Ein Aperol Spritz in der Sonne, ein kühles Bier nach dem Baden: Im Sommer schmecken Drinks besonders gut. Das Problem: In der Hitze haut der Alkohol ganz besonders rein! Warum ist das eigentlich so?

Alkohol und Hitze verträgt sich nicht

Auch wenn man normalerweise viel verträgt: In der Hitze haut schon ein kleines Gläschen Alkohol ordentlich rein. Der Grund: In der Sonne dehydriert unser Körper. Der in Bier, Wein & Co. enthaltene Alkohol wirkt stärker, da in den Körperzellen Wasser fehlt.

Die Leber kann diesen Effekt nicht ausgleichen. Sie arbeitet immer gleich schnell. Deshalb wird man in der Hitze schneller betrunken.

Tückisch sind vor allem Getränke, die neben Alkohol auch noch Zucker enthalten. Die Kohlenhydrate aus dem Zucker verstärken die Wirkung – du bekommst noch schneller einen Schwipps!

Weiterlesen: Hast du schon mal die alkoholfreie Variante von Aperol Spritz probiert?

Was du tun kannst, um im Sommer nicht so schnell betrunken zu werden

Die Lösung lautet: Wasser, Wasser, Wasser! Generell ist es immer empfehlenswert, zwischen zwei alkoholischen Getränken ein großes Glas Wasser zu trinken. Vor allem im Sommer sollte das aber Pflicht sein. Damit füllst du deine dehydrierten Zellen auf und der Alkohol wirkt nicht so stark.

Besonders aufpassen solltest du, wenn du noch vorhast, schwimmen zu gehen: Mit Alkohol im Blut überschätzt man sich leicht und kann Entfernungen schlechter abschätzen. Verschiebe den Drink also lieber auf nach dem Baden. Dann schmeckt er doppelt gut!

Das könnte dich auch interessieren: