Veröffentlicht inDIY & Living

Haushalt: Mit diesen 3 Tricks sparst du beim Kaffeekochen Geld

Ein frischgebrühter Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen – doch die Zubereitung kostet auch Strom. Zum Glück haben wir für dich ein paar Tipps im Repertoire, mit denen du beim Kaffeekochen einiges an Strom sparst.

Junge Frau gießt Kaffee in eine Tasse.
Trinkst du täglich eine Tasse Kaffee? Mit unserem Tipps kannst du Genuss und Stromsparen miteinander verbinden. Foto: Getty Images/ceciangiocchi

Um gut in den Tag zu starten, brauchen viele von uns eines: Eine frischaufgebrühte Tasse Kaffee. Kaum verwunderlich, schließlich schmeckt das schwarze Gold unheimlich gut und schenkt uns Energie für den bevorstehenden Tag. Nur gibt es da einen kleinen Hacken: Bei der Kaffeemaschine handelt es sich um einen kleinen Stromfresser. Angesichts der hohen Energiepreise ist das für meisten von uns eine unschöne Tatsache. Doch keine Sorge. Auf den morgendlichen Kaffee musst du nicht verzichten. Wir kennen Tipps, mit denen du beim Kaffeekochen Strom sparen kannst.

Drei einfache Tricks, mit denen du beim Kaffeekochen Strom sparen

Um energiegeladen in den Tag zu starten, bereiten sich die meisten von uns einen leckeren Kaffee zu. Doch was viele nicht wissen: Das kleine Gerät braucht einiges an Strom – und der ist aktuell nicht gerade günstig. Doch keine Sorge. Wir haben drei praktische Tipps, wie du beim Kaffeekochen Strom sparen kannst.

1. Kaffeemaschine regelmäßig entkalken

Hand aufs Herz: Wann hast du das letzte Mal deine Kaffeemaschine entkalkt? Letzten Monat oder vielleicht noch nie? Falls letzteres zutreffen sollte, dann solltest du das so schnell es geht nachholen. Denn was viele nicht wissen: Je verkalkter das Gerät ist, desto mehr Energie muss dieses aufwenden, um das Wasser zu erhitzen.

Laut Informationen von heidelberg24.de können Kalkablagerungen den Energieverbrauch um bis zu 30 Prozent erhöhen. Um sich die unnötigen Extra-Stromkosten zu sparen, sollte die Kaffeemaschine mindestens alle drei Monate von den Kalkablagerungen befreien – dein Gerät als auch deine Stromrechnung werden es dir danken.

2. Fülle nur so viel Wasser in die Kaffeemaschine, wie du brauchst

Wie sieht eigentlich deine Kaffee-Zubereitungsroutine aus? Viele von uns neigen nämlich dazu, den Wasserbehälter bis oben hin mit Wasser zu füllen. Was soll auch schon dabei sein, denn schließlich spart man sich so den Gang zum Wasserhahn. Was auf den ersten Blick das Leben gerade morgens zu erleichtern scheint, kann in Sachen Energie ganz schön teuer werden. Denn damit der Kaffee auch schön warm ist, muss jedes Mal das gesamte Wasser erhitzt werden.

Wenn du Strom sparen möchtest, solltest du dir diese Angewohnheit besser abgewöhnen. Stattdessen solltet ihr euch vorher genau überlegen, wie viele Tassen Kaffee ihr genau trinken möchtet und misse danach die Menge Wasser ab, die du dafür benötigst. Das schont nicht nur deine Kaffeemaschine, sondern auch deine Stromrechnung.

3. Strom sparen: Halte den Kaffee in einer Thermoskanne warm

Damit der Kaffee auch nach Stunden schön warm ist, sind viele Maschinen mit einer sogenannten Warmhalteplatte ausgestattet. Doch aufgepasst: Die Funktion ist ein wahrer Stromfresser. Schließlich muss die Kaffeemaschine dafür die ganze Zeit laufen. Doch ausschalten kommt für viele nicht infrage. Schließlich ist kalter Kaffee einfach ungenießbar.

Und diesen erneut in der Mikrowelle zu erhitzen, kommt wegen der zusätzlich anfallenden Stromkosten nicht infrage? Doch welche Alternative gibt es dann? Unser Tipp: Greif doch einfach mal auf die gute alte Thermoskanne zurück. Denn sie hält deinen Kaffee den Tag über warm und das ganz ohne Strom.