In der Vorweihnachtszeit ist der Norwegerpulli das modische Äquivalent zu Lebkuchen und „Kevin – Allein zu Haus“. Gemütlich auf dem Sofa macht er sich besonders gut, allerdings wäre es doch schade, wenn dies sein einziger Einsatz wäre. Deshalb zeigen wir dir, wie du kitschig-schöne Weihnachtspullis stylisch kombinierst.

Woher kommt eigentlich die Tradition des Norwegerpullis?

Der Norwegerpulli mit seinen traditionellen Mustern stammt aus dem Setesdal im südlichen Norwegen, wo er seit Mitte des 19. Jahrhunderts getragen wird. Seine Besonderheit ist, dass das verwendete Garn recht dünn sein muss, um die feingliedrigen Muster gut zur Geltung kommen zu lassen.

Norwegen ist, wie alle skandinavischen Länder, für seine Nähe zur Natur, Kultur und Tradition bekannt. Daher stammen auch die typischen Muster des Norwegerpullis wie Elche, Sterne oder Schneekristalle. Ein besonders beliebtes Muster ist die Selburose, ein achtzackiger Stern.

So kombinierst du den Norwegerpulli richtig

Wegen seines auffälligen Musters und der groben Struktur solltest du ein bisschen aufpassen, wenn du einen Norwegerpulli kombinieren möchtest. Als kleine Inspiration und Style-Hilfe haben wir dir vier tolle Norweger-Outfits zusammengestellt:

1. Norwegerpulli mit Jeans

Norwegerpulli
Dieser Look ist klassisch und schön. Credit: Aniston by BAUR/ LeGer via AboutYou/ Unisa [M]

Klassische Looks funktionieren natürlich auch mit einem Norwegerpulli immer. Dieses Modell ist von Aniston by BAUR ?, die Jeans von Lena Gerkes Marke LeGer gibt es bei About You (ähnlich)? und die Schuhe findest du bei Unsia.

2. Der Hinguckerpullover

Norwegerpulli
Hier sind die Muster & Farben des Norwegerpullis besonders schön. Credit: Aniston by BAUR/ ASOS Design/ Unisa [M]

Dieser Norwegerpulli von Aniston by BAUR ? hat so viele schöne Muster und Farben, dass alle dazu getragenen Kombiteile so schlicht wie möglich ausfallen sollten. Eine gut sitzende, aber unaufgeregte Skinny-Hose von ASOS Design (ähnlich) ? und Boots von Unsia, die das tolle Karamellbraun des Pullovers wieder aufnehmen, sind optimal.

3. Die schicke Variante mit Rock

Norwegerpulli
Das ist der Lieblingslook der Redaktion. Credit: Instagram/hoiangie/ About You x LeGer/ Aniston by BAUR/ ASOS Design [M]

Unser Lieblingslook kommt von der Bloggerin hoiangie, die ihren beigefarbenen Norwegerpulli zu einem Maxi-Faltenrock und Hingucker-Stiefeletten trägt. Den Look nachshoppen kannst du mit diesem Pulli von LeGer bei AboutYou ?, einem tollen Plisseerock von About You (ähnlich)?und Plateau Stiefeletten von ASOS Design (ähnlich)?

4. Gemütlich zuhause

Norwegerpulli
Für die gemütlichen Wintertage. Credit: Bonprix/ Unisa [M]

Dieser Norwegerpulli-Look ist perfekt für gemütliche Wintertage auf dem Sofa. Dieser Long-Pullover mit Raglanärmeln von Bonprix lässt sich am besten mit einer gemütlichen Leggings und dicken Wollsocken kombinieren. Und falls du das Haus doch noch verlassen willst, zieh einfach schöne Wildlederstiefeletten drüber, wie diese von Unisa.

5. Der Weihnachtslook mit Norwegerpulli

Bei Oysho findest du alles, was das Weihnachts-Outfit-Herz begehrt. Credit: Oysho [M]

Der ultimative Weihnachtslook ist natürlich ein roter Norwegerpulli mit passender Pyjamahose. Für gemütliche Weihnachten zuhause. Pullover und Hose findest du bei Oysho.

Kuschelige & stylische Weihnachten mit Norwegerpullis

Norwegerpullis sind echte Winter-Klassiker. Sie sind nicht nur warm, gemütlich und weihnachtlich, sondern auch echt vielseitig. Ob zum Weihnachtsessen mit der Familie, zum Neujahres-Kaffee-Date mit der besten Freundin oder zum gemütlichen Rumlümmeln auf der Couch: Der Norwegerpulli ist in den kalten Monaten bei jeder Gelegenheit der perfekte Begleiter.

Ähnliche Artikel gibt es hier:

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.