Veröffentlicht inHaustiere

Bakterien und Algen vorbeugen: So reinigst du den Trinkbrunnen deiner Katze

Die Chemiekeule ist für die Reinigung des Katzenbrunnens strengstens tabu. Doch keine Sorge: Das passende Hausmittel hast du garantiert zu Hause.

Katzenbrunnen reinigen Katze trinkt
© lalalululala - stock.adobe.com

Kein Durst? Ab wann wird's für Katzen gefährlich?

Eure Katze trinkt nichts und ihr wisst nicht warum? Wir klären über die Gründe und Risiken auf und verraten die besten Tipps, damit sie in Zukunft mehr trinkt.

Katzen lieben fließendes Wasser. Wer es leid ist, den Wasserhahn ständig laufen zu lassen, macht mit einem Trinkbrunnen für Katzen einen tollen Kompromiss. Was oft vernachlässig wird, ist die Reinigung. Fatal – denn im Wasser können sich schnell Algen und Bakterien ansammeln, von denen deiner Katze übel werden kann. Wie oft du den Katzenbrunnen reinigen sollest und welche Reiniger absolut tabu sind, liest du hier.

Anna Chiara ist selbst stolze Katzenmama.
Foto: privat

Unsere Autorin Anna Chiara lebt seit 14 Jahren mit ihrer Katze Anouk zusammen. Ihre Erfahrungen teilt sie in zahlreichen Ratgeber-Artikeln. Alle Tipps und Tricks, die du hier liest, haben die beiden für dich getestet.

Wie oft sollte ich den Katzenbrunnen reinigen?

Wer für den Stubentiger einen Trinkbrunnen besorgt, scheut keine Kosten und Mühen. Das ist ärgerlich, wenn die Katze trotz spritzigem Plätschern einen großen Bogen um die neue Errungenschaft macht. Der Grund dafür könnte sein, dass ihr der Geschmack des Wassers nicht zusagt. Reinigen wir den Katzenbrunnen zu selten oder er steht eine Weile still, ohne dass die Pumpe betätigt wird, können sich Bakterien und Algen bilden.

Weiterlesen: Ist ein Katzen-Trinkbrunnen sinnvoll?

Das ist nicht nur unhygienisch, sondern kann deiner Katze auch auf die Gesundheit schlagen. Sie bekommen Bauchschmerzen und Darmprobleme wie Durchfall oder Erbrechen. Gerade im Sommer bei hohen Temperaturen ist Vorsicht geboten, da die Erreger in hoher Zahl vorhanden sind. Der Katzenbrunnen sollte demnach einmal in der Woche gereinigt werden – und zwar das gesamte Jahr hinweg.

Rein mit diesen Reinigern!

Füllst du den Trinkbrunnen mit normalem Leitungswasser, wirst du es früher oder später mit Kalkrückständen zu tun bekommen. Die können ganz schön hartnäckig sein. Beim Frühjahrsputz gilt also: der Kalkreiniger muss ran. Lieber nicht! Chemische Putzmittel wie Kalkreiniger, Bleiche oder ähnlich aggressive Reiniger sind für den Katzentrinkbrunnen tabu. Der Grund: Sie können deiner Katze schaden.

Besser mit Bio

Besser: Biologische Entkalker, die zum Beispiel auch bei Aquarien zum Einsatz kommen. Diese erhältst du ganz einfach online oder im Tierfachhandel. Sie sind extra dafür gemacht, Schmutz und Kalk zu entfernen, ohne schädliche Rückstände zu hinterlassen.

Aus gutem Hause

Bei weichem Wasser können bereits Hausmittel wie Essig oder Essigessenz eine gute Wirkung zeigen. Mische den Essig zur Hälfte mit Wasser, weiche den Brunnen darin ein und schrubbe die Kalkablagerungen mit einem Geschirrschwamm ab. So werden auch mögliche Bakterienstämme im Keim erstickt.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Katzenbrunnen reinigen: So geht’s

  1. Stecker ziehen: Zuerst musst du den Trinkbrunnen ausschalten und vom Strom trennen. Wenn möglich, baue ihn auseinander, um auch die Pumpe, die Wasserbehälter und die Filter zu reinigen.
  2. Filter säubern: Befreie den Filter von Haaren und Verstopfungen. Einige Hersteller empfehlen, den Filter gelegentlich zu wechseln.
  3. Pumpe reinigen: Die Pumpe ist das Herzstück des Brunnens und sollte sorgfältig gereinigt werden. Öffne sie nach Anleitung und entferne Haare und Schmutz. Manchmal hilft eine kleine Bürste oder ein Wattestäbchen, um alle Ecken zu erreichen. Wenn gar nichts mehr hilft, solltest du sie komplett austauschen. Für die meisten Modelle sind die Pumpen separat erhältlich.
  4. Schrubben und Abspülen: Entferne grobe Verschmutzungen aus dem Becken des Brunnens mit einem Schwamm. Spüle die Teile anschließend unter fließendem Wasser ab, sodass keine Reinigungsmittelreste zurück bleiben.
  5. Trocknen und zusammenbauen: Trockne alle Teile sorgfältig ab, bevor du den Brunnen wieder zusammenbaust. Achte darauf, dass alles richtig sitzt und sicher befestigt ist.
  6. Auffüllen und einschalten: Fülle den Brunnen mit frischem, sauberem Wasser und schließe ihn wieder an den Strom an. Lasse ihn einige Minuten kräftig durchlaufen. Prüfe, ob alles richtig funktioniert und ob das Wasser sauber fließt.

Ist es schlimm, wenn kleine Reste des Reinigers im Trinkbrunnen bleiben?

Es ist extrem wichtig, dass du nach dem Reinigen den Brunnen gründlich ausspülst. Selbst kleine Reste von Reinigungsmitteln können bei deiner Katze Magen-Darm-Beschwerden oder andere gesundheitliche Probleme verursachen. Bei Essig oder biologischen Entkalkern ist dies nur sehr selten der Fall und weitaus ungefährlicher.

Das Magazin Ein Herz für Tiere rät, den Trinkbrunnen nach der Reinigung mit frischem Wasser einige Zeit auf der höchsten Stufe durchlaufen zu lassen, ihn dann zu entleeren und noch einmal neues Wasser hinzuzugeben. So entfernst du selbst kleine Rückstände des Entkalkers mühelos.