Veröffentlicht inHaustiere

Saarland: Mann tritt auf wehrlosen Hund ein und wird festgenommen

Er trat auf ihn ein, bis er durch die Luft flog. Nun wurde der Mann aus dem Saarland für die herzlose Tat festgenommen.

© Adobe Stock/Christian Müller, Simon Mario Avenia, via canva.com [M]

Hunde-Studie: Das verrät die Wahl der Hunderasse über deinen Charakter

Hunde gehören zu den besten Freunden vieler Menschen. Doch gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Charakter der Hunderasse und dem Charakter des Besitzers? Eine Studie gibt Hinweise.

Das sonst so idyllische Städtchen Lebach im Saarland wurde kürzlich durch eine grausame Tat erschüttert. Als eine ältere Dame mit ihrem Rollator und ihrem Hund einen Spaziergang durch die Innenstadt machte, wurde ihr Vierbeiner von einem Fremden angegriffen. Der Mann tritt auf den Hund ein, der sich vor Schreck nicht wehren konnte. Die Frau stand hilflos daneben.

Mann tritt ohne Grund auf hilflosen Hund ein

Mitten in der Innenstadt der Kleinstadt Lebach im Saarland kam es am Abend des 19. Juli zu einer herzlosen Attacke. Eine Seniorin ging mit ihrem Hund kurz vor 21 Uhr noch eine abendliche Gassirunde, als sie einem pöbelnden und augenscheinlich unter Drogen stehendem Mann begegnet. Er war zuvor schon negativ aufgefallen, da er lauthals Selbstgespräche führte und eine junge Frau verbal angemacht hatte.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Nun steuerte er direkt auf die Senioren und ihren Hund zu, der ohne Leine brav neben ihr herlief. Wie aus dem Nichts begann er plötzlich, auf das hilflose Tier einzutreten – völlig grundlos und offensichtlich auch herzlos.

Der Vierbeiner blieb bei dem Angriff zum Glück unverletzt. Foto: Simon Mario Avenia

Polizei nahm den Täter fest

Tatenlos musste die ältere Dame zusehen, wie ihr Liebling von dem Fremden angegriffen wurde. „Der Hund ist durch die Wucht des Trittes richtig durch die Luft geflogen„, zitiert das Magazin Wamiz die Worte einer Augenzeugin. Gemeinsam mit einem jungen Mann bewies sie echte Zivilcourage und verfolgte den aggressiven Mann. Kurzerhand schaffen sie es, ihn zu schnappen und zu Boden zu bringen, bis die alarmierte Polizei eintraf.

Mit zwei Streifenwagen erschienen sechs Polizisten und Polizistinnen vor Ort, die sich dem Fall annahmen. Sie überwältigten den wütenden Mann und legten ihm Handschellen an, bevor sie ihn auf das Polizeirevier brachten. Vermutlich handelte es sich bei dem Hunde-Quäler um einen Oblachlosen oder eine psychisch kranke Person, berichtet die BILD.

Hund blieb bei dem Angriff unverletzt

Glücklicherweise kam der Vierbeiner mit einem Schrecken davon und blieb bei dem Angriff unverletzt. Auch die Besitzerin des Hundes stand unter Schock und war über die grausame Tat erschüttert. Zur Sicherheit nahm sie ihren Liebling auf dem Nachhauseweg an die Leine. Nach vielen Streicheleinheiten konnte sich der Hund von dem Schock wieder erholen.