Aldi gibt sich ordentlich Mühe, sich immer wieder selbst neu zu erfinden. So ist die Aldi-Produktpalette riesig und es erwarten uns teilweise ziemlich verrückte Produkte.

Ein neues Aldi Produkt ist so absurd, dass es eigentlich gar nicht existieren dürfte. Ab dem 05.11. kommt der Pizza-Donut-Flammkuchen zurück in die Aldi-Regale. Schon im August dieses Jahres war dieses Gebäck bei Aldi ein kleines Special. Doch zum Winter hin soll es noch einmal zurückkommen. Was dahintersteckt und warum es dieses Produkt eigentlich gar nicht geben sollte, erfährst du hier.

So sieht der Pizza-Donut-Flammkuchen aus.

Der Pizza-Donut-Flammkuchen von Aldi

Er sieht ziemlich köstlich aus, dieser Pizza-Donut-Flammkuchen, den man in der Aldi Frische-Backabteilung schon für 99 Cent erwerben kann. Optisch macht er richtig was her: Eine runder Teigkringel, der bräunlich gebacken ist. Darauf befinden sich Schinkenwürfel, Käse und Frühlingszwiebeln. Das Gebäck verbindet also tatsächlich die drei Gebäckstücke Pizza, Donut und Flammkuchen zu einem neuen Gebäckstück.

  • Italien: Von der Pizza ist der Teig.
  • USA: Vom Donut ist die Form.
  • Frankreich: Vom Flammkuchen ist der Belag.

Eigentlich dürfte es den Pizza-Donut-Flammkuchen von Aldi gar nicht geben

Jetzt mal ganz ehrlich: Ein Gebäck, das eine italienische Pizza, einen US-amerikanischen Donut und einen elsässer Flammkuchen zu einem deutschen Produkt verbindet. Das klingt schon ziemlich freaky. Bei diesem Gebäck sind die Erfinder:innen von Aldi wohl nach dem Konzept „Viel hilft viel“ gegangen.

Der Erfinder der Pizza, Pizzaiolo Raffaele Esposito, der am 11. Juni 1889 in Neapel das erste Mal eine Pizza das Licht der Welt erblicken ließ, würde sich im Grabe umdrehen. Damals backte Pizzaiolo für den König Umberto und seine Frau Margherita die erste Pizza der Welt.

Er hatte sie patriotisch wie der König war nach den Farben der italienischen Flagge belegt: Rot wie Tomatensoße, weiß wie Mozzarella und grün wie Basilikum. So war die Pizza Margherita geboren, die bis heute in Neapel die Standardvariante der Pizza ist.

Auch die alten französischen Elsässer, die den traditionellen Flammkuchenteig so dünn wie möglich ausrollten und dann über dem offenen und sehr heißen Feuer backten, wären wahrscheinlich noch so amused, wenn ihre Traditionsspeise mit einem Donut und einer Pizza gepaart wird.

Rezepttipp: Wenn du wissen möchtest, wie du einen klassischen Flammkuchen (nach Elsässer Art) vegan zubereiten kannst, dann schau doch mal hier nach.

Der Donut erfreut sich ebenfalls einer alten Kulturtradition. Schon im 17ten Jahrhundert gab es Teigkrampfen, die so ähnlich wie Donuts aussahen und schmeckten. Sie wurden in Fett gebacken und mit köstlichen Toppings verziert. Erst im Jahr 1872 bekam der Donut aber das Loch in der Mitte, denn den Herstellenden war aufgefallen, dass der Teig zwar außen herum knusprig und köstlich war, innen aber meist noch roh und ungenießbar blieb. So hat auch der Donut bereits einiges mitgemacht, bis er zu seiner heutigen Form fand.

Der Pizza-Donut-Flammkuchen: Voll okay oder problematisch?

Aldi ist derzeit voll auf der Überholspur. Wenn jemand in einem Discounter nach neuesten Trends sucht, dann wird er oder sie bei Aldi fündig. Nachhaltigere Verpackungen, vegane Produkte und immer die neuesten Food-Trends werden bei Aldi zusammengebracht. So auch dieses Mal. Die Frage steht dennoch im Raum, ob die Erfindenden der oben genannten Köstlichkeiten ein Problem damit hätten, dass Aldi sie nun zu einem einzigen Gebäck zusammenwürfelt.

Solange er den Kund:innen schmeckt, ist doch alles in Ordnung.