Veröffentlicht inHaustiere

3 Tricks, damit die Katze nicht über den frisch gewischten Boden läuft

Reicht es, in einem Katzenhaushalt einmal die Woche zu wischen? Pünktlich zum Frühjahrsputz verraten wir die, wie oft du den Wischer schwingen solltest.

Wie oft Boden wischen mit Katzen
© Carlostock - stock.adobe.com generiert mit KI

Putzfimmel: Diese drei Sternzeichen hassen Unordnung

Manche Personen hassen Unordnung und sind ständig am saugen und am wischen. Wir verraten euch drei Sternzeichen, die einen richtigen Putzfimmel haben.

Das Timing könnte nicht besser sein: Kaum haben wir den Wischer zur Seite gestellt, erwacht die Mieze aus ihrem Tiefschlaf und entscheidet sich, einmal quer durch die Wohnung zu spazieren. Damit hinterlässt sie nicht nur auf dem nassen Fußboden ihre Pfotenabdrücke – auch die Rückstände des Reinigers setzen sich an ihren Ballen fest. Putzt sie sich anschließend, könnte sie das chemische Mittel versehentlich ablecken. Kann das gefährlich sein? Und wie oft sollte ich die Böden wischen mit Katzen? Wir wischen alle Zweifel weg und verraten dir Tipps, wie deine Katze garantiert liegen bleibt, bis der Boden trocken ist.

Anna Chiara ist selbst stolze Katzenmama.
Foto: privat

Unsere Autorin Anna Chiara lebt seit 14 Jahren mit ihrer Katze Anouk zusammen. Ihre Erfahrungen teilt sie in zahlreichen Ratgeber-Artikeln. Alle Tipps und Tricks, die du hier liest, haben die beiden für dich getestet.

Ist es gefährlich, wenn die Katze über den frisch gewischten Boden läuft?

Kaum hast du den Fußboden feucht gewischt, stolziert die Katze ins Zimmer herein, um es sich auf dem Sofa für die ausgiebige Fellpflege gemütlich zu machen. Damit hinterlässt sie nicht nur Flecken auf dem nassen Boden – an den Pfoten bleibt ein Teil des Wischwassers und damit Rückstände vom Reinigungsmittel zurück.

An und für sich wäre das recht unproblematisch, wenn Katzen nicht solch reinliche Tiere wären, die dich mehrmals am Tag putzen. Leckt sich die Katze die Pfoten, nimmt sie die chemischen Stoffe in ihren Organismus auf. Das kann auch passieren, wenn sie Essensreste vom gewischten Boden aufschlecken, in verschüttetes Waschpulver treten oder Tropfen von Sprühwasser auf ihrem Fell landen.

Wichtig: In solchen Fällen droht nicht immer gleich Vergiftungsgefahr – gut für den Katzenorganismus ist es aber noch lange nicht. Deswegen empfiehlt es sich, ungefährliche Putzmittel für Haustiere zu verwenden.

Vergiftung durch Putzmittel schnell erkennen

Zeigt deine Katze die folgenden Symptome könnte sie sich mit Putzmitteln vergiftet haben.

  • Erhöhter Speichelfluss
  • Fieber
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Lethargie
  • Atemprobleme
  • Hautreizungen

Ist das der Fall, solltest du umgehend eine Tierarztpraxis aufsuchen.

Wie oft sollte ich die Böden wischen, wenn ich Katzen habe?

Auch wenn es eine lästige Aufgabe ist – den Fußboden sauber zu halten, ist in einem Tierhaushalt besonders wichtig. Schließlich fliegen überall Haare und Katzenstreu herum. Doch wie oft sollte man die Böden wischen, wenn man Katzen hat?

Eine allgemein gültige Regel gibt es hier natürlich nicht. Wie oft du den Wischer schwingen solltest, hängt davon ab, wie sauber du es in deinem Zuhause haben möchtest. Für die meisten reicht es, einmal pro Woche den Boden gründlich zu reinigen. Hast du Allergien wie zum Beispiel eine Hausstauballergie, empfiehlt es sich, öfter zu wischen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Boden wischen mit Katzen – das ist zu beachten

Entscheidend ist gar nicht unbedingt, wie oft du die Böden wischen solltest, wenn du Katzen hast, sondern wie! Wichtig ist es, ein katzenfreundliches Reinigungsmittel zu verwenden wie zum Beispiel einen Bio-Reiniger, der auf Pflanzen basiert oder ein Gemisch aus Hausmitteln wie Essig. Verwende das Putzmittel in jedem Fall sparsam, da sich viele Stubentiger auch am Geruch stören.

Weiterlesen: 9 alltägliche Gerüche, die Katzen abgrundtief hassen

Bewahre deine Putzmittel stets außer Reichweite der Vierbeiner auf – am besten oben auf einem verschließbaren Schrank oder in einem separaten Raum, zu dem die Mieze keinen Zugang hat. Ein Tipp, den ich überall wieder lesen: Achte darauf, dass die Katze nicht über den frisch gewischten Boden läuft. Ich als Katzenbesitzerin weiß: Das ist leichter gesagt, als getan! Gibt es dafür nicht ein paar clevere Tipps?

Wie hindere ich meine Katze daran, über den frisch gewischten Boden zu laufen?

Auch wenn die Fellnasen ihren eigenen Kopf haben und sich ungern etwas vorschreiben lassen. Um deine Mieze und deinen frisch geputzten Fußboden zu schützen, kannst du es mit den folgenden Tricks versuchen.

  1. Bereich abgrenzen: Versuche, den Bereich, den du gerade wischst, für deine Katze unzugänglich zu machen. Du kannst zum Beispiel eine Tür schließen, wenn es sich um einen Raum handelt, oder Barrieren wie ein Babygitter aufstellen.
  2. Ablenkung schaffen: Beschäftige deine Katze in einem anderen Raum, während du putzt. Das kann mit Spielzeug, einem neuen Karton zum Erkunden oder sogar einem Leckerli-Puzzle sein. Wenn deine Katze mit etwas Interessantem beschäftigt ist, wird sie weniger geneigt sein, über den frischen Boden zu laufen.
  3. In Etappen wischen: Teile den Boden in Abschnitte auf und wische einen Abschnitt nach dem anderen. Auf diese Weise kannst du deine Katze in den bereits trockenen Bereichen laufen lassen, während du weiterarbeitest.