Veröffentlicht inDIY & Living

Bekannter Fehler beim Waschen: Nutzt du zu viel Waschmittel?

Wusstest du, dass es eine bestimmte Menge an Waschmittel gibt, die du benutzen sollst und dass die meisten viel zu viel in die Waschmaschine geben? Wir erklären dir, wie viel Waschmittel zu viel ist.

Frau an einer Waschmaschine
Benutzt du zu viel Waschmittel? Und was könnten die Folge dieses Handelns sein? Foto: jose carlos cerdeno martinez / getty images

Wäsche waschen gehört für die meisten Menschen zum Alltag. Und wie bei so vielen Dingen denken die meisten auch hier, dass mehr Waschmittel gleich sauberere Wäsche bedeutet. An sich ist dieser Gedankengang ja auch nur logisch. Allerdings bedeutet ‚mehr‘ nicht immer gleich ein besseres Ergebnis. Wir erklären dir, warum du meistens zu viel Waschmittel benutzt und was die ideale Menge ist.

Zu viel Waschmittel: Von diesen 3 Faktoren hängt die richtige Dosierung ab

Meistens findet man auf diversen Waschmittel-Packungen eine Tabelle, welche Dosierungsempfehlungen ausspricht und eine Auskunft darüber gibt, wie viel Milliliter Waschmittel für den jeweiligen Waschgang benötigt werden. Allerdings hängt diese Dosierung auch von drei wichtigen Faktoren ab:

  1. Wäschemenge: Ausgegangen wird bei den Angaben von einer Wäschemenge von 4,5 Kilogramm bei Voll-/Universal- und Colorwaschmitteln und auf 2,5 Kilogramm bei Feinwaschmittel, jeweils im trockenen Zustand. Fasst deine Waschmaschinentrommel mehr oder willst du weniger waschen, musst du also die Dosierung anpassen.
  2. Wasserhärte: Hier wird zwischen weich, mittel und hart unterschieden. Bei weichem Wasser wird weniger Waschmittel benötigt als bei hartem, wobei alle Waschmittel einen Wasserenthärter mitenthalten, der für hartes Wasser bis zu 30 Grad Celsius deutscher Härte reicht.
  3. Verschmutzungsgrad: Ausschlaggebend für diesen Faktor ist das Kleidungsstück, welches am stärksten verschmutzt ist. Ausgehend von diesem passt du deine Dosierung an. Textilien, die nicht länger als einen Tag und nicht groß dreckig sind, reicht deshalb eine Waschmittelmenge für „leicht verschmutzt“.
zu viel Waschmittel
Viele Menschen füllen einfach die Kappe des Waschmittels – doch das ist meist zu viel. Foto: Cherayut Jankitrattanapokkin / EyeEm / getty images

Das passiert, wenn du zu viel Waschmittel benutzt

Eines sollte dir nun klar sein: Mehr Waschmittel bedeutet nicht, dass deine Wäsche sauberer wird. Das Gegenteil ist eher der Fall. Denn zu viel Waschmittel sorgt für eine Beeinträchtigung des Spülergebnisses! Die Reste des Waschmittels in der Einspülkammer sorgen für Ablagerungen auf der Wäsche, sowie eine unnötige Belastung des Abwassers.

Doch nicht nur das. Auch für uns selbst ist solch eine Überdosierung von zu viel Waschmittel schädlich. Zum einen können sich die Waschmittelreste in unserer Kleidung festsetzen und dadurch eine Ablagerung und Bildung von Bakterien und Co. begünstigen. Dies kann zu Hautbeschwerden und Hautreizungen führen, wie die Apotheken-Umschau weiß.

Auch eine Unterdosierung von Waschmittel ist möglich – und nicht gut

Wenn du ab heute mit Absicht extra wenig Waschmittel nimmst, haben wir leider auch schlechte Nachrichten für dich. Denn auch diese Methode ist nicht der richtige Weg zum Ziel. „Zu wenig Waschmittel hat Auswirkungen auf die Enthärtung und die Schmutzentfernung“, sagt der Verbraucher-Service Bayern. Eine Unterdosierung kann außerdem das Vergrauen der Textilien, Kalkablagerungen auf der Wäsche, unangenehme Gerüche, Fettläuse und einen klebrigen Belag in der Waschmaschine nach sich ziehen.

Wenn du dir also unsicher bist, ob du zu viel Waschmittel oder gar zu wenig verwendest, orientiere dich einfach auf der Tabelle deines jeweiligen Waschmittels – die übrigens für Pulver und für Flüssigkeiten gleichermaßen funktionieren!