In unserer schnelllebigen Gesellschaft springen wir von einem Trend zum anderen – vor allem, wenn es um Mode und Fashion geht. Manche Trends lohnen sich zum Mitmachen und bei anderen fragt man sich: „Was genau geht hier vor sich?“ So vielleicht auch bei der Weird Girl Aesthetic. Denn laut vielen Social Media-Nutzer:innen geht es hierbei nur darum, so komisch und ‚hässlich‘ wie möglich auszusehen. Wir erklären dir, was genau hinter diesem Trend steckt.

Woher kommt die Weird Girl Aesthetic?

Der Begriff des Weird Girl Aesthetics kann auf Deutsch mit „Komisches Mädchen-Ästhetik“ übersetzt werden. Diesen Begriff prägte ein einzelner Tweet, welcher im März dieses Jahres seine Runde machte. Dieser teilte Fotos von Models wie Bella Hadid und Influencerinnen, die mit gehäkelten Beanies, Patchwork-Röcken und sich beißenden Prints in die Kamera schauten.

Die Userin fragte sich in diesem Zusammenhang: „Ist dies Anti-Mode? Versuchen Leute zu sehr, hässlich auszusehen?“

Worum geht es bei der Weird Girl Aesthetic?

Viele Trends gehen genauso schnell, wie sie gekommen sind, doch die Weird Girl Aesthetic könnte einen längeren Aufenthalt im Trend-Himmel planen. Denn im Gegensatz zum Cottage Core Style oder Dark Academia bezieht sich diese Ästhetik nicht nur auf ein Mode-Jahrhundert oder auf eine bestimmte Stilrichtung. Die Weird Girl Aesthetic hat Spuren der 90s-Fashion oder dem Y2K-Style, der in den 2000ern total in war.

Die Weird Girl Aesthetic wird also von dem Grundsatz „Trage, was immer du willst“ beherrscht: Farben, Muster und Texturen werden hier wild zusammengewürfelt, um einen Look zu kreieren, der auf den ersten Blick für einige vielleicht etwas befremdlich ist. Diese Ästhetik bezieht sich sehr auf DIY und Second Hand, was in Sachen Nachhaltigkeit natürlich ein absolutes Plus ist. Handgemachte Kleidungsstücke stehen hier im Zentrum!

Ashley Tisdale prägte in den 2000ern den Look, wobei man das Shirt über dem Rock trug. Und genau das wird bei der Weird Girl Aesthetic nun auch gefeiert!

„Die Weird Girl Aesthetic ist wie ein Gegenschlag gegen die Hyper-Kategoriziering von Style“, sagt Matheus Lima, Insights Stratege bei Shopping at Meta gegenüber architecturaldigest.com. „Es bringt uns dazu, dass wir uns so stylen, wie wir wollen und nicht auf einen bestimmten Dresscode oder Regeln zurückgreifen.“

3 Tipps, um die Weird Girl Aesthetic in dein Leben zu bringen

Wie du siehst, geht es bei der Weird Girl Aesthetic eigentlich nur um Freiheit und das Wohlfühlen. Viele beschreiben diese Ästhetik wie nach Hause kommen und fühlen sich so freier und nicht dazu gezwungen, sich den Modekonventionen zu beugen – was ein schöner Gedanke ist. Wenn auch du gerne nach der Weird Girl Aesthetic leben möchtest, haben wir hier noch ein paar Tipps für dich:

  1. Kaufe Second Hand, wann immer du kannst: Lege dir Dinge zu, die langlebig sind, aber auch welche, die du wirklich möchtest. Wenn es dich glücklich macht, solltest du vor einem Kauf nicht zweimal überlegen – vor allem nicht, wenn du mit deinem Kauf einem Kleidungsstück ein zweites Leben gibst.
  2. Freunde dich mit der sich schnell-verändernden Natur der Weird Girl Aesthetic an: Nicht alles, was du besitzt, muss ‚komisch‘ sein. Es können auch nur kleine Dinge in deinem Schlafzimmer oder in deinem Kleiderschrank sein. Dein Geschmack kann sich demnach auch schnell verändern, sodass du auch mal Dinge austauschen kannst – und auch darfst.
  3. Arbeite mit dem, was du hast: Bei der Weird Girl Aesthetic dreht sich viel um Nachhaltigkeit. Bevor du jetzt also nach den ‚hässlichsten‘ Klamotten schaust, könntest du deinen Kleiderschrank öffnen und Dinge kombinieren, die du vielleicht nicht im Traum kombinieren würdest. Spiel herum, mach dein Outfit ein wenig ‚weirder‘ und hab Spaß!
Zwei Mädchen in Y2K-Fashion
Die Weird Girl Aesthetic ist bunt, fröhlich und lebensbejahend. Foto: Junessa Rendon / capturenow via canva

Die Weird Girl Aesthetic: Ein Hauch von Freiheit in einer schnelllebigen Welt

Diese Ästhetik dreht sich nicht nur um eine Mode-Ära oder einen bestimmten Stil, sondern vereint gefühlt alle in sich selbst. Nicht jeder muss diese Ästhetik mögen und das ist auch vollkommen okay so. Aber wenn du mal Lust hast, nicht in monochromen Farben zu gehen und einfach den Konventionen entschlüpfen willst, freunde dich mit der Weird Girl Aesthetic an – diese kann auch sehr befreiend sein!

Noch mehr zum Thema Fashion findest du hier: