Veröffentlicht inHaustiere

Darf mein Hund von meinem Eis kosten?

Eis ist in manchen Fällen giftig für Hunde. Von einer bestimmten Sorte sollte dein Liebling auf keinen Fall probieren.

© Adobe Stock/LIGHTFIELD STUDIOS

Haustier-Wissen: Dürfen Hunde Kirschen essen?

Es ist Kirschen-Saison und während wir die roten Früchte naschen, fragen sich so manche Hundehalter*innen sicher, ob auch Hunde Kirschen fressen dürfen. Was es dabei zu beachten gibt, erfahrt ihr hier.

Bei den hohen Temperaturen möchten wir unseren geliebten Vierbeiner etwas erfrischen. Dürfen Hunde Eis essen oder mal von unserer leckeren Eiskugel kosten? Besser nicht, denn für deine Fellnase können einige Inhaltsstoffe sind für die Tiere kritisch.

Anika ist selbst Hundemama.

Unsere Autorin Anika ist mit ihrem Hund Sherlock das Dream-Team schlechthin. Alle Tipps und Tricks, die Anika in ihren Artikeln gibt, sind deshalb Hunde-approved und vorher gemeinsam mit Sherlock ausprobiert worden.

Dürfen Hunde Eis essen?

Ja, prinzipiell dürfen Hunde Eis essen. Allerdings gilt hier das Sprichwort: Die Menge macht das Gift. Da viele Vierbeiner in der Regel Milchprodukte nicht gut vertragen, solltest du nur eine kleine Portion füttern. Schokolade, Trauben, Rosinen oder Xylit dürfen in dem Eis auf keinen Fall enthalten sein, da sie für die Tiere gefährlich sind.

Hund leckt am Eis mit kleinem jungen
Es ist sicherlich niedlich, wenn der Hund an deinem Eis leckt. Allerdings kann dies gesundheitliche Folgen haben. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

4 Gründe, warum dein Hunde nicht an deinem Eis lecken sollte

Auch wenn wir alles mit dem Vierbeiner teilen möchten, ist es weder für den Hund noch für dich gut, das Eis miteinander zu teilen. Die Gründe dafür sind einleuchtend.

1. Bakterien im Speichel des Hundes

Sicherlich hast du schon einmal dabei beobachtet, dass dein Hund Kot frisst oder sich an seinem After leckt. Allein das sollte schon Grund genug sein, einen Hund nicht am eigenen Eis lecken zu lassen. Die Fäkalien können Bakterien enthalten, die erst in seinen Speichel und dann auf dein Eis gelangen. Die Folge: schwere Magenprobleme.

2. Dein Hund bekommt Verdauungsprobleme

Nicht nur du könntest unter einer Magenverstimmung leiden, sondern auch dein Fellliebling. Hunde dürfen zwar Eis essen, vertragen die darin enthaltene Laktose jedoch nur in geringen Mengen. Dein Hund könnte durch Milchspeiseeis Durchfall, Verstopfungen, Erbrechen und Magenschmerzen bekommen.

3. Eis ist eine Zuckerbombe

Wie bei uns Menschen führt zu viel Zucker dazu, dass der Hund an Gewicht zunimmt, Diabetes bekommt oder mit Zahnproblemen zu kämpfen hat. Übergewicht hat mitunter noch gravierendere gesundheitliche Probleme zur Folge, weiß Hill’s Pet.

4. Kritische Zutaten

In einigen Eissorten ist der Süßstoff „Xylitol“ enthalten. Dieser ist toxisch für Hunde. Und nicht nur das: Auch Schokolade ist für Hunde giftig. Zwar dürfen Hunde Eis essen, Schokoladeneis, Schokostreusel oder Trauben und Rosinen sind aber absolut tabu.

Welches Eis dürfen Hunde essen?

Eis aus der Eisdiele ist für Hunde also eher ungeeignet. Im Handel gibt es jedoch spezielles Hundeeis. Um deine Fellnase im Sommer zu erfrischen, findest du im Netz tolle Rezepte für selbstgemachtes Hundeeis zum Beispiel aus gefrorenem Jogurt oder aus normalen Eiswürfeln. Diese kann dein Liebling dann wie einen Bonbon lutschen. So easy, ganz ohne Laktose und gesünder für Hund und Mensch!

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok