Veröffentlicht inFood

Glühwein richtig erhitzen: So geht es

Du willst deinen Glühwein richtig erhitzen? Dann solltest du ein paar Sachen beachten. Wir zeigen dir, wie es funktioniert.

Glühwein Zuhause
Du willst deinen Glühwein richtig erhitzen? Dann solltest du ein paar Dinge beachten. Foto: Gpointstudio / getty images

Weihnachtszeit ist Glühweinzeit – und das nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt! Denn, nun findet man an fast jeder Ecke und in jedem Discounter auch Glühweinflaschen, die man sich zu Hause in den eigenen vier Wänden zu Gemüte führen kann. Die große Frage ist jetzt aber: Wie soll man den Glühwein richtig erhitzen? Damit du das Beste aus deinem Heißgetränk herausholst, haben wir hier für dich ein paar Tipps und Tricks, die du beim Erhitzen des Heißgetränks beachten solltest.

Das ist die richtige Glühwein-Temperatur

Wie sicherlich bekannt ist, sollte man Glühwein möglichst heiß genießen. Denn nur dann hat er den durchwärmenden und wohligen Effekt, nach dem man sich in der Weihnachtszeit so sehr sehnt. Allerdings beginnt hier schon das Problem, wenn es darum geht, den Glühwein richtig zu erhitzen.

Frau mit Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt
Glühwein richtig erhitzen will gelernt sein – auch auf dem Weihnachtsmarkt. Foto: cream_ph / getty images

Wasser beginnt bei 100 Grad zu sieden, doch Alkohol fängt bereits bei 78,37 Grad an zu verdampfen, was bedeutet, dass du nach einer Weile viel weniger Glühwein hattest als in der Flasche war. Dies bedeutet, dass dein Glühwein nie eine Temperatur über 78 Grad Celsius haben sollte.

Die Temperatur von auf dem Weihnachtsmarkt ausgeschenktem Glühwein sollte zwischen 72 und 73 Grad liegen. Hierbei handelt es ich aber nicht nur um einen Richtwert, sondern um eine richtige Vorschrift! Ob diese eingehalten werden, wird regelmäßig von den lokalen Ordnungsämtern durchgeführt. Orientiere dich also auch an diesen Temperaturen, wenn du deinen eigenen Glühwein erhitzt.

Glühwein richtig erhitzen: Die Step-by-Step-Anleitung

Um deinen Glühwein richtig zu erhitzen, solltest du am besten ein herkömmliches Küchenthermometer benutzen. Wenn du dir dieses zugelegt hast, folge einfach den folgenden Schritten:

  1. Fülle den Glühwein in einen auf der Herdplatte stehenden Topf und beginne damit, den Glühwein auf einer niedrigen Stufe langsam zu erhitzen.
  2. Sobald das Thermometer auf 72 bis 73 Grad geklettert ist, nimmst du den Topf vom Herd und füllst den Glühwein in ein Glas.
  3. Pro-Tipp: Um Temperaturverluste beim Einschenken zu vermeiden, kannst du die Gläser vorwärmen. Dazu spülst du sie einfach mit heißem Wasser für circa eine Minute aus und trocknest es gut ab, damit der Glühwein nicht verwässert.

Wenn du kein Küchenthermometer hast, kannst du auch den Finger-Test durchführen – doch bitte sehr vorsichtig dabei sein! Hierfür steckst du deinen Finger für eine Sekunde in den erhitzten Glühwein. Erleidest du dabei keine Schmerzen, hat das Heißgetränk die richtige Temperatur. Allerdings ist dies nur ein ungefährer Richtwert!