Ein heißes, wohliges Getränk im Winter, während man über den Weihnachtsmarkt schlendert, gehört einfach zur Winterzeit dazu. Auch Zuhause darf es während der Weihnachtszeit nicht fehlen. Hier findest du fünf Glühwein-Alternativen: mit und ohne Alkohol.

1. Hot Toddy

Der Klassiker aus Großbritannien wird traditionell mit Whiskey, Honig und Zitrone hergestellt. Er gilt auch als ein heilendes Getränk, was bei Erkältungen eingenommen wird. In Großbritannien findet man das Getränk auf jedem Weihnachtsmarkt. Du kannst ihn aber auch ganz einfach zu Hause nachmachen.

Für zwei Tassen brauchst du ca. 300 Milliliter Wasser, den Saft einer Zitrone, ein wenig Zitronenabrieb, eine Nelke, zwei Zimtstangen, Honig nach Belieben und einen guten Schuss Whiskey. Wer kein Alkohol möchte, kann natürlich auch den Whiskey weglassen. Wenn das alles aufgekocht ist, kannst du ihn eingießen und servieren.

2. Mandarinen-Apfel-Punsch

Bei einer so winterlichen Frucht wie der Mandarine liegt es nahe, aus ihr auch einen Punsch oder einen Saft zu machen. Daher bietet sich ein Weihnachtspunsch mit Mandarine an. Die Säfte kann man auch gegen Birnen, Trauben oder Kirschsaft ersetzen. Sonst brauchst du dafür lediglich 500 ml Weißwein, 4 cl Amaretto, zwei Mandarinen, eine Stande Zimt, einen Würfel Zucker und eine Scheibe Ingwer.

Anschließend erhitzt du den Apfelsaft in einem Topf. Dann putzt du die Mandarinen, schneidest sie in Scheiben und gibst sie dazu. Für mehr Geschmack drücke die Scheiben am Rand des Topfes leicht aus. Wenn der Saft anfängt zu dampfen, gibst du die restlichen Sachen dazu und erhitzt alles. Achte darauf, dass der Punsch nicht kocht. Danach musst du ihn nur noch in Gläser füllen und kannst zu Dekoration eine weitere Scheibe Mandarine mit in das Glas geben. Und schon hast du eine verdammt leckere Glühwein-Alternative!

Eggnogg ist mein persönliches Lieblingsrezept.

3. Eggnogg

Eggnogg ist meine absolute Lieblingsalternative und lässt sich in der Weihnachtszeit auch prima verschenken. Du brauchst hierfür fünf Eier, 125 g Zucker, 350 ml Schlagsahne, 250 ml Rum sowie Zimt zum Bestreuen und eine Zimtstange als Dekoration.

Danach trennst du die Eier und gibst zu dem Eigelb den Zucker dazu. Beides wird dann cremig aufgeschlagen. Als Nächstes setzt du die Eiercreme auf ein warmes Wasserbad und rührst weiter. Anschließend gibst du die Sahne dazu und rührst so lange weiter, bis die Masse eine cremige Konsistenz erreicht. Ist die Masse cremig, dann musst du nur noch den Topf vom Herd nehmen und den Rum vorsichtig unterrühren.

Fülle den Eggnogg danach in Gläser, bestreue ihn mit etwas Zimt und gebe eine Zimtstange als Dekoration dazu.

wmn Tipp: Eine Glühwein-Alternative hast du gefunden, bist aber noch auf der Suche nach einem leckeren Weihnachtsgebäck? Dann schaue dir auch unseren Artikel über veganes Weihnachtsgebäck an.

4. Heißer Hugo

Für den heißen Hugo brauchst du kaum Zutaten, sodass er sich auch gut eignet, falls du spontan Besuch bekommst. Du benötigst 200 ml Weißwein, 1 EL Holunderblütensaft, 1 EL Limettensaft und Minze. Hast du alles beisammen, dann erhitzt du als Erstes den Weißwein.

Achte auch hier darauf, dass er nicht anfängt zu kochen. Danach gibst du den Holunderblütensirup und den Limettensaft dazu und erhitzt den Hugo erneut. Und fertig ist der heiße Hugo! Jetzt musst du ihn nur noch in Gläser füllen und kannst ihn mit etwas Minze garnieren.

5. Cranberry-Zimt-Punsch

Im Gegensatz zum heißen Hugo brauchst du für den Cranberry-Zimt-Punsch ein paar mehr Zutaten. Du wirst jedoch merken: Der Aufwand lohnt sich! Du benötigst 100 g getrocknete Cranberries, 100 ml braunen Rum, zwei unbehandelte Orangen, 500 ml Rotwein, 750 ml Cranberry-Saft, zwei Zimtstangen, vier Sternanis und drei bis vier EL Grümmelkandis.

Hast du erst einmal alle Zutaten zusammen, dann lässt sich der Punsch fix zubereiten. Als Erstes beträufelst du die Cranberries mit dem Rum und lässt sie eine Stunde ziehen. Dann wäschst du die Orangen und schneidest sie in scheiben. Erhitze dann den Rum mit den Cranberries, den Rotwein, den Saft, die Orangenscheiben, den Zimt und den Sternanis in einem Topf.

Anschließend kannst du den Punsch in Gläser füllen und servieren.

wmn Tipp: Achte darauf, das Zimt auch zu verschiedenen Nebenwirkungen führen kann. Das leckere Weihnachtsgewürz ist daher nur in Maßen zu genießen.

Fazit: Glühwein-Alternativen sind leichter als gedacht

Zu Weihnachten muss es nicht immer der klassische Glühwein sein, denn auch diese Alternativen können sich sehen lassen. Je nachdem, wie viel Zeit du hast, kannst du dich für eine einfache oder eine schwierigere Glühwein-Alternative entscheiden. Außerdem eignen sie sich auch als Geschenk und können sich mit etwas Deko definitiv sehen lassen.

Ähnliche Artikel: