Du willst so viel von Kroatien wie möglich sehen und große Städte reizen dich ohnehin nicht? Dann könnte Inselhopping in Kroatien etwas für dich. Alle paar Tage eine neue Insel, neue Umgebung, neue Menschen – das erwartet dich beim Insel-Hüpfen. Worauf du achten solltest und welche Inseln auf keinen Fall fehlen dürfen, erfährst du jetzt.

Inselhopping in Kroatien: Das musst du beachten

Beim Inselhopping – egal in welchem Land – kommt es vor allem auf eine gute Organisation an. Entweder du buchst eine vorgeplante Reiseroute von einem Reiseunternehmen oder du planst deinen Urlaub selbst. Ersteres hat den Vorteil, dass du dir viel Zeit und Mühe sparst und dich auf den reibungslosen Ablauf verlassen kannst. Wenn du deine Reise selbst planst, steht viel Vergleichen, Recherchieren und Buchen auf dem Programm. Der Vorteil dabei ist allerdings, dass du deine Route komplett frei gestalten kannst und flexibler bist.

In beiden Fällen gilt: Mach dir vorher genaue Gedanken darüber, was du sehen möchtest, wie lange du bleiben möchtest und wie hoch dein Budget ist. Erst wenn du das weißt, solltest du dein Inselhopping für Kroatien buchen.

Inselhopping: 10 Tage von Insel zu Insel

Unsere ersten Tipps nehmen deinen ganzen Urlaub in Anspruch und beinhaltet mehrere große Inseln, auf denen du mehrere Tage bleiben kannst – ganz nach deinem Geschmack. Du startest in der wunderschönen Stadt Dubrovnik, denn vom Hafen fahren jeden Tag dutzende Schiffe die kroatischen Inseln an. Von dort aus kannst du entweder die landschaftlich atemberaubende Insel Mljet oder die verträumte Insel Šipan ansteuern. Auf der Insel Šipan leben nur 436 Menschen, was bedeutet, dass du ein herrlich ruhigen Tag auf der Insel verbringen kannst, ehe es weiter geht.

Mlejt Kroatien
Mljet ist extrem klein und idyllisch. Foto: jasminam getty images via Canva

Nächster Halt ist die Insel Hvar. Die Insel soll eine der schönsten im ganzen Mittelmeer sein, weshalb es sich lohnt dort zwei oder drei Tage zu bleiben. Du kannst auf Hvar Wassersport betrieben, lecker essen gehen oder durch die idyllische Altstadt schlendern. Der nächste Stopp könnte jetzt die Insel Brac sein. Den berühmten Sandstrand haben wir dir bereits in unserem Artikel zu Reisezielen in Kroatien vorgestellt. Brac ist vor allem bekannt für seine Windsurfing-Community.

Langsam neigt sich die Reise dem Ende, aber du darfst nicht abreisen, ohne die wunderschöne Insel Korcula besucht zu haben. Auf Korcula wurde Marco Polo geboren und wenn du in der Stadt bist, fühlt es sich auch noch so an, als würdest du in dieser Zeit leben. Die Insel ist berühmt für die malerische Altstadt und die Weinberge.

Korcula Kroatien
Die Insel Korcula ist berühmt für die historische Altstadt. Foto: jasminam getty images via Canva

Inselhopping als Tagestrip

Wenn du eigentlich in Zagreb, Pula oder Dubrovnik Urlaub machst und nur einen Tag fürs Inselhopping hast, bieten sich kurze Touren zu kleinen Inseln hervorragend an. Eine beliebte Route bei Tourist:innen, die in Pula startet, ist die Route entlang der Kvarner Bucht. Dort klapperst du innerhalb von etwa vier Stunden die Inseln Cres, Krk, Rab und Pag ab. All diese Inseln haben ihren ganz besonderes Reiz und bieten dir eine große Bandbreite an Aktivitäten wie Wassersport, Sonnen, Schlendern und Feiern. Der Tagestrip kostet dich nur etwa 14 € pro Person.

Pula Kroatien
In Pula steht ein Amphitheater, das dem Kolosseum in Rom zum verwechseln ähnlich sieht. Foto: Mislav Vidovic getty images via Canva

Urlaub in Kroatien: 1000 Inseln zum Erkunden

Wenn man von Inselhopping spricht, denken die meisten Menschen erst nicht an Kroatien. Dabei hat das Land über 1.200 Inseln, von denen jedoch nur etwa fünf Prozent bewohnt sind. Das Land bietet dir also unendlich viele Möglichkeiten, unberührte Natur und verlassene Orte zu erkunden. Alles, was du brauchst, ist Zeit und ein bisschen Organisationstalent.

Dir hat der Artikel gefallen? Hier findest du weitere Reisetipps!