Wenn du zu viel Kaffee trinkst, fühlt du dich schlecht. Verspürst du jedoch Übelkeit nach Kaffee in kleinen Mengen, könntest du eine Kaffee-Unverträglichkeit haben. Wie du die Intoleranz erkennst – und was Kaffee-Liebhaber:innen stattdessen trinken können, erfährst du hier.

Frau trinkt Kaffee
Liegt es am Kaffee? Wenn du zu viel trinkst, kann es schon mal sein, dass dir schlecht wird. Aber warum geht es dir schon nach einer Tasse so? Foto: Pexels / Karolina Grabowska

Kaffee-Unverträglichkeit nicht gleich Koffein-Unverträglichkeit

Wieso manche Menschen Kaffee besser vertragen als andere, ist nicht gänzlich geklärt. Liegt eine richtige Unverträglichkeit gegen das Heißgetränk vor, sollte zunächst eine Koffein-Intoleranz ausgeschlossen werden.

In vielen Fällen kommt es jedoch vor, dass man andere Getränke wie Energy-Drinks oder Tee durchaus verträgt. Dann kommen beim Konsum von Kaffee mehrere Faktoren zusammen, die dazu führen, dass er Beschwerden verursachen.

Augenringe abdecken
Kaffee ist nicht gleich Koffein. Finde heraus, auf was du wirklich reagierst. Foto: Dmitry Fisher / getty via canva

Das macht Kaffee in deinem Körper

Zum einen enthält Kaffee biogene Amine. Das sind Stoffwechselprodukte, wie beispielsweise auch Histamin, die eine Reaktion des Immunsystems und dementsprechend Beschwerden auslösen können.

Normalerweise reagiert der Körper mit einem Enzym namens Diaminoxidase (kurz DAO) und baut die Amine ab. Koffein hemmt diesen Vorgang jedoch und blockiert das Enzym. Wer von vornherein weniger Diaminoxidase produziert, wie es z.B. auch bei einer Histaminintoleranz oder in der zweiten Hälfte des Zyklus vorkommt, verträgt Kaffee schlechter. Zum anderen kurbelt Kaffee die Säurebildung an. Die Kombination all dieser Faktoren verursacht die Symptome einer Kaffee-Unverträglichkeit.

Espresso Bitter Frau
Espresso kann gegen Übelkeit nach Kaffe helfen. Denn nicht jeder Kaffee verursacht gleich starke Beschwerden. Foto: Hirurg via Canva.com

Espresso statt Übelkeit nach Kaffee

Du liebst Kaffee, verträgst ihn aber nicht mehr? Kein Grund zur Verzweiflung. Zunächst kannst du dich durch mehrere Sorten probieren – nicht jeder Kaffee verursacht gleich starke Beschwerden.

Alternativ versuch es mit einem Café Americano. Das ist eigentlich nichts anderes als ein verlängerter Espresso. Und viele Menschen, denen Kaffee Probleme bereitet, vertragen Espresso sehr wohl. Das liegt daran, dass die Bohnen schonender geröstet und Säure ärmer sind. Cappuccino und Latte Macchiato, die ebenfalls aus Espresso sind, steht also nichts mehr im Weg!