Die Sonne kommt raus und kitzelt nicht nur unsere Nase, sondern dem Hörensagen nach auch ganz schön unsere Libido. Aber warum haben wir sie eigentlich, diese Frühlingsgefühle? Wir erklären, was hinter dem Mythos steckt.

Frühlingsgefühle: Gibt es sie wirklich?

Mehr Energie, bessere Laune und mehr Lust aufeinander all das schreibt man den Frühlingsgefühlen zu. Alles nur, weil der triste Winter vorbei ist und es wärmer wird? Jein. Die Wärme hat tatsächlich wenig damit zu tun, denn dafür ist es im Frühling eigentlich noch zu kühl. Anders ist das im Sommer, dann sorgt die Hitze für eine bessere Durchblutung und das macht uns lüsterner. 

Viel wichtiger für die Frühlingsgefühle ist hingegen die Sonne. Denn brutzelt uns endlich wieder öfter im Frühling und schüttet eine ganze Menge Serotonin aus. Und das dieses Glückshormon wiederum macht uns auch wieder richtig scharf aufeinander.

Sonne wirkt wie ein natürliches Aphrodisiakum und macht uns glücklich und energiegeladen. Serotonin kann aber genauso unser Selbstbewusstsein boosten und macht uns weniger faul. Aber dann müssten wir eigentlich nicht von Frühlingsgefühlen, sondern von Sommergefühlen sprechen, denn da ist die Sonne am Stärksten.

Genieße dein Single-Leben
Die erste Sonne im Frühling macht uns nicht nur glücklich, sondern auch heiß.

Haben wir im Frühling öfter Sex?

Mehr Serotonin, kürzere Kleidung und wärmere Temperaturen führen schon einmal dazu, dass wir uns sexyer fühlen. Heißt das auch im Umkehrschluss, dass wir mehr Lust auf Sex haben?

Diese Frage kann nicht so recht beantwortet werden. Einige Studien wollen das belegen, weisen aber darauf hin, dass die Lust im Sommer noch einmal steigen kann. Andere belegten, dass Männer besonders im Winter mehr Lust auf Sex hätten, weil dann nackte Körper und Haut eher im Zusammenhang zu sexuellen Aktivitäten stehen würden.

Wird mehr gedatet dank der Frühlingsgefühle?

Ein klares Ja. Besonders Datingportale haben sich die Glückshormone des Frühlings auf die Fahne geschrieben und können zu dieser Zeit auffällig mehr Registrierungen abschließen. Jetzt ist also die beste Zeit, andere Flirtwütige auf Tinder und seinen alternativen Datingapps zu matchen.

Wir statten dich außerdem mit den besten Tipps für Tinder, Tipps zum ersten Date und 36 Fragen zum Verlieben aus.

Pärchen lacht in die Kamera beim ersten Date
Im Frühling stehen die Chancen besonders gut auf Dating-Plattformen einen Partner zu finden.(Photo: FW)

Haben wir im Frühling mehr Sex?

Es scheint so. Eine Umfrage von secret.de ergab, dass die meisten Leute im Mai so richtig rangehen und schon ab Juni keine Lust mehr haben. Der Winter ist mit der Ausnahme vom Weihnachtsmonat Dezember auch recht unbeliebt.

Übrigens kam eine andere Studie zu dem Schluss, dass man im Herbst den besten Sex hat.

Fazit: Happy macht horny

Im Tierreich ist Mai der Wonnemonat, in welchem die meisten Tierbabys gezeugt wurden. Lange Zeit war das bei uns Menschen auch so, hat sich aber durch unsere Evolution verflüchtigt. Übrig geblieben sind die Frühlingsgefühle, die jeder von uns unterschiedlich stark empfindet.

Vielleicht schmust du lieber im Winter, wirst heiß bei nackten Tatsachen im Sommer, oder reißt dir bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühling den BH von den Brüsten. Alles völlig legitim, denn Frühlingsgefühle sind nur einer von vielen guten Gründen für Sex