Die Osterzeit rückt näher und somit auch die Möglichkeit, um zu entspannen und die Zeit mit der Familie zu genießen. Ob ausgedehnter Oster-Bruch oder ein langer Spaziergang – Ostern ist Familienzeit. Wem danach noch nach etwas mehr Osterstimmung ist, der kann bei einem der schönen Osterfilme den Abend ausklingen lassen.

Osterfilme: Sind alle Osterfilme kirchlich angehaucht?

Auch wenn das Osterfest einer langen kirchlichen Tradition entstammt, ist bei den Osterfilmen für jede:n etwas dabei. So kannst du dich für einen eher etwas ruhigeren oder einen unterhaltsameren Film entscheiden. Außerdem wirst du mehr darüber erfahren, was Ostern eigentlich genau bedeutet.

1. Tipp: „Die Passion Christi“ (2004)

Wenn die Geschichte Jesu für dich an den Ostertagen dazu gehört, dann wird dir dieser Osterfilm gefallen. Vorab solltest du darauf achten, dass es verschiedene Versionen gibt, denn der Film von Mel Gibson ist sehr brutal und nur in Originalsprachen verfügbar – also Hebräisch, Aramäisch und Latein.

Der von 2004 unter dem Titel Die Passion Christi ist hingegen wesentlich angenehmer zu schauen. Er thematisiert die klassische Ostergeschichte, in der sich Jesus nach einem Abendmahl mit seinen Jüngern in den Garten begibt, um zu beten. Dort wartet der Teufel auf ihn und versucht, ihn in Versuchung zu bringen – ohne Erfolg. Letztlich verrät ihn jedoch Judas, einer seiner Jünger.

Der Film eignet sich besonders gut für einen Abend mit deiner Familie. Zumindest, wenn keine kleinen Geschwister dabei sind, denn auch diese Version kann teilweise etwas brutal sein.

Die Passion Christi
Die Passion Christi ist nichts für schwache Nerven. Foto: IMAGO IMAGES/United Archives

2. Tipp: „Osterspaziergang“ (1948)

Der Film Osterspaziergang ist etwas romantischer. Denn Fred Astaire als Don Hewes und Judy Garland als Hannah Brown bezaubern die Zuschauer:innen durch Tanz und Gesang. Hannah und der erfolgreiche Tänzer Don begegnen sich zu Ostern 1912 in New York.

Don sitzt in der Klemme, da seine Tanzpartnerin und Frau Nadine ihn für eine Solokarriere verlassen hat. Hannah soll sie ersetzen – doch Don kann Nadine nicht vergessen.

Damit greift der Film weniger die Ostergeschichte auf, sorgt aber für gute Stimmung und etwas Balsam für die Seele. Falls du es nicht zu deiner Familie schaffst, dann ist dies auch ein schöner Film, den du an Ostern auch alleine sehen kannst.

3. Tipp: „Peter Hase“ (2018)

Peter Hase ist ein Osterfilm für die ganze Familie und perfekt für Ostern. Er basiert auf dem Buchklassiker Die Geschichte von Peter Hase von Beatrix Potter. Es geht um eine Hasenfamilie, die sich regelmäßig auf die Farm von Thomas McGregor schleicht, um sich dort ein bisschen Gemüse zu mopsen.

Dieser versucht jedoch mit aller Macht, die Hasen aus seinem Garten rauszuhalten und wird in Sachen Abwehrmaßnahmen äußerst erfinderisch. Als einzige Rettung scheint sich Nachbarin Bea zu erweisen, die ein Herz für die Langohren hat – und auch für ihren Nachbarn.

Da Hasenfiguren ohnehin schone eine wichtige Rolle in der Osterzeit spielen, eignet sich dieser Film besonders gut für die Feiertage.

4. Tipp: „Ben Hur“ (1959)

In dem Film Ben Hur von 1959 wirds richtig spannend. Daher läuft der Film auch alle Jahre wieder rund um die Osterzeit. Dabei geht es um zwei Jugendfreunde den Juden Ben-Hur (Charlton Heston) und den Römer Messala (Stephen Boyd).

Als die Freundschaft wegen unterschiedlicher politischer Meinungen zerbricht, werden sie zu erbitterten Feinden. Dieser Osterfilm ist extrem spannend und wurde bereits mit elf Oscars ausgezeichnet.

Osterfilme Ben Hur
Ben Hur ist der Klassiker an Ostern. Foto: IMAGO IMAGES/Prod.DB

5. Tipp: „Hop: Osterhase oder Superstar?“ (2011)

Dieser Tipp ist zwar weniger spannend, dafür aber verdammt niedlich und gehört definitiv zu unseren Lieblings-Osterfilmen. In dem Film möchte der junge Hase E.B. lieber Rockstar werden, als in die Fußstapfen seines Vaters zu treten.

Um nicht auch Osterhase zu werden und sich mit den unzähligen Osterbräuchen auseinanderzusetzen zu müssen, macht er sich auf den Weg von den Osterinseln auf nach Hollywood. Hier erlebt er zahlreiche Abenteuer und sorgt dabei für den einen oder anderen Schmunzler.

6. Tipp: Die Sissi-Trilogie (1955)

Die einen schreien nun: „Klassiker!“, die anderen schlagen die Hände über dem Kopf zusammen. Die Sissi-Trilogie rund um die österreichische Kaiserin und Franz Josef ist ein echter Evergreen im Oster-Fernsehen. So darf sie jedes Jahr aufs Neue nicht fehlen.

Sissi
Egal ob Weihnachten oder Ostern: Die Sissi-Trilogie geht einfach immer! Foto: IMAGO IMAGES/Allstar

Fazit: Ostern ist pure Nostalgie!

Eines steht fest: Ostern ist pure Nostalgie. Entweder du schaust dir einen Klassiker wie Ben Hur an oder zappst durch die öffentlich-rechtlichen und bleibst bei Kindheitsklassikern wie Die Wilden Hühner, Pünktchen und Anton oder Emil und die Detektive hängen. All diese Filme gehören einfach zu Ostern wie die Eiersuche und sollten auch dieses Jahr auf keinen Fall fehlen.

Außerdem: Du bist noch auf der Suche nach Ostergeschenken? Dann schaue dir diese Zero-Waste-Geschenke an.