Veröffentlicht inBody & Fitness

Joggen: Bei diesen 6 Beschwerden ist Laufen ungesund

Joggen gilt als gesund für den Körper. Doch nicht jede:r profitiert vom Laufsport. Ob der Sport für dich geeignet ist, erfährst du hier.

Frau Joggen
u00a9 Getty Images/ vorDa

5 Tipps gegen Seitenstechen

Diese Tipps helfen gegen Seitenstechen.

Ist Joggen gesund? Die meisten würden die Frage wohl ohne nachzudenken mit „Ja“ beantworten. Denn das Ausdauertraining ist bekannt dafür, das Herz-Kreislauf-System zu stärken, die Kondition zu verbessern und beim Abnehmen zu helfen. Doch tatsächlich ist der Laufsport nicht so gesund, wie oft behauptet wird. Zumindest für manche Menschen. In diesem Artikel erfährst du, ob Joggen für dich geeignet ist oder ob du dir besser eine andere Sportart suchen solltest.

Ist Joggen gesund? Ja, aber nicht für jeden

Joggen ist gesund für Körper und Geist. Aber nur, wenn man einige Voraussetzungen erfüllt. Denn um vom Laufsport profitieren zu können, sollte man sich fit fühlen, möglichst keine Vorerkrankungen und keine akuten Beschwerden haben.

Außerdem birgt das Laufen einige Risiken, insbesondere wenn man es falsch oder zu intensiv macht. Zum Beispiel kann es zu Verletzungen wie Zerrungen oder Verstauchungen kommen, wenn man sich nicht ausreichend aufwärmt oder überanstrengt. Es ist daher wichtig, langsam zu beginnen, sich ausreichend aufzuwärmen und auf seinen Körper zu hören, um Verletzungen zu vermeiden.

Wer auf den Laufsport verzichten sollte

Obwohl Joggen viele gesundheitliche Vorteile hat, ist es nicht für jeden geeignet. Wenn du unter folgenden Problemen leidest, solltest du besser darauf verzichten oder vorher mit eine:r Ärzt:in sprechen.

Verletzungen oder Schmerzen

Wenn man Verletzungen oder Schmerzen hat, insbesondere in den Beinen, Knien oder Füßen, kann Joggen die Beschwerden verschlimmern und die Genesung verzögern.

Chronische Fußprobleme

Bei Fußfehlstellungen, z. B. Hallux valgus, kann das Joggen schnell schmerzhaft werden. Menschen mit chronischen Fußproblemen sollten nicht einfach loslaufen, sondern eine:n Ärzt:in oder Physiotherapeut:in konsultieren. Diese:r kann den Schweregrad beurteilen und mögliche Risiken und Nutzen des Joggens abwägen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Wenn man eine Herz-Kreislauf-Erkrankung hat oder ein erhöhtes Risiko dafür besteht, sollte man vor dem Joggen einen Arzt oder eine Ärztin konsultieren.

Asthma

Menschen mit Asthma können durch das Joggen in Umgebungen mit hoher Luftverschmutzung gefährdet sein.

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sollte man vorsichtig sein und sich möglicherweise für andere, weniger belastende Formen von Bewegung entscheiden. Was du beachten solltest, wenn du während deiner Schwangerschaft joggen willst, liest du hier.

Übergewicht

Wenn man übergewichtig ist, kann das Joggen zusätzlichen Druck auf die Gelenke und Muskeln ausüben und das Risiko von Verletzungen erhöhen.

Joggen gesund: So verbessert es deine Gesundheit

Leidest du nicht unter den oben genannten Beschwerden, oder hast du grünes Licht von deine:r Ärzt:in bekommen, kannst du mit dem Lauftraining beginnen. Zu Beginn kann das ganz schön anstrengend und frustrierend sein – doch es lohnt sich! Über diese gesundheitlichen Vorteile kannst du dich freuen:

  1. Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems: Regelmäßiges Joggen kann das Herz-Kreislauf-System stärken und das Risiko von Erkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt verringern.
  2. Verbesserung der Lungenfunktion: Joggen kann auch dazu beitragen, die Lungenkapazität zu erhöhen und die Lungenfunktion insgesamt zu verbessern.
  3. Gewichtsverlust: Durch regelmäßiges Joggen kann man Kalorien verbrennen und das Körpergewicht reduzieren.
  4. Stärkung von Muskeln und Knochen: Das Joggen kann dazu beitragen, Muskeln und Knochen zu stärken und somit das Risiko von Osteoporose und anderen Knochen- und Gelenkproblemen zu reduzieren.
  5. Verbesserung der geistigen Gesundheit: Joggen kann auch dazu beitragen, Stress abzubauen, die Stimmung zu verbessern und das Selbstbewusstsein zu steigern.

Nice to know: Welche Fehler du als Anfänger:in vermeiden solltest, kannst du hier nachlesen.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.