In meinem Leben gab es bisher drei Männer, von denen ich behaupten würde, in sie verliebt gewesen zu sein. Für den einen hatte ich mehr, für den anderen weniger Gefühle, aber bei jedem fühlte es sich anfangs wahnsinnig schön und magisch an. Doch das Schweben auf Wolke 7 war nicht von langer Dauer und ich musste mich dazu bekennen, dass wir vor dem Beziehungsaus stehen. Einmal an diesem Punkt angekommen ist es schwer den Schlussstrich zu ziehen und die fünf schmerzvollen Worte „Ich liebe ihn nicht mehr“ auszusprechen.

Auch du befindest dich gerade an diesem Scheideweg und bist dir unsicher, ob ihr nur eine schwierige Phase durchmacht oder die Liebe wirklich vorbei ist? Dann helfen dir unsere 4 Anzeichen, um Klarheit in dein Gedankenkarussell zu bringen.

Ich liebe ihn nicht mehr: Nur du selbst kannst eine Entscheidung treffen 

Du bist dir schon länger nicht mehr sicher, ob du noch Gefühle für deinen Partner oder deine Partnerin hast und spielst mit dem Gedanken dich zu trennen? Diese Entscheidung kann dir leider niemand abnehmen. Fällt dir der Gedanke schwer, die Beziehung zu beenden, solltest du vielleicht andere Optionen in Betracht ziehen, wie beispielsweise eine Paartherapie. Manchmal funktioniert es aber einfach nicht mehr und du musst dir eingestehen, dass deine Gefühle für eine Beziehung einfach nicht mehr ausreichen. Welche Dinge dafür sprechen, dass du keine Liebe mehr empfindest.

1. Keine Schmetterlinge mehr im Bauch 

Ich bin verheiratet und liebe meinen Mann über alles. Zu behaupten ich hätte jeden Morgen, wenn ich ihn sehe, Schmetterlinge im Bauch wäre jedoch gelogen. Und das ist auch völlig normal, denn gerade in Langzeitbeziehungen stehen wildes Herzklopfen und Schweißausbrüche, schon lange nicht mehr auf der Tagesordnung. Was sich stattdessen bei mir eingestellt hat, ist ein Gefühl von Nach-Hause-Kommen und innerer Ruhe.

verliebt
Schmetterlinge im Bauch sind eher ein Indiz für eine frische Liebe. Foto: IMAGO / Westend61

Du hast keine Lust eure Beziehung zu pflegen und gemeinsam Dinge zu unternehmen, um die Routine zu durchbrechen? Eher lebt ihr nebeneinanderher und habt euch nicht wirklich etwas zu sagen? Und auch die Bemühungen auf gemeinsame Dates zu gehen, um das Feuer wieder neu zu entfachen hat in dir keine Glücksgefühle ausgelöst? Dann solltest du dir eingestehen, dass du deinen Partner oder deine Partnerin einfach nicht mehr liebst.

2. Die Eigenschaften, die du früher süß fandest, nerven dich nur noch 

Liebe kann blind machen, das gilt besonders für die Anfangsphase. Eigenschaften, die du früher an deinen Partner oder deiner Partnerin geliebt hast, nerven dich mittlerweile nur noch? Nicht immer muss das gleich heißen, dass du keine Gefühle mehr hast, aber wenn diese Dinge dich täglich sauer und wütend machen, obwohl es nur Kleinigkeiten sind, steckt meist mehr dahinter.

3. Dir fehlt etwas in der Beziehung, auch wenn du nicht weißt, was 

Dich immer mehr emotional abzukapseln, kann verwirrend sein. Wahrscheinlich stellst du dir oft die Frage, woran das liegt und gerade, wenn es keinen triftigen Grund gibt, ist dieser Zustand noch schwerer zu akzeptieren. Ursachen kann es viele geben: die fehlende Kommunikation, unnötige Streitereien oder das Zusammenleben. Manchmal geht es jedoch auch nur um dein Bauchgefühl, welches dir mitteilen möchte, dass du dich in dieser Beziehung einfach nicht mehr wohlfühlst.

Traurige Frau
Sich einzugestehen, dass eine Beziehung keine Zukunft mehr hat ist nicht einfach. Foto: Ol'ga Efimova / EyeEm / getty images

4. Du möchtest nicht um die Beziehung kämpfen 

Wie bereits erwähnt gibt es viele Gründe, warum eine Beziehung negative Zeiten durchlebt. Zum Glück können die meisten dieser Probleme angegangen werden, wenn beide es wollen. Du ertappst dich selbst dabei, dass du keine Lust mehr hast dich um die Beziehung zu bemühen? Ein sicheres Zeichen dafür, dass du mit deinem Partner oder deiner Partnerin längst abgeschlossen hast. 

Ich liebe ihn nicht mehr: Es gibt nur einen Ausweg 

Du bist an dem Punkt, wo du nicht mehr ignorieren kannst, dass du keine Gefühle mehr für deine:n Partner:in hast? Dann gibt es tatsächlich nur einen Ausweg, und zwar die Trennung. Auch wenn dir das sehr schwerfällt, tust du weder dir noch ihm oder ihr einen Gefallen, indem du in einer Beziehung bleibst, die dich unglücklich macht.

Mehr Psychologie?

Ältere Männer & viel Sex: Diese Anzeichen sprechen für Vaterkomplexe bei Frauen
Der richtige Zeitpunkt: Wann ich liebe dich sagen? 
Die Psychologie einer guten Beziehung: Diese 6 Studien musst du kennen