Veröffentlicht inHaustiere

Müssen Hunde eigentlich zum Friseur oder ist das albern?

Ist es eigentlich ein Muss für Hunde, zum Friseur zu gehen oder ist das nur eine alberne Schönheitsvorstellung? Wir verraten dir, was dahinter steckt.

© Justyna - stock.adobe.com

Dürfen Hunde Tomaten essen?

Habt ihr euch auch gefragt, welches Gemüse und welche Früchte euer Hund fressen darf und welche vielleicht besonders gut für den Vierbeiner sind? Wie es mit Tomaten aussieht, erfahrt ihr hier.

Fast jede Stadt hat einen und einige Menschen, die keine Hunde besitzen, fragen sich, ob sie so viel bringen: Die Rede ist vom Hundefriseursalon. Immer wieder sieht man, wie Vierbeiner in verschiedenen Shows frisiert und ‚aufgehübscht‘ werden. Doch ist das für die Vierbeiner wirklich nötig oder purer Stress ohne Sinn? Wir haben uns schlaugemacht, ob ein Hund wirklich zum Friseur muss.

Was macht ein Hundefriseur eigentlich?

Wenn du denkst, dass Hundefriseure nur dazu da sind, tausende Schleifchen in die Haare von Vierbeinern zu knüpfen, irrst du dich. Denn „Pet Groomer“ machen alles, was mit der Pflege und dem Styling des Hundes zu tun hat. Hier wird getrimmt, geschnitten, gebürstet und gekämmt. Das Fell wird oft gewaschen, geföhnt und dann in eine schöne Form gebracht – und ja, es können auch Frisuren gemacht werden.

Friseur Hunde
Bestimmte Hunde brauchen den Friseur. Foto: Ihor – stock.adobe.com

Neben diesen ‚Styling-Angelegenheiten‘ schneiden viele Hundefriseure auch die Krallen, sollten diese zu lang sein. Zu Hause kann diese Aktivität schwierig sein, weil dein Vierbeiner natürlich zusammenzuckt und du so schnell in die durchbluteten Bereich der Pfote schneiden könntest.

Welche Hunde müssen oft zum Friseur?

Um die Frage des Artikels zu beantworten, ob Hunde zum Friseur sollten: Ja, bestimmte Rassen sollten zum Friseur oder sollten ab und zu einen Haarschnitt bekommen – ob nun von der/dem Besitzer:in oder einer professionellen Kraft. Die meisten Hunde, die zum Friseur müssen, verfügen nicht über einen eigenen Fellwechsel und haben oft auch keine Unterwolle – zum Beispiel Pudel, Havaneser oder Malteser.

Wenn du bei dir zu Hause eine Fellnase hast, die sich mit Händen und Füßen wehrt, gekämmt, gebürstet oder gewaschen zu werden, kann auch der professionelle Hundefriseur helfen, diese Angelegenheiten für dich durchzuführen.

Wann sollte ein Hund zum Friseur?

Beim Hundefriseur geht es also (in den meisten Fällen) in erster Linie nicht um Ästhetik, sondern um das Wohlergehen der Tiere. Aufgrund dessen gibt es bestimmte Gründe, warum Hunde zum Friseur müssen. Wir haben dir hier einige aufgezählt:

  • Dickes Fell: Vierbeiner mit dickem Fell, fühlen sich vor allem im Sommer viel wohler, wenn sie weniger Fell haben.
  • Verfilzungen: Bei Rassen, die viel Fellpflege benötigen, kann es sein, dass das Fell schnell verknotet. Die kleinen Knötchen können schnell zu Filzplatten werden, die schmerzhafte Entzündungen verursachen.
  • Pflege der Unterwolle: Wenn sich das abgestorbene Haar in Platten durch das Deckhaar schiebt, kann das Fell ziemlich ungepflegt erschienen. Doch nicht nur das: Dein Liebling beginnt auch unangenehm zu riechen, weil sich in dem Unterhaar Bakterien ansiedeln, die das Haar zersetzen.
  • Länge der Krallen: Wenn die Krallen deines Hundes beim Stehen den Boden berühren, gehören sie gekürzt. Das gilt übrigens auch, wenn die Krallen beim Laufen klackern.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Wenn es um das Intervall der Friseurbesuche geht, kann keine allgemeingültige Antwort gegeben werden. Hier kommt es auf die Fellstruktur und die Haarlänge der Hunde an. Bei Rassen wie dem Bichon Frisé und dem Havaneser sollte dem Friseur alle eineinhalb Monate ein Besuch abgestattet werden. Golden Retriever und Labradore müssen zum Beispiel nur alle drei Monate.