Veröffentlicht inBody & Fitness

So oft solltest du deine Yoga-Matte wirklich reinigen

Wie oft machst du deine Matte sauber, nachdem du Sport gemacht hast? Wir verraten dir, wie oft du deine Yogamatte reinigen solltest.

© Getty Images/ jacoblund

Diese Gegenstände solltet ihr dringend reinigen

Viren und Bakterien finden sich überall - auch auf unseren Haushaltsgegenständen. Einige dieser alltäglichen Dinge werden viel zu selten gesäubert. Wir verraten euch, was ihr dringend(!) reinigen solltet.

Die Yogamatte ist wohl der wichtigste Begleiter bei der täglichen Yoga-Praxis. Sie gibt uns Halt und Komfort und schützt uns davor, auf dem Boden auszurutschen. Allerdings vergessen viele oft, dass es sich dabei um ein Gebrauchsgegenstand handelt, der regelmäßig gesäubert werden muss. Die Yogamatte zu reinigen ist unerlässlich, um Bakterien und Schmutz zu entfernen und sie hygienisch und sauber zu halten. Im Folgenden findest du einige hilfreiche Tipps, wie du deine Yogamatte effektiv und schonend sauber machen kannst, ohne das Material zu beschädigen oder unerwünschte Spuren zu hinterlassen.

Warum reinigen wir die Yogamatte so selten?

Wenn du regelmäßig Yoga praktizierst, ist das Ausrollen der Matte für dich wahrscheinlich eine ganz natürliche Handlung, der du nicht viel Beachtung schenkst. Doch genauso selbstverständlich, wie wir die Matte ausbreiten, sollten wir sie vor dem Einrollen auch sauber machen.

Schließlich betreten wir sie meist mit nackten Füßen und legen unsere Hände darauf ab. Kleinste Bakterien auf unserer Hautoberfläche sind zwar nicht sichtbar, können aber auf die Matte übergehen und schlimmstenfalls zu unangenehmen Gerüchen und Flecken führen.

So oft solltest du deine Yogamatte reinigen

Du solltest deine Yogamatte mindestens einmal pro Woche reinigen, wenn du sie täglich benutzt oder ein schweißtreibendes Training hinter dir hast. Wenn du deine Yogamatte nur gelegentlich benutzt oder nur sanftes Yoga praktizierst, reicht es möglicherweise aus, sie einmal im Monat zu reinigen.

Es ist jedoch immer eine gute Idee, deine Yogamatte regelmäßig zu inspizieren und auf Schmutz, Flecken oder Gerüche zu überprüfen. Wenn du bemerkst, dass deine Matte schmutzig oder unangenehm riecht, ist es Zeit für eine Reinigung.

Achtung, Keime!

Dass es dringend nötig ist, regelmäßig die Yogamatte zu reinigen, zeigt eine Untersuchung zur Keimbelastung im Fitnessstudio. Dort kam heraus: Trainingsmatten sind der Ort, an dem sich am meisten Keime und Bakterien tummeln. Grund dafür: Auf porösen Materialien, wie die Oberfläche von Yogamatten, können sich die Erreger besonders leicht festsetzen und lassen sich nur schwer entfernen.

Das macht auch die Tatsache nicht besser, dass es sich um deine eigenen Bakterien handelt. Denn verschwitzte Yogamatten sind auch ein idealer Nährboden für Pilze. In der feuchten Umgebung können sich diese wunderbar ausbreiten. Mehr zu der Studie kannst du hier nachlesen.

So säuberst du deine Trainingsmatte richtig

Doch wie entfernt man gründlich Schweiß, Dreck und Staub von der Matte? Es kommt auf das Material an! Empfindliche Matten, z. B. aus Kautschuk, sollten nur mit einem feuchten Tuch abgerieben werden. Robustes Material wie PVC kannst du hingegen sogar in der Badewanne eintauchen oder in der Dusche abbrausen.

Bei unempfindliche Materialien sowie Matten aus Kork solltest du so vorgehen, um Bakterien, Pilzen & Co. den Garaus zu machen:

  1. Staub und Schmutz entfernen: Klopfe deine Matte oder sauge sie ab, um Staub, Schmutz oder andere Partikel zu entfernen.
  2. Reinigungslösung herstellen: Mische in einer Sprühflasche Wasser und einen Esslöffel mildes Reinigungsmittel, wie z.B. Essig.
  3. Matte einsprühen: Sprühe die Reinigungslösung auf die Oberfläche der Yogamatte.
  4. Abwischen: Wische die Matte mit einem sauberen Tuch oder Schwamm ab, um die Reinigungslösung zu verteilen und den Schmutz zu entfernen.
  5. Abtrocknen lassen: Lass die Matte an der Luft trocknen, indem du sie flach auf eine trockene Oberfläche legst. Vermeide es, die Matte in direktem Sonnenlicht oder auf einer heißen Oberfläche zu trocknen, da dies die Materialien beschädigen kann.

Yogamatte zu reinigen: So stellst du Reinigungsmittel selbst her

Wenn du dir nicht sicher bist, ob das Material den Essig verträgt, kannst du auch einen speziellen Yoga-Matten-Reiniger 🛒 benutzen. Allerdings kannst du eine solche Mischung auch ganz leicht selbst herstellen.

Für eine Reinigungslösung brauchst du:

  • 200 ml destilliertes Wasser
  • 1 EL Apfelessig
  • 10 Tropfen Teebaumöl
  • 10 Tropfen Duftöl nach Wahl, z. B. Rose oder Lavendel

Wenn dir die Reinigung allein nicht reicht und du deine Matte lieber desinfizieren willst, kannst du Isopropanol hinzufügen. Der Alkohol verdunstet an der Luft, entfernt aber vorher wirksam Bakterien und Schimmelpilze. Es handelt sich dabei aber natürlich um keine Desinfektion nach klinischen Maßstäben.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.