Secondhand Kleidung entspricht schon längst nicht mehr dem Klischee von alten, muffigen und ausgeleierten Kleidungsstücken. Vielmehr wirst du beim Stöbern echte Schmuckstücke entdecken & kannst gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt tun. 

Nachteile von Secondhand Kleidung

Doch auch wenn Secondhand Kleidung einige Vorteile mit sich bringt, gibt es auch Nachteile. Welche das sind & ob Skepsis gerechtfertigt ist, das erfährst du hier.

1. Deine Größe ist nicht dabei

Es wird kritisiert, dass die Kleidungsstücke nicht in allen Größen zu kaufen sind. Denn normalerweise bist du aus den gängigen Geschäften gewöhnt, dass alle Größen vorhanden sind, zumindest meistens – bei Secondhand Kleidung ist das anders.

Besonders der Kauf von Hosen, der bei vielen grundsätzlich schon schwierig ist, wird durch die fehlenden Größen nicht gerade erleichtert. Machst du dich jedoch online auf die Suche, wirst du feststellen, wie groß die Auswahl ist. Das bedeutet im Umkehrschluss jedoch auch: Du musst länger suchen, bis du das passende Kleidungsstück gefunden hast (5 Online Secondhand Shops findest du hier).

Frauen, Shoppen, Markt
Häufiges Voruteil von Secondhand Kleidung: Sie riecht muffig und ist ausgeleiert.(Photo: Andrea Meling/Shutterstock)

2. Es riecht streng

Viel häufiger wird jedoch der Geruch kritisiert. Schließlich handelt es sich nicht um neue Ware, sondern gebrauchte. Der Gedanke daran, dass noch Eigengeruch des Vorbesitzers an dem Kleidungsstück haften könnte, schreckt ab. 

Doch auch, wenn das etwas gewöhnungsbedürftig sein mag: Es ist nur eine Momentaufnahme. Sobald du die Kleidung gewaschen hast, wirst du davon nichts mehr merken. Außerdem waschen viele Besitzer die Kleidung selbst, bevor sie sie weggeben.

3.  Genaue Vorstellungen werden nicht gematcht

Viel schwieriger wird es, wenn du eine bestimmte Vorstellung von einem Kleidungsstück hast. Denn die Wahrscheinlichkeit, genau dieses zu finden, ist nicht unbedingt hoch. Das gilt jedoch nur dann, wenn eine bestimmte Marke, Farbe und einen bestimmten Schnitt suchst. 

Die Kombination aus allen drei Wünschen könnte bei Secondhand Kleidung schwierig werden. Sobald du jedoch nur nach einem bestimmten Schnitt und einer Farbe suchst, wird es leichter werden.

4. Persönliche Schmerzgrenze: Socken, Schuhe, Unterwäsche & Co.

Es gibt Kleidungsstücke, die nie oder zumindest selten gekauft werden. Denn auch wenn Secondhand Kleidung sinnvoll ist, jeder hat seine persönliche Schmerzgrenze. Diese ist meist erreicht, wenn um Unterwäsche oder Socken geht. 

Dabei ist es vollkommen in Ordnung eine Grenze zu ziehen. Denn auch, wenn Socken nicht infrage kommen, ist es dennoch nachhaltig Shirts oder Hosen per Secondhand zu kaufen. Wichtig ist, dass du dich mit dem Kauf wohlfühlst – denn grundsätzlich bringt Secondhand Kleidung eine Menge Vorteile mit sich!

Kleider, Stange, Marken, Mode
Seceondhand Kleidung ermöglicht es dir teure Markenkleidung zu Schnäppchenpreisen zu zu kaufen.(Photo: Creative Lab/Shutterstock)

Vorteile von Second Hand Kleidung

Abseits der Mainstream-Mode lassen sich in Secondhand- Shops echte Schmuckstücke finden. Außerdem vermeidest du, dass jemand auf der nächsten Party genau das gleiche Kleid trägt. Denn auch, wenn das grundsätzlich kein Problem ist: Kurz unangenehm ist es dann irgendwie doch immer. 

1. Günstiger Spaß

Ein weiterer Pluspunkt ist der Preis. Denn du kannst auch qualitativ gute Marken-Kleidung zu einem Schnäppchenpreis ergattern. Somit verhinderst du, dass du aus Preisgründen zu günstiger Kleidung greifst, obwohl diese definitiv keine lange Lebensdauer haben wird.

2. Kleidung wieder schätzen lernen

Außerdem wirst du wertschätzender. Denn meist musst du für ein bestimmtes Teil länger suchen, hast du es dann gefunden, wirst du es mehr schätzen als einen schnellen Spontankauf.

3. Nachhaltigkeitspluspunkte

Der wohl wichtigste Punkt ist und bleibt jedoch die Nachhaltigkeit. Denn für den Kauf des Produktes werden keine weiteren Ressourcen verbraucht. Außerdem werden die verwendeten Ressourcen weiter genutzt und landen nicht auf dem Müll.

Nachhaltigkeit und günstige Preise vs. unangenehme Gerüche & langes Suchen

Der Kauf von Secondhand Kleidung hat definitiv Vor- und Nachteile. Wobei beachtet werden muss, dass jeder selbst bestimmen kann, was er kauft und was nicht. Denn auch, wenn Socken und Unterwäsche für viele eine persönliche Grenze darstellen, spricht nichts gegen eine gute und günstige Winterjacke von deiner Lieblingsmarke.

Bist du überzeugt und hast keine Lust mehr auf das Fast-Fashion-Prinzip? Dann findst du hier alles rund um Vintage Mode. Außerdem kannst du selbst Kleidung spenden.