Schon Monate bevor ich endgültig die Reißleine zog, war ich in meinen früheren Beziehungen alles andere als glücklich. Während wir in der Anfangsphase unserer frischen Liebe noch herumturtelten wie 14-jährige Teenager, verging ein Jahr später kein Tag, an dem man sich nicht wegen belanglosem Zeug in die Haare bekam. Der ganze Stress führte dann auch noch dazu, dass man sich auch auf körperlicher Ebene nicht mehr näherkam. Dennoch hielten mich die Erinnerungen an schöne Zeiten oft viel länger in der Beziehung als nötig. Heute weiß ich, dass ich damit weder mir noch meinem Exfreund einen Gefallen getan habe. Damit du in Zukunft die Beziehungskiller schon frühzeitig erkennst, zeigen wir dir in diesem Artikel, Anzeichen dafür, dass deine Beziehung gerade scheitert. 

Beziehungskiller: Diese 5 Warnzeichen solltest du nicht ignorieren 

In fast jeder Beziehung durchlebt man Phasen, die einen darüber nachdenken lassen, ob man die Beziehung weiterführt oder lieber beenden sollte. Dafür braucht es nicht unbedingt einen großen Knall oder einen großen Vertrauensbruch, wie beispielsweise eine Affäre.

Doch an welchen Anzeichen merken wir eigentlich, dass unsere Beziehung kurz vor dem Aus steht? Mit dieser Frage hat sich auch das Online-Magazin Best Life auseinandergesetzt und mit verschiedenen Expert:innen und Psycholog:innen über die sogenannten Beziehungskiller gesprochen. Diese 5 Warnzeichen wurden dabei am häufigsten genannt: 

1. Keine Lust auf körperliche Nähe 

Gerade am Anfang einer Liebesbeziehung kann man von seinem Partner oder seiner Partnerin kaum genug bekommen. So wird geknutscht, gekuschelt und miteinander geschlafen und das am liebsten zu jeder Tageszeit. Und genau dieser körperliche Kontakt führt dazu, dass wir uns in der Anfangsphase so unfassbar glücklich und frei fühlen.

couple bed
Das Kuschelhormon sorgt für emotionale und körperliche Bindung. Foto: imago images/Addictive Stock

Beim Sex wird nämlich das Kuschelhormon Oxytocin freigesetzt, welches nicht nur dafür sorgt, dass wir uns verlieben, sondern auch Vertrauen aufbauen. Je weniger du und dein:e Partner:in also intim werdet, desto mehr verliert ihr nicht nur die körperliche, sondern auch die emotionale Bindung. 

2. Ihr lacht nicht mehr miteinander 

Wenn man Menschen danach fragt, was der/die perfekte Partner:in haben muss, würden viele sicherlich mit Humor antworten. So gibt es auch für mich nichts Schöneres, als gemeinsam mit meinem Ehemann Tränen zu lachen. Du kannst dich nicht mehr daran erinnern, wann ihr das letzte Mal gemeinsam Witze gerissen habt?

Übrigens: Warum diese Anzeichen dafür sprechen, dass du nicht mehr liebst.

Dieser Punkt ist für die Beziehungsexpertin und Bestsellerautorin Susan Winter ein echter Beziehungskiller, wie sie gegenüber dem Magazin verrät: „Wenn du bemerkst, dass ihr nicht mehr so lachen könnt, wie früher und auch die unglücklichen Momente eher überwiegen, ist das alles andere als ein gutes Zeichen. Hier spricht viel dafür, dass eure Gefühle abgeflacht sind.“

3. Du fühlst dich einsam, obwohl ihr zusammen seid 

Für mich gehört es zu einer intakten Beziehung dazu, dass ich mich von meinem Mann unterstützt und geliebt fühle, wenn diese Bedürfnisse nicht erfüllt werden, kann ich nicht glücklich sein. Dem stimmt auch Sonya Kreizman, die Geschäftsführerin der Dating-App JCrush zu: „Wenn du dich alleine fühlst, selbst wenn ihr zusammen seid und du das Gefühl hast, dass dein:e Partner:in nicht hinter dir steht, ist das ein echter Beziehungskiller.“

Gleichberechtigung Beziehung
Auch in einer Beziehung kann man sich einsam fühlen. Foto: Getty Images/ Delmaine Donson

4. Ihr streitet nicht mehr 

Ständiges Streiten in einer Beziehung ist ein echter Killer, jedoch gehören kleine Meinungsverschiedenheit zu jeder Beziehung dazu. Um diese zu lösen, sollte man sich zusammensetzen und gemeinsam eine Lösung finden, um eine gesunde und glückliche Beziehung zu führen.

Übrigens: Welche Sätze aus einer Diskussion einen Streit machen, liest du hier.

Ein echter Beziehungskiller und damit ein Anzeichen, dass eure Beziehung gerade scheitert, ist, wenn ihr überhaupt keine Lust mehr habt eure Probleme anzugehen. Das weiß auch Kreizman: „Die Koexistenz ist ein stiller Beziehungskiller. Wenn beide gleichgültig reagieren, statt für ihre Beziehung zu kämpfen, könnte das darauf hinauslaufen, dass die Beziehung nicht mehr lange halten wird.“

5. Du willst nur noch Zeit für dich 

Ich liebe es mir ab und zu Me-Time zu gönnen und Dinge nur für mich allein zu machen. Sei es, um ein gutes Buch zu lesen oder mit einem Wein in der Badewanne zu entspannen. Danach freue ich mich aber immer umso mehr, wieder Zeit mit meinem Ehemann zu verbringen. Wie du siehst, ist Zeit für sich einzuräumen nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen.

Ich liebe ihn nicht mehr
Me-Time ist nur bis zu einem bestimmten Punkt gut für die Beziehung. Foto: Getty Images/ Delmaine Donson

Das ändert sich jedoch, wenn du absichtlich so viel Zeit wie nur möglich, getrennt von deinem Partner oder deiner Partnerin verbringen möchtest. Und auch die Autorin Winter sieht bei zu viel Me-Time ein großes Problem: „Wenn du bemerkst, dass dein:e Partner:in die Zeit mit anderen mehr schätzt als mit dir selbst oder nicht genügend Zeit für dich einräumt, spricht das schon von einem großen Beziehungskiller.“

Beziehungskiller: Nicht immer lohnt es sich zu kämpfen 

Eine Trennung ist nie schön, aber manchmal einfach notwendig. Wenn du bemerkst, dass sich viele Dinge, auch wenn du sie immer wieder ansprichst, nicht ändern, solltest du darüber nachdenken, die Beziehung zu beenden. So schwer eine Trennung nämlich auch sein mag, noch schwerer wird es dir fallen, in einer unglücklichen Liebesbeziehung zu stecken, die keine Zukunft hat.

Mehr Beziehungen?