Anfangs ist die Begeisterung groß: Welch ein offener, selbstbewusster Mensch, so eloquent und beeindruckend! Welch eine Ehre, dass er mich mag! Der schmale Grat zwischen Höhenflug und Absturz in Beziehungen mit narzisstischen Menschen wird leider oft erst dann bewusst, wenn es schon zu spät ist. 

In einer toxischen Beziehung festzustecken, raubt Kraft, Selbstwertgefühl und Vertrauen. Einfach Schluss machen ist leichter gesagt als getan – und manchmal auch nicht ungefährlich. Wir geben dir Tipps, was du bei einer Trennung von einem Narzissten beachten solltest.

Trennung von einem Narzissten, Paar, Dach, Abend
Am Anfang warst du noch auf Wolke 7 aber jetzt ist alles anders?(Photo: Getty Images/ Maskot)

Bist du mit einem Narzissten zusammen?

Es gibt Angeber, es gibt Besserwisser und es gibt Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Während die ersten beiden hauptsächlich nerven, ist eine Beziehung mit einem Narzissten auf Dauer praktisch nicht zu ertragen. Denn narzisstische Menschen empfinden keine Empathie für andere. Sie sind nicht fähig, sich für deine Bedürfnisse zu interessieren. 

Oft wirken Narzissten dank ihres Selbstbewusstseins am Anfang einer Beziehung charmant und anziehend. Lange wird die rosarote Phase hier aber nicht anhalten. Wenn du in einer Beziehung mit einem Narzissten feststeckst, hast du vermutlich schon gemerkt, dass sich deine Rolle in der Beziehung darauf beschränkt, den Vorstellungen deines Partners zu entsprechen und dessen Launen zu ertragen. 

Trennung von einem Narzissten: Warum du den Schritt gehen musst

Wenn du dich gerade wiedererkennst oder schon länger weißt, aber vielleicht verdrängst, dass du in einer toxischen Beziehung mit einem Narzissten bist, musst du jetzt handeln. Deine Beziehung durchläuft kein temporäres Tief, es ist auch nicht deine Schuld, dass ihr nicht glücklich seid. Was du durchmachst, kann dich nachhaltig traumatisieren und dein Selbstwertgefühl gefährlich schmälern.

Menschen in narzisstischen Beziehungen sind so stark mit der Aufrechterhaltung ihres Selbstwertgefühls beschäftigt, dass ihnen die gefühlvolle Zuwendung zum anderen fehlt.

– Bärbel Wardetzki, Psychotherapeutin und Narzissmus-Expertin

Wer eine Beziehung mit einem Narzissten führt, erlebt nie ein „wir“, nicht mal ein ‚“ich – sondern nur ein „du“. Ein Narzisst schätzt dich nicht für deine Persönlichkeit, sondern braucht dich lediglich dafür, sein eigenes Selbstwertgefühl oben zu halten. Aus Liebe und der Hoffnung auf Besserung passen sich PartnerInnen von Narzissten oftmals den toxischen Bedingungen ihrer Beziehung an und ordnen sich immer weiter unter. Sie werden immer kleiner, immer leiser und irgendwann sind sie nur noch ein kuschender Schatten ihrer selbst. Deshalb ist es wichtig, Warnzeichen zu erkennen und die Beziehung zu beenden, um dich selbst zu schützen.

Trennung von einem Narzissten, Frau traurig fenster stress
Wie tief die seelischen Wunden durch eine toxische Beziehung sind, merkt man oft erst hinterher.(Photo: Unsplash/anthonytran)

Trennung von einem Narzissten: Das solltest du beachten

Eine toxische Beziehung hinterlässt immer Spuren. Aber wer es schafft, sich aus ihr zu lösen, hat die Chance, sich selbst wieder zu finden und lieben zu lernen. Eine Trennung von einem Narzissten ist allerdings nicht vergleichbar mit dem Beenden einer gesunden Beziehung, die aus anderen Gründen nicht fortgeführt werden möchte. Denn ein Narzisst wird eine Ablehnung kaum einfach so hinnehmen. Deshalb ist es wichtig, einige Dinge zu beachten.

1. Sei auf heftige Reaktionen gefasst

Bei einer Trennung von einem Narzissten kommt es oft zu Reaktionen, die man so noch nicht kannte. Zurückweisung ist etwas, was Menschen mit dieser Verhaltensstörung nicht ertragen können. Das wird sich hier aber weniger in Trauer als in Wut ausdrücken. Du musst dich leider auf allerlei wüste Beschimpfungen und Schikane gefasst machen, vielleicht sogar auf Drohungen. Suche dir deshalb unbedingt Unterstützung: Weihe deine Familie und Freunde ein, organisiere eine vorübergehende Bleibe, damit du nicht allein bist. Ratsam ist es auch, sich therapeutische Hilfe zu suchen. Denn das Wichtigste ist jetzt, nicht wieder einzuknicken.

2. Bleib konsequent

Auch wenn es schwerfällt und die harten Worte des Menschen, den du vermutlich noch immer liebst, wehtun: Du musst dich an diesem Punkt der Trennung möglichst unbeeindruckt von den Reaktionen deines Ex-Partners zeigen. Appelle an seine Vernunft oder Beschwichtigungsversuche werden fehlschlagen. Dein Ex-Partner ist nicht in der Lage, rationale Argumente zuzulassen und zu verstehen. Versuche, einen strikten Kontaktabbruch durchzuhalten, bis er sich beruhigt hat und ihr über etwaige organisatorische Dinge wie eine Wohnungsauflösung sprechen könnt.

3. Erinnere dich daran, warum du das tust

Sich von jemandem zu trennen, den man liebt, ist unglaublich schwer. Aber du hast diese Entscheidung getroffen, um dich selbst zu schützen. Als jemand, der viel Zeit mit einem Narzissten verbracht hat, tendierst du wahrscheinlich dazu, die Schuld bei dir selbst zu suchen und deine Entscheidung anzuzweifeln. Erinnere dich in dieser Phase daran, dass du nicht in der Beziehung gelitten hast, weil du nicht gut genug als Partnerin warst, sondern weil es in dieser Beziehung nie um dich als Menschen ging. Erinnere dich daran, dass du Mittel zum Zweck warst für jemanden, der weder sich selbst noch andere lieben kann.

Trennung von einem Narzissten, Selbstliebe
Jetzt ist es an der Zeit, dich wieder selbst lieben zu lernen.(Photo: Getty Images/ Westend61)

Nach der Trennung von einem Narzissten: Zeit, dich wieder zu finden

Die Überwindung einer toxischen Beziehung dauert länger und ist schmerzhafter als „normale“ Trennungen. Deshalb ist es wichtig, dass du dich nicht unter Druck setzt und unbedingt mit anderen Menschen über deine Gefühle sprichst. Nach einer Trennung von einem Narzissten sind die seelischen Wunden der Betroffenen oft tief. Du solltest daher unbedingt therapeutische Hilfe in Betracht ziehen. Sie hilft dir, das Geschehene einzuordnen und zu begreifen. Das Wichtigste ist jetzt, dass du wieder zu einem gesunden Verhältnis zu dir selbst zurückfindest.

Du willst noch mehr zu den Themen Selbstliebe und Beziehung lesen? Wir geben dir 6 Tipps, wie du mehr Me-Time in deinen Alltag integrieren kannst. Und: Kommt dir deine Beziehung langweilig vor? Vielleicht liegt es am Lockdown und nicht an euch.