Im Sommer merkt man oft gar nicht, wie viele Stunden man unter den heißen Sonnenstrahlen verbracht hat. Und genau das ist unglaublich gefährlich. Denn so merken wir oft gar nicht, ob sich ein Sonnenbrand, ein Sonnenstich oder sogar ein Hitzschlag anbahnen! Wir verraten dir, welche Symptome auf einen Hitzschlag deuten und was du im Notfall tun könntest.

Gefahr Hitzschlag: So gefährlich kann es sein

Die UV-Strahlung der prallen Sommersonne ist vor allem zur Mittagszeit unglaublich hoch und kann in schlimmen Dingen resultieren. Neben Sonnenbrand, Hitzeerschöpfung und einem Sonnenstich kann es deshalb auch zu einem Hitzschlag kommen – der in den schlimmsten Fällen sogar lebensgefährlich sein kann!

Während ein Sonnenstich noch die harmlosere Variante ist, kann es sein, dass beim Hitzschlag dein Gehirn aufgrund der Sonneneinstrahlung direkt angegriffen wird und sich regelrecht überhitzt. Dass das schlimme Folgen hat, kannst du dir sicherlich vorstellen. Deine Körpertemperatur liegt bei einem Hitzschlag bei 40 Grad Celcius.

Frau schützt sich vor Sonne
Sonne kann toll sein, doch wenn diese Symptome eintreten, könnte es sich um einen gefährlichen Hitzschlag handeln. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Hitzschlag: Das sind die typischen Symptome

Wie du siehst, ist mit einem Hitzschlag nicht zu spaßen. Wenn du also die folgenden Symptome hast, solltest du dich sofort an einen schattigen und möglichst kühlen Ort begeben oder medizinische Hilfe anfordern:

  • Kopfschmerzen
  • Heiße und trockene Haut
  • Schwindelgefühl
  • Müdigkeit & Erschöpfung
  • Übelkeit & Erbrechen
  • Bewusstseinsstörungen, Verwirrtheit, Halluzinationen
  • Beschleuniger Pulsschlag
  • Hochroter, heißer Kopf
  • Unruhe
  • Schüttelfrost
  • Fieber
Frau allein im Raum mit Sonnenstrahlen
Wenn du Symptome hast, die auf einen Hitzschlag hindeuten, solltest du sofort einen dunklen und kühlen Raum aufsuchen. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock via canva

Das kannst du tun, wenn du einen Hitzschlag hast

Die erste Devise ist: raus aus der Sonne und trinken! Dein Körper wird sonst komplett dehydriert und im schlimmsten Fall könntest du dein Bewusstsein verlieren. Lagere deinen Körper am besten etwas höher und stelle deine Beine nach oben, falls du dich selbst benommen fühlst (oder lass dir von jemand anderem helfen!). Kühlen des Körpers ist außerdem unglaublich wichtig. Das kannst du mit feuchten Tüchern vor allem im Bereich von Kopf und Nacken machen. Lege allerdings niemals Eis direkt auf den Körper!

Dr. Wörnle, Internist am Klinikum München, rät gegenüber dem Bayrischen Rundfunk, dass man bei starken Symptomen auf jeden Fall das Krankenhaus aufsuchen sollte. Hier können Medikamente intravenös gegen die jeweiligen Symptome gegeben werden. „Außerdem können in der Klinik andere Krankheiten wie eine Hirnhautentzündung ausgeschlossen werden“, so Dr. Wörnle.

Noch mehr zum Thema Sommer findest du hier: