Veröffentlicht inDIY & Living

Diese Schuhe solltest du beim Autofahren nicht tragen

Nicht alle Schuhe sind geeignet, um damit Auto zu fahren. Warum es in Flip-Flops richtig gefährlich werden kann, zeigen wir dir hier.

Frau Auto Sommer
Nicht alle Schuhe sind geeignet, um damit Auto zu fahren. Foto: Getty Images/Westend61

Der Sommer ist gerade zu Ende gegangen, doch diese Schuhe bleiben uns erhalten: Flip-Flops. Ob im Schwimmbad oder als Hausschuhe – die Zehentrenner sind praktisch und daher so beliebt. Nur leider haben die klackernden Schuhe so einige Nachteile. Welche das sind und warum du Flip-Flops niemals zum Autofahren tragen solltest, erfährst du im Artikel.

Warum sind Flip-Flops so beliebt?

Flip-Flops bzw. ihre Vorgänger, die Zehensteg-Sandalen, gibt es schon seit über 3.000 Jahren. Sie wurden bereits im alten Ägypten und in Japan getragen. Über die Frage, wer die Flip-Flops erfunden hat, herrscht Uneinigkeit. Man vermutet, dass die ersten Schuhe aus Gummi in den 1950er Jahren in Japan hergestellt und dann verbreitet wurden. Andere Quellen besagen, der Schuh sei in Brasilien nach japanischem Vorbild entstanden.

Wusstest du, dass es in den USA sogar einen „Tag des Flip-Flops“ gibt? Dieser gehört eindeutig zu den kuriosen Feiertagen dieser Welt. Bekannt ist er seit 2007 und wird seitdem jeden dritten Freitag im Juni begangen.

Ins Leben gerufen wurde er von einer Franchise Kette aus Florida, dem Tropical Smoothie Café. Zu deren 10-jährigen Bestehen rief die Kette dazu auf, Flip-Flops zu tragen. Jeder oder jede, der oder die eine der Filialen mit dem trendigen Schuhwerk betrat, sollte an diesem Tag einen Jetty Punch Smoothie gratis bekommen. Pro Getränk spendete die Kette je einen Euro an eine gemeinnützige Einrichtung.

Warum Flip-Flops nicht immer geeignet sind

Es ist Sommer. Es ist heiß. Luftige Kleidung und offenes Schuhwerk bringen uns derzeit durch den Tag. Viele schlüpfen morgens beispielsweise in ein Sommerkleid und ihre Flip-Flops. Fertig ist das Sommer-Outfit. Doch nicht immer ist dieser Style von Vorteil …

In vielen Jobs würde dieses Outfit allein aufgrund des Dresscodes flachfallen. Offene Schuhe und kurzärmelige Tops sind in zahlreichen großen Firmen gar nicht gerne gesehen. In anderen Berufen hat der Flip-Flop noch weniger zu suchen, denn er erfüllt schlicht nicht die Bedingungen der Arbeitssicherheit. Für viele ist und bleibt der Flip-Flop damit ein Strand- und Freizeitschuh.

Deshalb solltest du Flip-Flops niemals beim Autofahren tragen

Auch in der Freizeit hat der Flip-Flop aber so seine Tücken und kann zur Gefahrenquelle werden – und zwar, wenn man sich mit ihm hinters Steuer setzen möchte. Das Problem: Der Flip-Flop sitzt am Fuß so locker, dass er nicht ausreichend Kraftschluss zwischen Fuß und Pedale herstellen kann. Außerdem könnte man damit vom Pedal abrutschen oder im worst case sogar hängen bleiben.

Viele fragen sich nun sicher, ob der beliebte Flip-Flop beim Autofahren verboten ist. Die Antwort lautet nein, hat aber ein riesiges ABER als Rattenschwanz hinter sich. Der ADAC betont, dass es weder eine Straftat ist, hinter dem Steuer Flip-Flops zu tragen, noch ein Bußgeld nach sich zieht. ABER: „Wenn es allerdings zu einem Unfall kommt, können Gerichte das als Verstoß gegen die Sorgfaltspflicht werten und dem Fahrer eine Teilschuld zusprechen. Dann kann auch die Versicherung die Leistung ganz oder teilweise verweigern“, meint der ADAC weiter.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft rät daher dazu, auf festes Schuhwerk zu setzen. Jeder Schuh, der Sicherheit und Halt bietet, ist also eine bessere Wahl beim Fahren als der Flip-Flop. Wer dennoch nicht auf seine luftigen und klappernden Sommerschuhe verzichten möchte, sollte sie einfach immer als Paar Wechselschuhe dabeihaben!