Was gibt es Besseres? Es ist endlich Wochenende und ein gemütlicher Fernsehabend steht dir bevor. Da darf eine Sache sicher nicht fehlen: eine leckere Pizza. Wenn du dich jetzt noch auf den Weg machen möchtest, um eine TK-Pizza zu kaufen, nimm dir zwei Minuten, um herauszufinden, welche Pizza nicht nur unglaublich lecker, sondern auch die gesündeste Pizza im Tiefkühlregal ist. Viel Spaß!

Disclaimer: Anzeige wegen Markennennung, unbezahlt. Dies ist ein redaktioneller Artikel. wmn hat dafür kein Geld von den genannten Marken erhalten.

pizza essen
Kann TK-Pizza überhaupt gesund sein? Auf jeden Fall! Foto: IMAGO / Addictive Stock

Kann TK-Pizza überhaupt gesund sein?

Vorab muss man natürlich festhalten, dass auch die gesündeste Pizza nicht mit einem Salat mithalten kann. Durch den Teig und den Käse summieren sich die Kalorien und auch der Fettanteil ist meistens beträchtlich. Jedoch bringen immer mehr Firmen vegetarische und vegane Pizzen heraus, die damit werben, ohne Zucker oder Zusatzstoffe auszukommen. Wir zeigen dir drei Pizzen, die im Vergleich besonders gesund und lecker sind!

1. Garden Gourmet – Veggie Lovers Pizza

Die erste gesunde TK-Pizza, die wir dir vorstellen wollen, ist die Veggie Lovers Pizza von Garden Gourmet. Um die verschiedenen Pizzen miteinander zu vergleichen, schauen wir uns sowohl die Kilokalorien, den Eiweißanteil und Fettgehalt an.

Zunächst einmal wartet die Pizza mit dem großen Pluspunkt auf, dass sie vegan und laktosefrei ist. Der Boden besteht aus einem Dinkelteig mit Leinsamen und Quinoa und wird mit einer Blumenkohlsoße und ganz viel Gemüse getoppt. 100 Gramm der Pizza enthalten 177 Kilokalorien sowie 7,3 Gramm Eiweiß und 4,3 Gramm Fett. Davon sind jedoch nur lediglich 0,5 Gramm gesättigte – also ungesunde – Fettsäuren.

Garden Gourmet hat allgemein viele gesunde, vegane Alternativen im Angebot und auch die Hummus- oder Kürbis-Pizza solltest du unbedingt einmal probieren. Du findest die meisten Produkte der Marke bei Rewe.

2. Dr. Oetker – La Mia Pinsa

Auch Dr. Oetker hat eine vegane Pizza herausgebracht, die mit Gemüse, einem dicken Teig und veganem Käse überzeugen soll. Die Pizza wirkt durch den dicken, fluffigen Teig eher wie ein Pizzabrot und nicht so bunt belegt wie die Pizza von Garden Gourmet. Auf der La Mia Pinsa findest du vor allem Spinat, Tomaten und veganen Käse auf Kokosölbasis.

Die Nährwerte sind ebenfalls super, wenn auch nicht ganz so gut wie bei unserer ersten Pizza – allerdings ist das Meckern auf hohem Niveau. Die La Mia Pinsa schlägt mit 204 kcal zu Buche, enthält 5,1 Gramm Eiweiß und 4,8 Gramm Fett auf 100 Gramm. Jedoch sind die Hälfte der Fette gesättigte Fettsäuren.

Die La Mia Pinsa schmeckt „nicht so gesund“ und etwas vollmundiger als die Veggie Lovers Pizza. Somit ist sie ebenfalls eine tolle, gesunde Pizza-Option.

3. Follow Food – Verdura Vegan

Die Verdura Vegan von Follow Food ist die Pizza mit den wenigsten Kilokalorien in unserem Vergleich. Sie bringt auf 100 Gramm nur 171 kcal auf die Waage, was für eine Pizza wirklich verdammt wenig ist. Was Eiweiße und Fett angeht, kann sie voll und ganz mit den anderen Pizzen mithalten, wobei sie mit 5,7 Gramm Protein auch nicht an die Veggie Lovers Pizza herankommt.

Der Boden besteht aus einem Dinkelteig und ist belegt mit Tomatenpüree und Grillgemüse. Der Belag ist also vergleichbar mit unserer ersten Empfehlung. Ein weiteres Plus ist, dass sie im Herkunftsland der Pizza Italien klimaneutral produziert wird. So kannst du ohne schlechtes Gewissen in jeder Hinsicht „sündigen“.

Die La Mia Pinsa sowie die Verdura Vegan findest du ebenfalls bei Rewe im Tiefkühlregal.

4. Food for Future – Pizza Italian Style

Wenn du Lust auf eine klassische italienische Pizza hast, könnte die Pizza Italien Style von Food for Future, der veganen Eigenmarke von Penny, etwas für dich sein. Auf einem knusprigen Teig findest du Tomatensoße, Fleischersatz auf Erbsenbasis und Rucola. Die Fleischalternative bietet jede Menge Proteine, sodass auf 100 Gramm 6,2 Gramm Eiweiß kommen. Insgesamt hat die Pizza von Food for Future 198 kcal auf 100 Gramm.

Durch den hohen Eiweißgehalt und den relativ geringen Fettgehalt ist die Pizza eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Produkten.

Fazit: Pizza kann gesund und dennoch lecker sein!

Der Sieger unseres kleinen Vergleichs ist aufgrund der Nährstoffe die Veggie Lovers Pizza von Garden Gourmet. Jedoch nehmen sich alle Pizzen nicht viel und am Ende zählt sowieso dein individueller Geschmack.

Wer immer noch glaubt, dass Pizza nur schmeckt, wenn sie mit Käse überladen und vor Fett triefend ist, hat definitiv noch nicht die neuen TK-Pizzen ausprobiert. Denn inzwischen gibt es wirklich viele Pizzen, die durch das viele Gemüse gesund, oftmals vegan und auch noch total lecker sind.

Wenn deine Pizza selbst machen möchtest, solltest du vor allem darauf achten, Dinkel- oder Vollkornmehl für den Teig und Light-Käse oder veganen Käse zu verwenden. Denn so sparst du Kohlenhydrate und Fette, die eine normale Pizza so ungesund machen.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann schau doch auch hier vorbei!