Beziehung

Beziehungspause – macht das überhaupt Sinn?

Du fragst dich, wie sinnvoll eine Beziehungspause ist & ob sie der leichte Weg in die Trennung ist? Wir klären, wann & wie eine Pause sinnvoll ist.

Pärchen am Wasser
Beziehungspausen machen uns Angst, können aber sehr sinnvoll sein. Wann & wie eine solche Pause Sinn macht, erfährst du hier.

In einer Umfrage geben ganze 19 % der Befragten an, bereits einmal eine Beziehung pausiert zu haben. 5 % haben ihre Beziehung sogar schon öfter pausiert. Ganz gleich, ob man sich auseinandergelebt hat, die Streitigkeiten den Beziehungsalltag überwiegen oder das Sexleben kriselt, es gibt zahlreiche Gründe, die Paare dazu bringen, eine Beziehungspause einzulegen. 

Schlägt dein Partner eine Beziehungspause vor, kann sich das wie ein Schlag in die Magengrube anfühlen – Verlustängste inklusive. Doch eine Beziehungspause bedeutet nicht immer das Beziehungsende. Vielmehr ist sie als letzte Chance für die Beziehung zu sehen. Wie sinnvoll ist eine Beziehungspause wirklich und was solltest du beachten, wenn du mit deinem Partner eine Pause einlegst? Antworten findest du hier: 

Wann ist eine Beziehungspause sinnvoll?

Fühlst du dich wohl in deiner Beziehung? Kommst du gerne nach Hause zu deinem Partner? Genießt du es, Zeit mit ihm zu verbringen? Solltest du bei einer deiner Antworten zögern oder gar mit 'Nein' antworten, ist es vielleicht an der Zeit, eine Beziehungspause einzulegen. Ziel hierbei: Abstand gewinnen, um zu erkennen, was du am Partner hast – oder eben nicht hast. 

Das Wichtigste: Sei ehrlich zu dir selbst. Frag dich, warum du in deiner Beziehung sein möchtest. Zu häufig werden Gefühle in Beziehungen unterdrückt. Manchmal ist der Druck von außen zu groß, oder man möchte den Partner nicht enttäuschen. Dabei macht gerade das Hineinfressen von Emotionen alles schlimmer. 

Also: Nimm dir das, was DU brauchst. Der wichtigste Mensch in der Beziehung bist du, wenn es natürlich auch um ein gesundes Miteinander geht. Du möchtest um deine Beziehung kämpfen und dich dabei selbst nicht verlieren? Dann ist eine Beziehungspause vielleicht die beste Option

Pärchen umarmt sich
Du möchtest, dass deine Beziehungspause deine Beziehung voranbringt und schmerzfrei über die Bühne geht? Dann solltet ihr in jedem Fall einige Dinge beachten.

Regeln für die Beziehungspause

Eine Beziehungspause geht man nicht ohne Weiteres ein. Dahinter steht meist eine schwere Entscheidung, die mit vielen Emotionen verbunden ist. Zudem heißt eine Beziehungspause einzugehen auch, seine Comfort Zone zu verlassen. Dahingehend solltest du dich gemeinsam mit deinem Partner an einige Regeln halten:

1. Beiderseitiges Einverständnis

Was sich so selbstverständlich liest, ist es oft nicht. Denn nicht immer verstehen beide Partner, warum eine Pause nötig ist. Gerade bei diesem Ungleichgewicht müsst ihr klären, warum die Pause gewollt wird. 

Erst, wenn ihr beide den Vorteil darin erkennt und euch nicht mehr vor den Kopf gestoßen fühlt, macht eine Pause Sinn. Denn nur dann werdet ihr beide die Beziehungspause dazu nutzen, euch neue Freiräume zu schaffen und euch zu reflektieren.

Pärchen Händchenhalten
Wer eine Trennung auf Zeit angeht, sollte auch definieren, wie viel Zeit bis zum nächsten Wiedersehen verstreicht.

2. Rahmenbedingungen schaffen

Feste Regeln sind das Wichtigste an einer Beziehungspause. Zunächst solltet ihr einen festen Zeitraum anvisieren, der sechs Wochen nicht übersteigt. Immerhin sollst du dich nicht von deinem Partner entwöhnen, sondern Zeit zum Nachdenken bekommen. 

Diesen Zeitraum solltest du auch einhalten, um nicht in den Freiraum deines Partners einzubrechen. Dahingehend solltest du auch Fragen nach der Kommunikation klären. Ist Kontakt erlaubt? Per Telefon oder in Person?

3. Intimitäten mit anderen Personen?

Auch die Frage nach Intimitäten mit anderen muss geklärt werden: Darfst du in der Zeit andere Leute treffen und mit diesen intim werden? Ist es okay, sich Tinder oder alternative Dating-Apps runterzuladen? Zwar ist deine Beziehung pausiert, dennoch kann die Klärung dieser Frage vermeiden, dass du oder dein Partner unnötig verletzt werden.

4. Freiheiten vorab schaffen

Während der Beziehungspause sollte im besten Fall auch eine räumliche Trennung stattfinden. Solltet ihr euch bereits dazu entschieden haben, zusammenzuziehen, dann müsst ihr nun Möglichkeiten finden, dass einer von euch vorübergehend auszieht.

Doch nicht nur wer während der Pause in der Wohnung bleibt, auch wer sie im Falle einer Trennung weiter bewohnen darf, sollte vorab von euch geklärt werden. Natürlich ist das alles andere als easy, denn es macht die Möglichkeit einer Trennung noch präsenter. Doch willst du dich lieber im Fall der Fälle darum kümmern? Sicher nicht.

Pärchen Wiese
Nur wer die Beziehungspause zum Reflektieren und Nachdenken nutzt, wird im Anschluss an seiner Beziehung arbeiten können.

5. Die Beziehungspause sinnvoll nutzen

Eine Beziehungspause bietet dir die Möglichkeit, dass du dich mit dir selbst auseinandersetzen kannst. Das heißt auch, dass du dich nicht zwanghaft ablenken solltest. Nutze die Zeit, um über deine Beziehung nachzudenken, was du an deinem Partner schätzt und warum ihr ursprünglich zusammengekommen seid. 

Nutze die Zeit außerdem für dich ganz allein: Geh mal wieder zum Sport oder Yoga, lies ein gutes Buch und tue etwas für deine mentale Gesundheit. So wirst du deine Beziehungspause deutlich ausgeglichener durchleben.

6. Gemeinsame Zukunft?

"Was du liebst; lass frei. Kommt es zurück gehört es dir - für immer."
Konfuzius

Eine andere Beziehungsweisheit – abgekupfert von Konfuzius – meint:

„ Die besten Partner sind die, die bleiben, weil sie nicht müssen.“
Barbara Wegmann

Solltest du nach der Pause merken, dass es sich zu kämpfen lohnt, dann nutze deine in der Pause gewonnenen Erkenntnisse und kommuniziere sie mit deinem Partner. Äußere deine Wünsche, sprich über deine Ängste und Gefühle und nimm ebenso die Bedürfnisse deines Partners wahr. Ihr werdet sehen, dass die Pause euer beider Horizont erweitert hat.

Beziehungspausen machen uns Angst – doch tragen sie die Chance in sich, die Beziehung auf eine andere Ebene zu bringen.

Hast du erst deine Comfort Zone verlassen und deiner von Problemen und Gewohnheiten geplagten Beziehung eine Pause gegönnt, steht deiner oder eurer Zukunft nichts weiter im Weg. Entweder wisst ihr nun, dass eure Beziehung am Ende ist oder ihr habt erkannt, was ihr aneinander habt. Letzteres ist natürlich der wünschenswertere Case.