahrenen Straßen gesammelt wird, um mögliche Risiken zu minimieren.

Schnee essen: Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen

Obwohl das Essen von Schnee im Allgemeinen als ungefährlich betrachtet wird, gibt es dennoch einige Risiken, die beachtet werden sollten. Ein Hauptaspekt ist die Kälte des Schnees, die bei empfindlichen Zähnen oder einem sensiblen Gaumen zu vorübergehenden Beschwerden führen kann.

Ein weiterer Faktor ist die Hygiene. Schnee ist nicht immer makellos rein, insbesondere in städtischen Gebieten. Kinder sollten daher nur Schnee essen, der abseits von Verschmutzungen und Schadstoffen gesammelt wird. Eltern können ihren Kindern beibringen, nur frischen, unberührten Schnee zu kosten und Schnee von kontaminierten Flächen zu vermeiden.

Mehr zum Thema Schnee?
Eis und Schnee: Muss ich trotzdem zur Arbeit?
So teuer wird es, wenn du Streusalz auf den Gehweg streust
Essbarer Weihnachtsbaumschmuck: Bunte Mürbeteigplätzchen für den Christbaum

Schnee als Naturwunder: Nicht immer schlecht

Trotz der potenziellen Risiken hat das Essen von Schnee auch positive Seiten. Schnee ist nicht nur eine einfache Form von Wasser, sondern enthält auch Mineralien, die in kristalliner Form vorliegen. Diese Mineralien sind zwar in geringen Mengen vorhanden, können jedoch einen Beitrag zur Versorgung mit Spurenelementen leisten.

Frau Schnee spazieren
Schnee hat auch positive Aspekte. Foto: Getty Images/ Lorenzo Capunata

Darüber hinaus kann das Schneeessen für Kinder zu einem spielerischen Erlebnis werden, das ihre Verbindung zur Natur stärkt. Solange angemessene Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden und der Schnee aus sauberen Quellen stammt, kann das gelegentliche Essen von Schnee für die kleinen Entdecker:innen eine unbedenkliche Winterfreude sein.

Schnee essen: Bitte nur in Maßen

In Maßen genossen kann das Essen von Schnee für Kinder eine spannende Erfahrung sein. Es ist jedoch wichtig, auf die Herkunft des Schnees zu achten und sicherzustellen, dass er nicht mit schädlichen Substanzen kontaminiert ist. Eltern können ihre Kinder dazu ermutigen, den Schnee mit Vorsicht zu kosten und dabei die spielerische Freude am Winter zu bewahren.