Veröffentlicht inDIY & Living

Nicht aus Müdigkeit: Aus diesem Grund gähnen Hunde wirklich

Wenn Hunde gähnen, sieht das einfach nur unglaublich niedlich aus. Doch wusstest du, dass das ganz verschiedene Gründe haben kann? Welche, liest du hier.

Aus diesen Gründen gähnen Hunde. Foto: Getty Images / Catherine Falls Commercial

Hast du dich schon mal dabei ertappt, wie du (d)einem Hund beim Gähnen zugeschaut hast und beinahe vor Verzückung dahingeschmolzen bist? Sicherlich kennt jede:r Hunde-Liebhaber:in dieses Gefühl. Jedoch hat das Gähnen beim Hund oft eine sehr andere Bedeutung als Müdigkeit oder Sauerstoffmangel wie bei uns. Welche Gründe das sind, erfährst du hier.

Diese Bedeutung hat das Gähnen bei Hunden

Was gibt es Süßeres als einen kleinen Welpen, der sein Maul ganz weit aufreißt und herzhaft gähnt? Natürlich kann auch hier Müdigkeit eine Rolle spielen, doch es gibt noch viele weitere Gründe, warum dein Hund gähnen könnte – und diese können viel über die Verfassung deines Vierbeiners aussagen.

Hunde gähnen nämlich auch, wenn sie unter Stress stehen. Das Gähnen dient hier als Stressabbau und kann die Tiere so entspannen und beruhigen. Doch nicht nur negativer Stress muss der Auslöser sein. Auch bei positivem Stress können die Vierbeiner ihr Mäulchen aufreißen. Dieser entsteht, wenn der Hund besonders freudig erregt ist.

Überforderung kann ebenfalls ein Auslöser des Gähnens beim Hund sein. Dadurch verschaffen sich die Tiere die nötige Zeit, um eine Situation besser einzuschätzen und sich selbst zu beruhigen.

Hunde gähnen, um ihre Artgenossen zu entspannen

Unterhalb der Vierbeiner ist das Gähnen außerdem ein existenzieller Bestandteil der Konfliktschlichtung. Denn durch das Gähnen können sie Streitigkeiten entschärfen und ihr Gegenüber beschwichtigen. Wenn es bei einer Begegnung unter Hunden zu wild hergeht, greifen die Vierbeiner gerne zur „Gähnen-Taktik“, um ihren Artgenossen zu signalisieren, dass sie selbst eher passiv eingestellt sind und sich das von ihrem Gegenüber auch wünschen würden.

Auch in kritischen Situationen kann das Gähnen als Beschwichtigungssignal genutzt werden. Ein gähnender Hund kann gegenüber einem dominanten Artgenossen klarmachen, dass keinerlei Aggressionen von seinem Gegenüber ausgeht. Auf diese Weise wird dem dominanten Hund vermittelt, dass er keinen Ärger zu befürchten hat und wird auf diese Weise auch entspannter.

Hund gähnt
Das Gähnen beim Hund hat verschiedene Gründe und Ursachen. Foto: IMAGO / Addictive Stock

Hunde gähnen, wenn wir gähnen – das ist der Grund

Genauso wie bei Menschen können wir auch unseren Hund mit Gähnen anstecken. Forschende der Universität Tokio fanden im Jahr 2013 heraus, dass Hunde darauf reagieren, wenn ihre Menschen gähnen. Und das hat einen sehr niedlichen Grund: Die Vierbeiner gähnen nämlich aus Mitgefühl mit.

Diese Erkenntnis machten Teresa Romero und ihre Kolleg:innen daran fest, dass sich die Hunde in ihrer Studie viel öfter vom Gähnen ihrer Besitzer:innen anstecken ließen als vom Gähnen einer fremden Person. Damit wird also klar, dass das Gähnen beim Hund in direktem Zusammenhang mit der emotionalen Nähe zum Menschen steht.

Die genaue Ursache für das ansteckende Gähnen unter Mensch und Hund ist noch nicht final geklärt. Während einige davon ausgehen, dass dieser Mechanismus angeboren ist, gehen andere davon aus, dass das Mitgefühl erlernt ist. Egal welche Ursache es hat: Das Gähnen bei Hunden ist und bleibt eine unglaublich niedliche Geste, vor allem in diesem Zusammenhang.