Das mit dem Fitnessstudio und mir ist eine ganz große Hassliebe. Am liebsten gehe ich allerdings im Frühling oder Herbst ins Studio. Im Winter ist es zu kalt, im Sommer zu warm. Doch was spricht eigentlich für einen Besuch im Fitnessstudio bei Hitze und wie kannst du dir den Besuch erleichtern? 

Sport im Sommer kann unglaublich anstrengend sein. Doch auch im Sommer kann ein Fitnessstudio-Besuch sinnvoll sein. Unter welchen Umständen und wie du deinen Besuch im Fitnessstudio bei der Hitze erträglich machen kannst, erfährst du hier. 

Frau dehnt sich
Auch im Sommer solltest du dich vor den Training aufwärmen Foto: Pexels / Jonathan Borba

Fitnessstudio im Sommer: Trainieren bei Hitze? 

Sport kann bei zu großer Hitze echt gefährlich werden. Es drohen Überhitzung und Austrocknen. Deswegen solltest du unsere Tipps befolgen, um deinem Lieblingssportprogramm nachgehen zu können und dich dabei richtig gut zu fühlen.

1. Klimaanlage rettet  

Wenn dein Studio eine funktionierende Klimaanlage hat, ist der Tag gerettet. Denn ein Workout im Kühlen ist effektiver als draußen in der Hitze. 

2. Pool  

Manche Fitnessstudios haben tatsächlich einen Pool. Dieser macht das Training natürlich erträglicher. Du kannst deine Sporteinheiten im Studio natürlich auch durch eine Schwimmeinheit ersetzen! 

3. Ruhiges Fitnessstudio im Sommer

Ein überfülltes Studio ist bei Hitze noch unerträglicher. So musst du lange auf die Nutzung deiner Geräte warten, was auch ohne Hitze schon anstrengend genug ist. So kannst du im Vorhinein bei der Wahl deines Studios auf ein ruhiges Studio achten, in dem du auch bei Hitze entspannt trainieren kannst. 

4. Am Ball bleiben 

Im Sommer neigen viele Menschen dazu ihre Trainings einfach ganz zu skippen, denn es ist ja zu warm. Das ist allerdings nicht immer die beste Lösung, denn so verlierst du alle deine Trainingserfolge. Auch mit einem leichteren Training kannst du dafür sorgen, nicht alle Erfolge direkt wieder zu verlieren. 

5. Besser schlafen 

Regelmäßige Bewegung führt zu einem besseren Schlaf. So auch deine Sporteinheiten. Gerade im Sommer schlafen viele Menschen schlechter, da kann es helfen, wenn du dich auspowerst. 

6. Stoffwechsel und Endorphine 

Regelmäßige Bewegung sorgt dafür, dass dein Stoffwechsel angekurbelt wird und auf einem gesunden Level bleibt. Auch stößt Bewegung Endorphine aus, die dafür verantwortlich sind, dass du besser gelaunt bist. 

Frau rennt
Sport im empfiehlt sich im Sommer unter gewissen Unständen. Foto: Pexels / nappy

Tipps für Sport bei Hitze

Natürlich ist Sport bei Hitze nicht immer ganz ungefährlich und bei extremer Wärme solltest du von starkem Sport absehen. Jedoch kannst du leichte Trainings unter guten äußeren Umständen noch immer in deinen Alltag einbauen.  

  • Richtige Trainingszeit: Auf keinen Fall solltest du Sport in der Mittagshitze machen. Wähle demnach am besten den Schatten, kühle Räume oder ein klimatisiertes Studio aus. 
  • Warm-Up ist ein Muss! Auch bei Hitze solltest du auf keinen Fall auf ein Warm-Up verzichten, um deinen Körper zu mobilisieren und deinen Kreislauf langsam in Gang zu bringen. 
  • Belastung anpassen: Dein Herz-Kreislauf-System pumpt ordentlich bei hohen Temperaturen. Der Puls ist also schon höher, bevor du mit dem Trainieren anfängst. Dein Körper leitet viel Blut in die Haut, damit du schwitzt und deine Körper-Kerntemperatur nicht zu hoch wird. Darum werden beim Workout deine Muskeln und Organe nicht so gut durchblutet wie sonst. Lass es also ruhiger angehen, wenn du in der Sommerhitze Sport treibst. Eine Stunde reicht auf jeden Fall. Es ist normal, dass du jetzt nicht in Topform bist.  
  • Richtig trinken: Vergiss nicht, schon vor dem Trainieren viel zu trinken: möglichst eine halbe Stunde vorher und mindestens einen halben Liter. Greife auch während des Workouts immer wieder zur Wasserflasche. Nach dem Sport sind mineralisierte Getränke am besten. Sie gleichen deinen Flüssigkeitsverlust durch das starke Schwitzen aus.   
  • Sonnenschutz: Bei Sport draußen solltest du auf atmungsaktive Kleidung achten und einen hohen Sonnenschutz verwenden. 
  • Vor dem Sport duschen: Du duschst immer nach dem Trainieren? Davor ist es wirksamer: Eine lauwarme Dusche kühlt deinen Körper ab und du fängst erst später an mit dem Schwitzen. Ein nasses Handtuch während des Sports ist übrigens auch gut geeignet! 
  • Richtig essen: Beginne dein Workout möglichst nicht auf nüchternen Magen. Greife am besten zu Lebensmitteln mit Elektrolyten, wie Obst und Gemüse oder auch Nüsse und Samen.   

Fitnessstudio im Sommer: Das richtige Training macht es aus 

Du musst im Sommer auf keinen Fall auf dein Training verzichten, höre allerdings auf deinen Körper und achte darauf, dich nicht zu übernehmen. Leichte Trainings und viel Flüssigkeit erleichtern dir die sportlichen Aktivitäten im Sommer.