Food

So gesund ist Rotwein – 7 Gründe, mehr Rotwein zu trinken

Du bist Weinliebhaberin, hast aber Angst um deine Gesundheit? Worry no more! Wir zeigen dir 7 Gründe, warum Rotwein dich sogar gesünder macht.

Freunde auf einem Weingut. Wine Tasting
Rotwein ist gesund! Hier erfährst du warum.(Foto: MonaTest2) Source: MonaTest1

Rotwein ist ein köstlicher Abendbegleiter, das wissen wir alle. Doch sollten wir uns zurückhalten, denn Alkohol macht krank, träge und traurig. Aber stimmt das wirklich? Wenn wir die Franzosen und die Italiener fragen, dann spricht absolut nichts gegen ein Gläschen hin und wieder. Warum Rotwein gesund ist und sogar die Wissenschaft sich da sicher ist, erklären wir dir hier.

1. Antioxidantien

Die kleinen Dinger sind in vielen Lebensmitteln enthalten, doch Rotwein kann mit besonders vielen aufwarten. Rotwein wird nämlich mit einem großen Teil der Traubenhaut hergestellt und genau in dieser stecken die Helferlein. Was sie genau können? Antioxidantien verlangsamen die Zellalterung. Die Tannine im gesunden Rotwein sind aktiv daran beteiligt, das Herzinfarktrisiko zu senken und sogar Krebs- sowie Nierenleiden vorzubeugen. 

2. Die Umgebung entscheidet?

Die französischen Weinbauern oder die italienischen Winzer der Toskana trinken berufsbedingt den lieben langen Tag Wein. Trotzdem ist ihr Risiko an Herzkrankheiten zu sterben viel geringer und die Lebenserwartung viel höher als von uns Deutschen, die doch eigentlich sehr auf ihre Gesundheit achten. Liegt es an der frischen Luft in den Weinbergen, oder hat es tatsächlich etwas mit dem Alkholkonsum der Menschen hier zutun?

Wenn es euch interessiert, in welchem Land es das gesündeste Essen gibt, haben wir die Antworten! 

Du willst mal rauskommen und selbst frische Luft tanken? Wir haben 4 Geheimtipps für einen Urlaub in Europa für dich.

Rotwein Freunde Wiese Trinken Wine Tasting
Rotwein beugt Krankheiten vor und ist auch noch zuckerarm.(Photo: MonaTest2)

3. Die Menge machts

Wir sind uns vollkommen darüber im Klaren, dass Alkohol der Teufel ist: ungesund, gefährlich, abhängig machend. All diese Attribute wurden dem Alkohol bereits in den 80er Jahren zugeschrieben. Die Zeit schreibt aber von einem existenziellen Umdenken der Menschen. Waren sie damals noch maßlos und unwissend allem Ungesunden gegenüber, scheinen die meisten Menschen heute, 30 Jahre später, zu verstehen, wie maßvolles Trinken geht. Ein Glas Wein hier, ein Likörchen da – alles kein Problem.

4. Die Bestandteile des Rotweins

Es wirkt sich natürlich auf seine gesundheitlichen Vorteile aus, wie ein Rotwein angebaut wurde und welche Trauben verwendet wurden. Achtung, Spoiler Alarm: Biowein ist gesünder als normaler Wein. Woran das liegt? Im Biowein werden keine gesundheitsschädlichen Pestizide in den Most eingebracht. Außerdem wird Biowein größtenteils ohne Schwefel hergestellt, was vor allem für Allergiker positiv ist. 

5. Alkohol beugt Blutgerinnseln vor

Es ist beinahe nicht zu glauben, aber wahr ist es trotzdem: Alkohol erhöht HDL-Cholesterin im Blut. Dieses wird auch oft als gutes Cholesterin bezeichnet. Es wirkt der Bildung von Blutgerinnseln entgegen und beugt so Thrombosefällen vor. Natürlich gilt das nicht nur für Rotwein, sondern für alle Wein- und Alkoholsorten. Trinker haben so ein bis zu 25 % geringeres Herzinfarktrisiko als Trockene.

Vorsicht: Das ist kein Freifahrtschein zum Trinken. Das gute Cholesterin tut nur sein Werk, wenn der Alkohol in Maßen genossen wird. Noch ein Tipp, um Blutgerinnseln vorzubeugen: Gewöhne dir mit diesen 7 Phasen einfach das Rauchen ab.

Rotwein Gläser Freunde anstoßen
Rotwein ist gesund! Wenn man ihn in Maßen genießt!

6. Der gesündeste Wein der Welt

Resveratrol heißt das Zaubermittel. Es ist ein biologischer Wirkstoff, der die Venen entklumpt und das Krebsrisiko senkt. Dieser Wirkstoff ist vor allem in Spätburgunder, dem Pinot Noir, enthalten. Besonders viele Antioxidantien haben die Trauben des Cabernet Sauvignon aus Chile oder Argentinien. Sie bringen das Herz-Kreislauf-System in Schwung 

7. Rotwein ist besser als Weißwein

Viele Ladys greifen am Abend lieber zu Weißwein, weil er so viel frischer und leichter schmeckt. Aber das ist ein Trugschluss sondergleichen. Es gibt viele Gründe, warum Rotwein die bessere Wahl ist als Weißwein. Weißwein ist eine echte Zucker- und Kalorienbombe. Süßer Weißwein kann über 45 Gramm Zucker auf 100 Milliliter enthalten.

Zum Vergleich: Coca Cola enthält 9 Gramm Zucker auf 100 Milliliter. Ein trockener Rotwein enthält dagegen nur gut 0,6 Gramm Zucker auf 100 Milliliter.

Zudem enthält Rotwein aufgrund der Traubenschale eine ganze Menge Bitterstoffe. Warum Bitterstoffe so gesund sind, erfährst du hier.

Wer maßvoll trinkt, der gewinnt

Der Spruch “Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein” bekommt auf einmal eine ganz neue Bedeutung. Denn tatsächlich kann guter Wein dazu beitragen, dein Leben um ein paar Jährchen zu verlängern. Wenn du ein paar Grundregeln einhältst, verspricht dir dein Weingenuss echte Gesundheitsvorteile. Merke also: Trink nicht zu viel und trink das Richtige. Dann kann dir nichts passieren. Also tut was für eure Gesundheit und gönnt euch mal ein Gläschen Pinot oder Sauvignon! 

Generell sollte man maßvoll mit Lebensmitteln umgehen. Alles ist ungesund, wenn es zu in zu großer Menge konsumiert wird. Das zeigen die Nebenwirkungen von Apfelessig und von Ingwer. Ob du zu viel Salz im Körper hast, erfährst du hier.