Ist dir bereits aufgefallen, dass das Brot – wie auch die meisten anderen Lebensmittel – in der letzten Zeit immer teurer geworden sind? Das Brötchen beim Bäcker kostet heute 40 Cent, während es vor wenigen Wochen noch 30 Cent kostete. Auch im Supermarkt werden die Brote immer teurer. Die Inflation ist deutlich spürbar.

Um Geld zu sparen, solltest du unbedingt wissen, wie man hartes altes Brot wiederverwenden kann. Wann es hart und wann es schimmlig wird und 4 Wege, wie selbst harte Brotkanten wieder lecker werden.

Altes Brot: Hart oder schimmlig?

Brot altert auf zwei verschiedene Arten: Entweder wird es einfach nur sehr hart oder es verschimmelt in deiner Küche. Im zweiten Fall solltest du unbedingt darauf verzichten, das Brot weiterhin zu verzehren. Die Schimmelsporen können nämlich tatsächlich giftig für den Körper. Es kann zu schmerzhaften Bauchkrämpfen, Durchfall oder sogar Fieber führen. Wenn du dein Brot aber richtig aufbewahrst, dann wird es nicht schimmeln, sondern einfach nur steinhart werden.

Schimmel entsteht durch die Retrogradtion, ein Vorgang, bei dem das Wasser an die Stärke im Brot gebunden wird. Das passiert bereits beim Backen des Brotes. Wird das Brot älter, kommt das Wasser aus dem Inneren des Brotes nach außen und an die Oberfläche.

Wichtig ist dann, dass das Wasser verdunsten kann und nicht auf dem Brot kleben bleibt. Dort kann es nicht verdunsten und zieht wieder in das Brot ein. Die Folgen sind Bakterienbildung und Schimmel.

Wenn das Wasser aber entweichen und verdunsten kann, bleibt das Brot schimmelfrei.

Brot gesund
Darum solltest du auf diese Art von Brot lieber berzichten. Foto: Flo Maderebner / Pexels via Canva

Altes Brot weiter verwenden: 4 Tipps

Man kann altes Brot bis zu einem gewissen Grad einfach wieder frisch machen und dann genüsslich verspeisen. Die Tipps und Tricks, um Brot wieder frisch zu machen findest du hier. 

1. Altes Brot wieder frisch machen & verwenden

Die einfachste Möglichkeit ist es, dein Brot mit ein wenig Wasser zu benetzen, sodass es gut durchweicht. Danach steckst du es in den Toaster und schon hast du eine knusprige Brotscheibe wie frisch vom Bäcker – Naja, fast wie frisch vom Bäcker.

2. Altes Brot zu Croutons machen

Croutons sind wohl das einfachste Erzeugnis aus altem Brot. Du kannst die harten Brotkanten einfach in kleine Stücke schneiden und diese in beliebigen Öl anbraten. Achte darauf, dass du sie genügend salzt und pfefferst. Dann machen die Croutons sich sehr gut auf Suppen und in Salaten.

3. Alte Brotreste als Auflauf

Einen Brotauflauf kannst du süß oder herzhaft gestalten. Alles, was du dafür brauchst, ist eine Auflaufform, ein wenig Milch und Eier, um dein altes Brot wieder verwenden zu können. 

So gehts: 

  • Heize deinem Backofen richtig ein. 200° Grad sollten schon drin sein.
  • Zerrupfe das Brot in mundgerechte Stücke und wirf es in die Auflaufform. 
  • Dann mischst du Milch (pflanzliche Milch geht auch) mit Eiern (oder veganem Eiersatz) und kippst das Ganze über die Brotkrumen.
  • Willst du es süß? Mach Zucker dran.
  • Willst du es herzhaft? Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Chili können helfen.
  • Toppings gefällig? Vielleicht findest du ja noch ein paar gefrorene Beeren im Kühlschrank, oder du hast einen Topf Schnittlauch zuhause, der weg muss? Das passt alles ganz fantastisch zu deinem Brotauflauf. 
Arme Ritter brot lecker knoblauch backen gebäck
Arme Ritter? Billig, lecker und sogar mit altem Brot genießbar.(Photo: imago images/Panthermedia)

4. Altes Brot für Arme Ritter

Arme Ritter kennt eigentlich jeder noch aus der Kindheit. Sie bestehen ebenfalls aus altem Brot, Milch und Eiern. Die süße Variante wird mit Zucker gemacht, die herzhafte Variante mit diversen Gewürzen.

Achtung: Arme Ritter sind fettiger als der Brotauflauf, denn man backt das Zeug nicht im Backofen auf, sondern brät es in der Pfanne mit Öl oder Butter an. 

Altes Brot ist Vielfalt

Selbst altes und bereits hartes Brot kann man wiederverwenden und viel spannender aufpeppen denn als einfache Käsestulle. Wenn du auf der Suche nach Alternativen zum herkömmlichen Brot bist, dann schau doch mal hier vorbei.

Wir alle lieben Gebäck! Aber auch die Tierwelt! Wusstest du eigentlich, dass es viele verschiedene Arten gibt Ei im Kuchen zu ersetzen? Hier zeigen wir dir unsere liebsten veganen Ei-Alternativen.

Man könnte aber auch darüber nachdenken, seine Einkaufsplanung nachhaltiger zu gestalten, statt Brot wieder frisch machen zu müssen. Mit diesen nachhaltigen Apps klappts.

Ist Brot wirklich so ungesund? Das steckt hinter dem Supermarkt-Brot

Lebensmittelmythen aufgedeckt? Das soll eine Alternative zu Sonnenblumenöl sein

Süßkartoffeln, Hirse & Co.: Diese 5 gesunden Kohlenhydrate gehören auf deinen Speiseplan