Veröffentlicht inDIY & Living

Diese 4 Getränke können wir ohne Kohlensäure nicht mehr herstellen

Bestimmte Getränke können ohne Kohlensäure nicht hergestellt werden – was bei dem momentanen Kohlensäure-Mangel zu Problemen führen kann. Wir zeigen dir, welche Getränke nun in „Gefahr“ sind.

Frau trinkt Bier
Der Kohlensäure-Mangel betrifft vor allem Getränke. Wir zeigen dir, welche es bald nicht mehr geben wird. Foto: IMAGO Images / Westend61

Es herrscht Kohlensäure-Mangel in Deutschland und viele Firmen schlagen schon verzweifelt die Hände über dem Kopf zusammen und sehen ihre Erfolgsgetränke dahinschwinden. Warum? Weil manche Getränke ohne Kohlensäure gar nicht mehr hergestellt werden können. Wir erklären dir, auf welche Getränke du in Zukunft vielleicht verzichten musst.

Kohlensäure-Mangel: Was steckt dahinter?

Viele Getränke-Hersteller schauen mit Besorgnis auf die momentanen Entwicklungen und auf die Schlagzeilen, die ein beinahe unscheinbarer Stoff macht: die Kohlensäure. Für die Erzeugung dessen wird CO2 benötigt, welches als Abfallprodukt bei der Herstellung von Düngemittel entsteht. Da die Fabrikanten aufgrund der hohen Energiepreise die Produktion dessen allerdings zurückgefahren haben, mangelt es uns an Kohlensäure.

Frau hält Sprudelwasser
Einfaches Wasser mit Kohlensäure könnte zur Mangelware werden. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Diese 4 Getränke könnte es aufgrund des Kohlensäure-Mangels bald nicht mehr geben

Deutschland produziert allgemein zu viel CO₂. Doch auf einmal ist zu wenig da, um bestimmte Getränke herzustellen, die Kohlensäure einfach benötigen. Wir präsentieren dir nun also vier Getränke, die vom Kohlensäure-Mangel besonders betroffen sein könnten.

1. Bier

Biertrinker:innen müssen nun stark sein und sich mit ihrem Lieblingsgetränk vielleicht auf der Wiesn nochmal eindecken. Denn viele Bier-Firmen beklagen jetzt schon den Mangel an Kohlensäure, welche unverzichtbar für die Herstellung des Hopfengetränkes ist. Manche Hersteller stellen momentan sogar ihre Limonaden-Produktion ein, um noch ein paar Kohlensäure-Reserven für das Bier zu haben.

2. Mineralwasser

Wer Wasser ohne Sprudel nicht gerne hat, sollte sich überlegen, bald einen Sodastream anzuschaffen. Denn auch Mineralwasser mit Kohlensäure könnte bald Mangelware werden. Auch hier haben die Hersteller einfach nicht mehr die Mengen an CO₂, die sie bräuchten, um das berühmte ‚Sprudelwasser‘ herzustellen.

Coca Cola
Coca Cola wird es bald nicht mehr so zahlreich geben. Foto: IMAGO Images / Westend61

3. Fanta, Cola, Limonade und Co.

Wenn man an die bekanntesten Soft-Drinks denkt, wird einem schnell klar, dass alle diese Getränke mehr oder weniger Kohlensäure haben. Von Fanta über Coca Cola bis hin zu Sprite – diese Getränke sind gerade so erfrischend, weil sie eben den Kohlensäure-Anteil haben. Auch diese Getränke könnte es bald so nicht mehr geben.

4. Sekt

Ein anderes alkoholisches Getränk, welches zur Mangelware werden könnte, ist der Sekt. Denn auch hier macht die Kohlensäure das besonders pricklige Erlebnis aus. Dass vielen Sekt schnell zu Kopfe steigt, ist übrigens die Schuld der Kohlensäure. Der Stoff regt die Durchblutung der Schleimhäute an – und bessere Durchblutung bedeutet bessere Aufnahme des Alkohols in den Blutkreislauf. Die Folge: Man ist schneller betrunken.

Kohlensäure-Mangel: Die Hersteller versuchen alles Mögliche, um die Produktion am Laufen zu halten

Die meisten Hersteller der kohlensäurehaltigen Getränke haben einen gewissen Vorrat des Stoffes. Allerdings ist auch dieser irgendwann aufgebraucht und mit nur bis zu 40 Prozent der üblichen CO₂-Liefermenge, können große Firmen nicht lange auskommen. Es bleibt also abzuwarten, ob sich die Situation rund um den Kohlensäure-Mangel noch relativiert oder ob wir bald auf unsere Lieblingsgetränke verzichten müssen.