Veröffentlicht inDIY & Living

Schwarze Jeans waschen: 11 Tipps, wie sie in Form bleibt

Sind deine schwarzen Jeans inzwischen alle grau? Wir haben hier 11 Tipps, wie deine Jeans nach dem waschen noch in Form bleibt.

schwarze Jeans streetstyle Foto
Wie sollte man seine Jeans eigentlich waschen? Foto: Jeremy Moeller / Kontributor via Getty

Die schwarze Jeans gehört in jeden guten Kleiderschrank. Ob Mann oder Frau: Die schwarze Jeans gehört einfach dazu. Du kannst sie mit fast allem kombinieren! Doch genau da liegt das Problem: Da sie so viele Tragemöglichkeiten bietet, musst du sie oft waschen. Deswegen ist eine schwarze Jeans sehr schnell ausgewaschen. Wir zeigen dir, wie man die Jeans wäscht, ohne dass Farbe und Form verloren gehen.

Wie wäscht man schwarze Jeans am besten?

Schwarze Jeans dürfen bloß nicht zu heiß gewaschen werden. Lege sie bei 30 Grad in die Waschmaschine. Sollte sie besonders schwer verschmutzt sein, dann kannst du sie auch bei 40 Grad waschen.

1. Füge ein Teelöffel Salz hinzu

Wenn du etwas Neues ausprobieren willst, kannst du deine schwarze Jeans mit einem Teelöffel Salz waschen. So schreibt The Concourse, dass dieser helfen kann, den Farbstoff zu fixieren und zu verhindern, dass die Jeans zu sehr ausblutet.

2. Reißverschluss schließen

Bevor du eine Jeans wäschst, solltest du sie immer auf Links drehen und den Reißverschluss schließen. Wenn der Reißverschluss beim Waschen von Jeans in der Waschmaschine geöffnet ist, kann es passieren, dass die Jeans sich während des Waschvorgangs verfärben.

Das Wasser und das Waschmittel sollten nicht direkt auf die Innenseite der Jeans gelangen, die normalerweise eine andere Farbe hat als die Außenseite. Wenn der Reißverschluss geschlossen ist, bleibt die Innenseite der Jeans geschützt und die Gefahr von Farbverlust wird reduziert. Zudem verhindert das Schließen des Reißverschlusses, dass sich die Jeans in der Waschmaschine verformen oder verdrehen.

3. Keinen Weichspüler nutzen

Weichspüler wird erst am Ende des Waschgangs zu deiner Wäsche hinzugegeben. Er soll verhindern, dass die Kleidungsstücke in Berührung mit der Luft beim Trocknen steif werden.

Die schwarze Jeans immer liegend trocknen. Foto: Jeremy Moeller / Kontributor

4. Die Jeans liegend trocknen

Jeansfasern sind recht empfindlich, deswegen solltest du deine Jeans nicht auf eine Wäschespinne hängen, sondern auf einen Wäscheständer legen. Das schont die Fasern.

5. Das richtige Waschmittel nutzen

Du kannst nicht einfach jedes Waschmittel nutzen, um deine schwarzen Jeans zu waschen. Die meisten Vollwaschmittel enthalten Bleiche, die dazu dient, helle Wäsche hell zu behalten. Bei schwarzer Wäsche führt es aber dazu, dass sie ausbleicht und gräulich wird.

6. Schwarze Jeans mit dunklen Teilen waschen

Dass man seine Wäsche nach Farben sortieren sollte, ist bestimmt bereits allen bewusst. Bei schwarzen Jeans solltest du besonders darauf achten, dass hier keine unpassenden Farben mitgewaschen werden. Am besten ist es sogar, wenn du alle deine schwarzen Jeans gleichzeitig wäscht und keine anderen Kleidungsstücke gleichzeitig in der Waschmaschine sind.

Schwarze Jeans sind ein klassisches Kleidungsstück. Foto: Jeremy Moeller / Kontributor

Auch dieser Tipp schon die Fasern deiner Jeans. Die äußeren Fasern sind im Alltag bereits der Natur ausgesetzt, deswegen solltest du sie wenigstens beim Waschen und Trocknen schonen. Die Farbe an den Nähten ist immer die Erste, die bei deinen schwarzen Jeans ausbleicht? Das liegt daran, dass sie beim Waschen mit der Waschmaschine in Berührung kommen.

8. Schwarze Jeans niedrig schleudern

Zur Schonung der Jeansfasern solltest du deinen schwarzen Denim bei einem niedrigen Schleudergang schleudern. Das verringert die Reibung in der Waschmaschine. Doch achte darauf, dass es nicht eine zu niedrige Drehzahl ist: Waschmaschinen solltest du niemals auf 800 schleudern.

9. An der Luft trocknen lassen

Eine schwarze Jeans bedarf besonderer Pflege, damit sie ihre Farbe und ihre Form behält. So solltest du sie direkt nach dem Waschen nicht etwa in den Trockner stecken, sondern lieber an der Luft trocknen lassen. Die heiße Luft des Trockners kann nämlich die Farbpigmente in der Jeans angreifen und sie dadurch ergrauen lassen.

10. Jeans Farbe fixieren mit Essig

Die Jeans-Farbe lässt sich mit Essig fixieren. Solltest du bemerkt haben, dass deine Hose bei den ersten Waschgängen direkt weniger schwarz geworden ist, ist es Zeit, sie mit Essig zu waschen. Dafür gibst du 4 EL Essigessenz in die Waschmaschine. Gib kein Waschmittel hinzu! Danach wäschst du die Jeans bei 30 Grad.

11. Schwarze Jeans nachfärben

Sollte es bereits zu spät sein und deine schwarze Hose hat beim Waschen bereits einen großen Teil ihrer Farbe abgegeben, dann ist es an der Zeit, nachzufärben. Du solltest dich nicht darauf verlassen, dass die Jeansfarbe dann ewig hält, doch sie wird definitiv erst einmal dunkler sein. Jeansfarbe bekommst du in jeder Drogerie.