Die Erdbeerzeit ist endlich wieder da! Die ersten Ernten der süßen Frucht sind bereits im April dieses Jahres angelaufen und auch wenn die meisten Erdbeeren derzeit noch nicht aus Deutschland stammen, sondern aus Portugal und Spanien eingekauft werden, ist die Bundesrepublik schon wieder voll im Erdbeerfieber.

Doch bevor du die kleinen roten Leckereien vernaschst, solltest du die Erdbeeren unbedingt waschen. Warum es da auf eine bestimmte Technik ankommt, erklären wir dir hier.

So sollte man niemals seine Erdbeeren waschen

Dass Erdbeeren vor dem Verzehr gewaschen werden müssen, ist den meisten wahrscheinlich klar. Es ist doch ganz einfach: Wasserhahn auf, die ganze Erdbeerschale aus Plastik darunter halten und die Schale schütteln. So kommt jede Erdbeere mit Wasser in Berührung und durch die kleinen Löcher in der Schale kann das Wasser direkt danach wieder ablaufen. Eigentlich eine gute Lösung, ist aber leider vollkommen falsch.

Erdbeeren im stehenden Wasser waschen

Tatsächlich gibt es beim Säubern ein paar Dinge zu beachten. Zuerst einmal solltest du Erdbeeren wirklich erst dann waschen, wenn du sie auch essen willst. Denn ungewaschen halten sich die roten Früchte an einem kühlen Ort einfach länger.

Beim Säubern solltest du darauf achten, die Erdbeeren nicht unter den fließenden Wasserhahn zu halten. Denn: Die Fragaria, so der Fachbegriff, ist äußerst empfindlich. Die Frucht könnte dabei kaputtgehen. Besser ist es, die Erdbeeren im stehenden Wasser zu waschen.

Und so gehts:

Am besten packst du die Früchte in eine Schale mit Wasser und wäschst sie vorsichtig ab. Die grünen Blätter solltest du übrigens erst nach dem Waschen entfernen. Sie verhindern, dass die Erdbeeren wässrig werden.

Redaktionstipp: Achte bei Erdbeeren immer darauf, dass sie pestizidfrei sind. Denn oftmals wird beim Anbau der Früchte die Chemiekeule geschwungen.

crlnmyr