Langsam steuern wir auf die Vorweihnachtszeit zu. Und was wäre Weihnachten ohne einen Adventskalender? Vielleicht ist dieses Weihnachten auch das erste, welches du mit deinem Vierbeiner verbringst. Wenn dies der Fall ist, stellt sich die Frage, warum nur du einen Adventskalender haben solltest, wenn es doch so viele schöne Ideen für Adventskalender für Hunde gibt? Wir zeigen dir, wie du deinen Vierbeiner in der Vorweihnachtszeit verwöhnen und selbst einen Hundeadventskalender basteln kannst.

Adventskalender für Hunde: Die richtige Verpackung

Genau wie bei dem selbst gestalten eines Adventkalenders für Freund:innen oder Familie gilt es erst einmal herauszufinden, wie du deinen Kalender für deinen Vierbeiner äußerlich gestalten willst. Wichtig hierbei ist es, dass es sich um ein Material handelt, welches nicht scharfkantig ist und so deinem felligen Freund nicht verletzen kann.

Adventskalender für Hunde
Egal, wie der Adventskalender für deinen Hund aussieht: Er wird sich sicherlich sehr freuen. Credit: IMAGO / Westend61

Die einfachste Methode ist es also, 24 Päckchen vorzubereiten, die du dann entweder jeden Tag für deinen Hund auspackst oder dein Hund sogar selber zerreißt und sich sein Leckerli so selber erarbeitet. Hierfür eignen sich diese Materialien:

  • Servietten
  • Geschenkpapier
  • Zeitungspapier
  • kleine Frühstückstütchen (die du dann auf einer Schnur aufhängen könntest)
  • alte Socken
  • Klopapierrollen

Viele dieser Päckchen könntest du auf eine Schnur aufhängen oder anders anrichten. Eine andere Variante wäre natürlich noch, dass du deine ‚Türchen‘ in einen großen Korb legst und deine Fellnase jeden Tag selbst entscheiden lässt, welches Päckchen denn heute dran ist.

Videoempfehlung: Du willst zu Weihnachten mit deinem Hund wegfahren? Dann haben wir für dich die beliebtesten Ziele in Deutschland für einen Urlaub mit Hund.

Ideen und Inspiration für den Inhalt deines Adventskalenders für Hunde

Wenn die äußere Verpackung geklärt ist, kann es an den Inhalt der Türchen gehen. Hierbei ist deiner Kreativität keine Grenze gesetzt. Wichtig ist nur, dass die Kleinigkeit für deinen Vierbeiner auch in die Tüte, die du gebastelt hast, reinpasst. Große Spielzeuge oder Kuscheltiere eignen sich also eher als Weihnachtsgeschenk. Diese Dinge könntest du in deinen Hundeadventskalender reinmachen:

  • Eines seiner/ihrer Lieblingsleckerlis
  • Ein kleines Quietsch-Spielzeug
  • Eine Packung Taschentücher (für Hunde, die gerne Dinge zerreißen)
  • selbst gebackene Hundekekse
  • Ein kleines Kuschelspielzeug
  • Ein Knabberholz/Kauspielzeug
  • Ein neues Halsband

Noch mehr Ideen zum Befüllen und Basteln findest du im Video!

Hundeplätzchen selber machen

Wer ganz kreativ sein möchte, der kann auch für seinen Vierbeiner backen. Denn Plätzchen backen gehört genauso zu Weihnachten dazu wie der Adventskalender. Und: Dein Hund wird sich sicherlich riesig über die Leckerei freuen, während die Kekse auch noch super schnell gemacht sind. Für diese Leberwurst-Hundekekse brauchst du Folgendes:

  • 250 Gramm Leberwurst
  • 250 Gramm Vollkornmehl
  • 50 Gramm kernige Haferflocken
  • 200 ml Milch oder Wasser oder beides zur Hälfte

Verrühre einfach alle Zutaten miteinander und steche die Masse mit kleinen Förmchen aus. Wie diese aussehen, ist dir überlassen. Natürlich sind kleine Hundeknochen immer sehr niedlich für diesen Anlass. Backe deine circa 5 mm dicken Kekse bei 180 Grad Umluft oder 200 Ober- und Unterhitze für 20 Minuten. Und schon ist die Leckerei fertig.

Adventskalender für Hunde: Einfach & schnell gemacht, mit ganz viel Liebe genossen

Oft hast du viele Sachen, die du in den Adventskalender für deinen Hund hineinstecken kannst, schon zu Hause. Deshalb ist es umso einfacher und schöner, deinem Vierbeiner auf diese Weise eine vorweihnachtliche Freude zu machen. Alleine das Auspacken der Leckerei macht deinem Fellfreund sicherlich schon eine Menge Spaß und du hast genauso viel Freude beim Zuschauen. Eine Win-Win-Situation für euch beide!

Noch mehr zum Thema Hund gefällig?