Kleine, bunte Putzmittel-Drops in schicken Glasflaschen erobern im Moment die Putzmittel-Branche. Viele finden das Konzept von nachhaltigen Putzmitteln toll, wissen aber nicht, ob das Preis-Leistungs-Verhältnis mit ihrer altbewährten Marke mithalten kann. Aus diesem Grund haben wir im Zuge unserer wmn-testet-Reihe drei Putzmittel getestet. Ein vermeintlich nachhaltiges und etwas teureres Putzmittel, eine günstigere Alternative dazu und eine herkömmliche Chemiekeule. Zu welchen Ergebnissen wir gekommen sind, erfährst du hier.

Disclaimer: In der Rubrik wmn-testet bekommen unsere Autor:innen Produkte zum Testen zugeschickt. Alle Erfahrungsberichte sind aus erster Hand und entsprechen den Meinungen unserer Autor:innen. Die wmn-testet Artikel und die Meinungen werden nicht gesponsert oder bezahlt.

nachhaltige Putzmittel
Nachhaltigkeit beim Putzen wird für immer mehr Menschen ein Thema. Foto: getty images/ Evgeniia Siiankovskaia

Nachhaltige Putzmittel: Das ist die Philosophie dahinter

Laut der Bundesregierung werden in Deutschland pro Jahr rund 220.000 Tonnen Haushaltsreiniger verkauft. Dazu gehören Glasreiniger, Küchenreiniger und Badreiniger. Den größten Teil machen chemische Putzmittel aus, die teilweise ätzend und giftig sind und durch das Abwasser ins Grundwasser gelangen. Dadurch stellen sie unmittelbar eine Gefahr für Menschen, Tiere und die Natur da. Viele Menschen ist das bewusst, jedoch ist die Bequemlichkeit meistens zu groß, um sich nach nachhaltigen Alternativen umzuschauen. Laut einer forsa-Umfrage geben 46 Prozent der Befragten an, aus Gewohnheit immer das gleiche Produkt zu nutzen. Nur etwa zwölf Prozent achten tatsächlich auf die Umweltverträglichkeit ihrer Putzmittel.

Damit diese Zahl immer größer wird, haben drei unserer Redakteur:innen verschiedene Putzmittel getestet. Wir vergleichen die nachhaltigen Putzmittel von Everdrop, Blaue Helden und das vermeintlich nicht nachhaltige Produkt von Viss. Zu welchem Ergebnis wir was die Putzleistung und das Preisleistungsverhältnis angeht kommen, erfährst du jetzt.

wmn testet: Everdrop, Blaue Helden und Viss im Überblick

EverdropBlaue HeldenViss
KostenPro Flasche: einmalig ca. 11,50 €
Danach: jeder Tab ca. 1,50
Pro Flasche: 2,95 €
Danach: jeder Tab ca. 1,75 €
Pro Flasche: 1,99 €
Nachfüller: für 1,29€
GeruchEher neutral, frisch und etwas säuerlichEher unauffällig, typisch frisch nach ZitroneChemisch
VerpackungTabs kommen in Papiertüte, Glasflasche in PappverpackungPlastikflasche, Tab in plastikfreier VerpackungPlastikverpackung mit Sprühkopf
PutzleistungEinfache/alltägliche Verschmutzungen bekommt man leicht gelöst, hartnäckige nur mit Einweichen.
IMTEST bewertet die Putzleistung mit sehr gut beziehungsweise gut
Okay, aber nicht gut. Kleinere Verschmutzungen/Kalkflecken gehen problemlos weg, aber gegen hartnäckigen Dreck kann das Putzmittel nichts ausrichtenKenne kein Putzmittel, das zuverlässiger Verschmutzungen beseitigt
NachhaltigkeitFlaschen aus Glas, Tabs frei von Mikroplastik und in Papiertütchen verpacktNachfüllbar, wenig Verpackung nach dem Kauf der FlascheDas Produkt versucht nicht mal im Ansatz nachhaltig zu sein
VielfaltKüchen-, Glas- und BadreinigerBad-, Glas- und AllzweckreinigerFlächen- und Glasreiniger können für jeden Raum genutzt werden (Spiegel, Herdplatte, Armaturen im Bad)
Siegel/ZertifizierungenFlustix Siegel (frei von Mikroplastik)
Gewinn des Deutschen Nachhaltigkeitspreises
Kooperation mit Plastic Bank, keine weiteren Siegel aber ohne Mikroplastik, vegan, tierversuchsfrei, biologisch abbaubarkeines
Auch diese Tabelle wurde durch unsere Redakteurinnen ausgefüllt und beinhaltet deshalb teilweise die persönliche Meinung.

Das denkt unsere Redakteurin über Everdrop

Lena Grützmacher
Lena benutzt hat die nachhaltigen Putzmittel von Everdrop getestet und ist von der Philosophie überzeugt. Foto: Lena Grützmacher

„Ich benutze Everdrop in allererster Linie wegen des Nachhaltigkeitsaspekts. Nicht nur sind die Produkte besser fürs Abwasser und die Haut, auch spare ich mir viele, viele Putzmittelflaschen im Jahr. Dass eine Everdrop-Flasche auch 20-mal schöner aussieht, als ein normales Putzmittel ist ein schöner Sideeffect, der nicht zu unterschätzen ist. Was mich manchmal ärgert ist, dass die Tabs oftmals zerbröselt bei mir ankommen. Wenn die verschiedenen Tabs dann auch noch in einer Tüte verpackt sind, wird es mühselig, die verschiedenen Putzmittel auseinander zu friemeln. Inzwischen gibt es die Everdrop-Putzmittel auch in einigen Drogerien, was ein riesiger Vorteil für mich ist. Denn nur für ein paar Tabs eine Bestellung aufzugeben, widerstrebt mir, zumal dann auch immer Versandkosten anfallen.“

Übrigens: Die Untersuchungen von IMTEST haben ergeben, dass sich die Inhaltsstoffe der drei Reiniger von Everdrop sehr ähneln. Grundsätzlich wäre es also möglich, den Küchenreiniger auch im Bad zu verwenden.

Everdrop Putzmittel
Die Putzmittel von Everdrop machen sauber und sehen dabei stylish aus. Foto: Everdrop

Das denkt unsere Redakteurin über Blaue Helden

Redakteurin Franziska Wolf
Franziska hat für uns die Putzmittel von Blaue Helden getestet.

„Ich habe mir die Blauen Helden direkt im dm gekauft, als ich dort den Aufsteller gesehen habe, weil ich das Konzept genial finde. Mich nerven die Plastikflaschen total, die vorher regelmäßig in den Müll gewandert sind und da gab es auch im Bio-Bereich wenig Alternativen.

Ich habe mir also ein Starterset mit Bad- und Glasreiniger gekauft und beide in meiner sehr schmutzanfälligen Wohnung ausprobiert. Allerdings nur mit mäßigem Erfolg, besonders von dem Glasreiniger war ich enttäuscht, denn die Scheiben sahen nach zweimal putzen immer noch dreckig aus. Gegen den Berliner Feinstaub hat es keine Chance.

Der Badreiniger hat da schon besser funktioniert, allerdings hat er mich auch nicht umgehauen. Einfache Verschmutzungen gehen weg und auch Kalkflecken auf Armaturen sind nach einem Wisch nicht mehr sichtbar, aber hartnäckiger Kalk ist auch gegen dieses Putzmittel von Blaue Helden immun.“

Das denkt unsere Redakteurin über Viss

Lisa Dittrich
Warum Lisa auf die Putzmittel von Viss schwört, erfährst du in ihrem Kommentar. Foto: Lisa Dittrich

„Ich nutze den Glas- und Flächenreiniger von Viss, seitdem ich zum ersten Mal den Putzlappen geschwungen habe. Während meiner Studienzeit habe ich versucht, auf günstigere Glasreiniger umzusteigen. Allerdings hat mich kein Produkt so sehr überzeugt wie Viss.

Zwar ist mir heute bewusst, dass es nachhaltigere Putzmittel gibt, doch solange die nicht an die Putzleistung von Viss herankommen, bleibe ich, shame on me, dem weniger nachhaltigen Produkt treu. Mit Viss putzt es sich schnell und effizient. Tatsächlich reichen bei diesem Produkt zwei Sprüher, um beispielsweise ein Kochfeld zu reinigen, welches mit Fett vollgespritzt.

Prinzipiell würde ich mir wünschen, weniger Chemikalien beim Putzen einzuatmen. Und auch eine nachhaltigere Verpackung aus Glas wäre wünschenswert, wenngleich der Nachfüller zumindest im Ansatz den Versuch leistet, weniger Ressourcen zu verschwenden. Würde es ein nachhaltiges Putzmittel geben, dass so effizient ist wie Viss, ich würde es kaufen!“

Das sagen IMTEST und Stiftung Warentest…

Laut der Bundesregierung sind rund 25 % der Meinung, dass nachhaltige Putzmittel schlechter reinigen als herkömmliche. Tatsächlich ist dies aber nicht die Regel. Auch nachhaltige Putzmittel müssen sich Tests und Vergleichen stellen und werden anschließend benotet. So kannst du dann einfach überprüfen, wie gut die Putzleistung ist.

IMTEST hat die nachhaltigen Putzmittel von Everdrop genauer unter die Lupe genommen und sie im Labor untersucht. Alle Untersuchungen blieben quasi ohne Befund, da alle Werte unterhalb der Nachweisgrenze oder weit unter den kritischen Grenzwerten waren. Insgesamt kam IMTEST auf eine Note von 2,0 für alle Reiniger von Everdrop. Im Vergleich: Stiftung Warentest hat sich den „Kraft & Glanz Reiniger“ von Viss genauer angeschaut und kam lediglich auf eine Bewertung von 2,6. Dies liegt allerdings nicht zuletzt an der schlechten Umweltbilanz.

nachhaltig putzen Everdrop Küche
Nachhaltig zu putzen macht gleichzeitig mehr Spaß, da es einen mit einem guten Gefühl zurücklässt. Foto: Everdrop

Fazit: Nachhaltige Putzmittel werden immer besser!

Abschließend kann man sagen, dass es inzwischen kaum noch einen Grund gibt, warum man keine nachhaltigen Putzmittel mehr benutzt. Die Putzleistung ist nahezu dieselbe, man tut der Umwelt einen großen Gefallen und auch die Preise sind auf lange Sicht mit denen herkömmlicher Putzmittel vergleichbar. Oftmals ist es nur das Gewohnheitstier in einem, das einen abhält, aber auch das kann man abschütteln. Einfach mal testen tut nicht weh und wenn es dir nicht gefällt, kannst du immer noch zu dem Putzmittel zurückkehren, auf das du schwörst.

Du möchtest mehr von unserer wmn-testet-Reihe lesen? Hier wirst du fündig!

Du suchst nach Tipps, wie du mehr Nachhaltigkeit in deinen Alltag integrieren kannst? Unsere Redakteurin Anika hat sich umgehört.